Rostvorsorge 159

  • Moin. Habe gerade den Thread mit dem durchgerosteten Schweller entdeckt. Nun meine Frage an euch: Gibt es weitere typische Stellen, welche nach Hohlraumschutz schreien? Würde dann gerne bei meinem 2011er vorsorgen.


    Dank und Grüße

    Disse Auto isse Amore:AlfaFahne:

  • Klingt interessant. Habe auch einen 2011er und bin gespannt. Dortmund, Düsseldorf ... sind ja jetzt auch nicht unbedingt die kältesten Ecken Deutschlands, wo lange viel gestreut wird. Darauf baue ich unter anderem.


    Ich selbst habe bisher mit Sprühwachs behandelt/erstickt (Wagen auf Bühne) :

    - Radhäuser (im Zuge des Räderwechsels) und was man von dort aus erkennt und behandlungswürdig ist,

    - Unterboden punktuell (also nicht zugejaucht),

    - Motorträger Unterseite. Da erkennt man schnell Rostansätze speziell im Bereich der Schweißnähte.


    Habe das vorsorglich gemacht. Habe kein Rostproblem ... hoffentlich ?( Die Pest wandert im Karosseriebereich ja eher von innen nach außen.

  • Ja, MS ist sehr gut aber umständlich. Bei meinen vorherigen Autos (Volvo 240, Heckflosse, etc.) bin ich mit Fluid Film immer gut gefahren. Erst mit dem dünnen Zeug, dann mit nem dickflüssigen hinterher.

    Disse Auto isse Amore:AlfaFahne:

  • Habe auch alles mit Hohlraumschutz gemacht, in Hohlräume und den kompletten Unterboden! Die Türen, den Heckdeckel und die Motorhaube natürlich auch! Alle Radschalen und Unterfahrschutz natürlich demontiert!!!

    Es ist schön ein kleiner Teil des ARP's zu sein!:knutsch:

  • hallo, ich habe 2 159 er gehabt.

    rost ist nur an den hinteren achsen und dem Fahrschemel eklatant.

    gut mit owatrol in griff zu bekommen.

    rost grob entfernen, einsprühen(gibts auch flüssig, ist aber nicht so effizient ein zu bringen.)

    sprühdose +sondenaufsatz hilft um in die engen stellen zu kommen

    nach 20 minuten nochmal, dann in nem halben jahr nochmal, dann reicht jährlich.

    der rost saugt das öl auf, stösst dicke rostplacken ab und trennt von luft und wasser,ergo kein rost mehr.


    nicht überlackieren, wird fast schwarz, und stahlhart,der tüvprüfer hat mit dem schraubendreher rein gehackt und konnte es nicht glauben.

    habe ebenso ne a klasse und nen mgb von 78 gerettet

    Der Dahnsinn....

  • Danke euch. Das gute alte Owatrol. Fast vergessen, klar das geht auch gut.

    Dazu sagt der Oldtimer Test:


    Staubtrocken und so glatt wie lackiert – der mit

    Owatrol behandelte Testschweller

    käme der ästhetischen Idealvorstellung vom Oldtimerhohlraum wohl am nächs-

    ten, wenn da nicht diese hässlichen Rostflecken wären. Die zeigten sich schon nach

    einem Jahr und sind bis zum Testende kaum größer geworden. Schlimmer hat es da

    die Falze erwischt. Bis 2010 hatte sichder ehemals rund einen Zentimeter lan-

    ge Rostrand verdoppelt, oben dehnte

    sich der 20 Zentimeter lange Rostbefall

    auf die gesamte Schwellerlänge aus

    und ging nun nahtlos in eine handteller-

    große Roststelle an der Schwellerdecke

    über. In den folgenden drei Jahren ver-

    änderte sich der Zustand kaum, sodass

    Owatrol letztlich noch vier Plätze gut-

    machen konnte. Preis und Arbeitsauf-

    wand sind im Verhältnis zum Schutzef-

    fekt aber nach wie vor zu hoch.


    https://www.oldtimer-markt.de/…startpage&utm_medium=link

    safe water - drink wine

    mit 'nem Dachschaden kann man die Sterne besser sehen

    Man muß die Schuld auch mal bei anderen suchen

  • Ich bin kein Owatrol-Fan. Habe eine Vespa nach dem Strahlen verrosten lassen und anschließend mit Owatrol versiegelt. Problem in meinem Fall ist, dass das Zeug nie staubtrocken geworden ist. Es hatte stets einen leicht klebrige Beschaffenheit. Das mag im "Innenbereich" eines Autos (Hohlräume) egal sein, aber dort wo es der Umgebung ausgesetzt ist, nimmt das behandelte Bauteil schneller Schmutz auf, als unbehandelt. Für mich ist das schon ziemlich uncool, da ich die Karosserie ja extra verrostet haben will. Aber Owatrol ist mit 1K-Lacken (über-)lackierbar. Also 1K-Klarlack in matt drüber und endlich staubtrocken.

  • Owatrol dachte ich nur für die Achsträger, wie oben von endlichalfa beschrieben. Ich halte Fluid Film für die Hohlräume am ehesten geeignet, da ich hier nicht umständlich erwärmen muss und auch die Sonde und die Druckbecherpistole nicht warm halten muss. TM und MS sind klasse und der Test hat es ja auch gezeigt. Aber als DIY sehe ich hier mit meinen mir zur Vefügung stehenden Mittel keine Chance. Klar, Hamburg ist ne schöne Stadt, aber ca. 1000€ sind auch kein Pappenstiel.

    Disse Auto isse Amore:AlfaFahne:

  • Mit dem Owatrol ist es ja auch so, dass es allein nicht sonderlich beständig ist. Man muss da öfter auffrischen. Aber um den Rost erstmal zu sättigen um dann anschließend mit Klar- oder Chassislack, Schutzwachs, Fett, etc. drüber zu streichen ist es meiner Meinung nach schon ein probates Mittel. Ich habe das Zeugs auch bei neu gepunkteten Blechen genommen indem ich die Grundierung damit verdünnt habe und die Überlappung / Falz damit volllaufen lassen. Anschließend kam dann Fluid Film drüber und gut.

    Disse Auto isse Amore:AlfaFahne:

  • Gehen wir mal davon aus, dass alles besser ist, als nichts zu machen...

    Ich hab dort, wo ich den Rost zunächst mechanisch entfernt habe, mit Fertan behandelt, dann Unterbodenschutzwachs.

    Fluidfilm in Hohlräume, wo keine Umwelteinflüsse wie Steinchen etc. ran kommen.


    Bis jetzt ok, in ein paar Jahren gibt’s eh keine Ersatzteile mehr, da nütz einem die beste Rostvorsorge nix ;-)

    Ach komm, geh weg.

  • Bis jetzt ok, in ein paar Jahren gibt’s eh keine Ersatzteile mehr, da nütz einem die beste Rostvorsorge nix ;-)

    Gute Überlegung.

    Meiner ist jetzt im 13. Jahr und sieht immer noch tipitopi aus.

    Doch - wies darunter aussieht geht keinen etwas an. ! Oder ??


    Wenn ich nichts mache und fahre ihn noch so 3 bis 4 Jahre

    dann habe ich nix investiert und gut is.

    Das ist dann keine Kunst - das kann weg.


    Wenn ich aber überlege und sage ich will mindestens einen Youngtimer draus machen

    dann macht es Sinn.


    Jetzt kommt aber Dein Einwand mit den Ersatzteilen in Spiel.

    Wie sind da die Trümpfe verteilt?

    safe water - drink wine

    mit 'nem Dachschaden kann man die Sterne besser sehen

    Man muß die Schuld auch mal bei anderen suchen

  • dann sag dem papa mal was du nicht verstehst.

    Dann erkläre ich dir das.

    mit ganz einfachen worten.

    safe water - drink wine

    mit 'nem Dachschaden kann man die Sterne besser sehen

    Man muß die Schuld auch mal bei anderen suchen

  • also, owatrol hält nicht auf blanken blechen, , hat sich der rost voll gesogen, bleibt es auch dort, für hohlräune kein problem es kriecht auch gut in falze etc.

    fertan im gegensatz verändert durch eine chemische reaktion die oberfläche, allerdings nur ca. 1 mü dick(1 tausendstel)darunter rostet es weiter,

    da reicht split beim fahren um die oberfläche zu zerstören und es rostet auch weiter.

    desweiteren ist es sehr schwer rost komplett zu entfernen, mit einer flex schleifscheibe wird es zu heiss, der rost schmilzt quasi in s metall u rostet weiter, wenn flex dann kunststoffscheibe.

    ich rede immer von "unter karosserie bzw in kotflügeln etc.

    wenn ich nun grosszügig rechne, 1std grob entrosten, 5 dosen owatrol, sind das 50eus inkl hobbywerke bühne,nach 6 monaten ca 30 minuten bühne und 3 dosen 40 € sind das rund 100 €

    und der rost ist mein freund....

    und kein flexen.

    war auch nur ein tip mache ich seit jahren,

    bei mir wird es auch ohne lack fest, evtl nicht zu dick auf einmal auftragen.....

    Der Dahnsinn....