Langzeittest Rostschutz mit Fluid-Film und Perma-Film

  • Ich arbeite seid Jahren mit FF......will nix anderes mehr haben :like: Vor allem so einfach in der Handhabung . Ist ein Fahrzeug erstmalbehandelt so ist es leicht jedesmal etwas "nachzubessern" Ich arbeite mit allen Konsistenzen, Geel, NAS und Spray …….Pinsel Sprayflasche und natürlich original Spritzpistole mit verschiedenen Sonden.

  • Ich arbeite seid Jahren mit FF......will nix anderes mehr haben :like: Vor allem so einfach in der Handhabung . Ist ein Fahrzeug erstmalbehandelt so ist es leicht jedesmal etwas "nachzubessern" Ich arbeite mit allen Konsistenzen, Geel, NAS und Spray …….Pinsel Sprayflasche und natürlich original Spritzpistole mit verschiedenen Sonden.


    MASI, da muss ich gleich mal eine FRage stellen :)


    Überlege auch schon lange, die Hohlräume meiner Fahrzeuge zu konservieren.

    Am liebsten mit Mike Sanders, aber, dass Zeuch kann mann ja nur "warm" bearbeiten, daher kam ich dann auch auf FF.

    Das Zeuch gibts auch in der "Dose"..

    Frage, kann mann die DOSE wirklich nutzen um in die Hohlräume zu kommen ?

    Und wenn ja, welches von den beiden, das dickeflüsigere (http://www.korrosionsschutz-de…m/fluid-film-nas-normdose ) od. das dünere (http://www.korrosionsschutz-de…id-film-liquid-a-normdose) , bzw. welches wird wo genutzt ?


    Danke

  • Hast du mal den Test vom Oldtimer gelesenden ich hier gepostet habe?

    wie würdest du das interpretieren?

    safe water - drink wine

    mit 'nem Dachschaden kann man die Sterne besser sehen

    Man muß die Schuld auch mal bei anderen suchen

  • Ich persönlich würde nur Mike Sander nehmen das macht man einmal und dann ist Ruhe ohne nacharbeiten.

    Einmal editiert, zuletzt von revej ()

  • Ich persönlich würde nur Ständer nehmen das maxht man einmal und dann ist Ruhe ohne nacharbeiten.

    was meinst du denn damit ?

    Ich kenne Ständer nur aus dem Biologie Unterrricht.

    safe water - drink wine

    mit 'nem Dachschaden kann man die Sterne besser sehen

    Man muß die Schuld auch mal bei anderen suchen

  • Der Timm steht mit seiner Autokorrektur auf dem Kriegpfad oder er merkt nie, wenn sie ihm dazwischen funkt.

    Deswegen schalte ich die grundsätzlich ab, weil die auch dumm ist wie 20m Feldweg :fail:


    Was er meint ist Mike Sanders ;)

    Bunt ist das Dasein und granatenstark uuund volle Kanne Hoschi!

  • Der Timm steht mit seiner Autokorrektur auf dem Kriegpfad oder er merkt nie, wenn sie ihm dazwischen funkt.

    Deswegen schalte ich die grundsätzlich ab, weil die auch dumm ist wie 20m Feldweg :fail:


    Was er meint ist Mike Sanders ;)

    Dazu kommt das seit vorgestern meine Lesebrille im Eimer ist :fail:

  • Dazu kommt das seit vorgestern meine Lesebrille im Eimer ist :fail:

    ja wenn das so ist.


    MS scheint ja wohl, neben den guten Jungs aus HH, das Beste zu sein.

    Die HH berechnen 2000 bis 3000 Okken für eine Behandlung.

    Dafür muß der Wagen eine Woche zur Verffügung stehen.

    Die bauenden den komplett auseinander und wieder zusammen.

    Das kostet halt.

    safe water - drink wine

    mit 'nem Dachschaden kann man die Sterne besser sehen

    Man muß die Schuld auch mal bei anderen suchen

  • Das ist viel zu teuer!!!

    Ich hatte letzte Jahr mit einem gesprochen der deinen VW hat machen lassen für knapp 800€

  • Hast du mal den Test vom Oldtimer gelesenden ich hier gepostet habe?

    wie würdest du das interpretieren?

    ..ja, ich kenne den Bericht.

    Beantwortet aber nicht meine Frage..


    Ob mann "leicht" die Hohlräume, etc. selbst behandeln kann..

    Dazu noch eine Frage, FF soll ja nicht so gut zu den Gummi' sein, d.h.

    Türen, Heckklappe od. Motorhaube sollte mann damit nicht behandeln, weil diese ja eine Dichtung haben..und die

    würde mit der Zeit von FF angegriffen werden..

    Gibts da andere, nicht so agressive Mittel ?



    Grüße

  • is ja schon gut.

    die Frage ist doch - Aufwand (ARbeit) - Preis - und das vor dem Hintergrund des zu erwartenden Ergebnisses.

    Das Ergebnis ist ja doch sehr durchwachsen.

    Und ob man als Amateur das alles so optimal hinbekommt ............................?

    safe water - drink wine

    mit 'nem Dachschaden kann man die Sterne besser sehen

    Man muß die Schuld auch mal bei anderen suchen

  • is ja schon gut.

    die Frage ist doch - Aufwand (ARbeit) - Preis - und das vor dem Hintergrund des zu erwartenden Ergebnisses.

    Das Ergebnis ist ja doch sehr durchwachsen.

    Und ob man als Amateur das alles so optimal hinbekommt ............................?

    ..genau..


    und daher stelle ich die Frage an Masi, der das ja daheim selbst macht.. :)


    "Profi"-mäßig habe ich hier Angebote von ca. 1.500 bis 1,800€ für die "Versiegelung" bei einem Oldtimer-Spezi mit Mike Sanders..

  • Ja mit einer Sonde lässt sich das total einfach verarbeiten Branni, hat mein GTA auch schon hinter sich.

    Eine Hebebühne ist dafür aber von Vorteil, weil man so an alle Stellen besser ran kommt.

    Beim GTA kommst wegen den Seitenschwellern nur von vorne in die Holme.

    hinter der Radhausschale ist ein großer Gummistopfen, den nimmt man raus und kann dann die Sonde bis nach hinten durchschieben, beim langsamen Rausziehen sprüht man dann das Fluidfilm rein.

    Alles easy, ca 2-3 Liter reichen für den Wagen.

    Hauben und Türen habe ich nicht behandelt.

    Aber ich muss eh nochmal ran, die Radläufe hinten müssen noch von innen behandelt werden.

    "Profi"-mäßig habe ich hier Angebote von ca. 1.500 bis 1,800€ für die "Versiegelung" bei einem Oldtimer-Spezi mit Mike Sanders..

    Das ist aber teuer, ich hatte mal für olle zicke angefragt und habe 600-800€ genannt bekommen, für alle Hohlräume und Unterboden.

    Bunt ist das Dasein und granatenstark uuund volle Kanne Hoschi!

  • ..genau..


    und daher stelle ich die Frage an Masi, der das ja daheim selbst macht.. :)


    "Profi"-mäßig habe ich hier Angebote von ca. 1.500 bis 1,800€ für die "Versiegelung" bei einem Oldtimer-Spezi mit Mike Sanders..

    Dann schau noch mal in die Liste von Mike Sander und frag zwei drei Werkstätten an.

    Für den Preise die du gekriegt hast bekommt man zwei Auto behandelt.

  • Hallo, es geht, aber nicht so gut, wenn das Auto auf dem Boden steht (man muss halt für Schweller etc dann daneben liegen). Besser ist, wenn man das Auto hochbockt oder bestenfalls eine Bühne zur Verfügung hat. Ich habe meinen 115er damit nachbehandelt und selbst mit dem langen Schlauch, den man für das sehr flüssige FF dazu bestellen kann, geht es gut in die Schweller hinein, wenn man die Ablauflöcher dazu nutzt. Meiner wurde 1984 vor Auslieferung bei damals "TUFF COTE DINOL" durchgefahren. Man sieht es heute noch... es gibt auch ganz viele Extra Bohrungen, die man heute erneut zur Nachbehandlung nutzen kann. Perfekt ist es zB für die Hohlräume auch in der Heckklappe etc.. und am Ende einfach das abwischen, was auf Gummi gelangt. Ich habe bisher keine negativen Erfahrungen mit aufgequollenem Gummi gemacht, aber ebenfalls gelesen, dass es passieren kann. Wenn das Auto restauriert ist (vollständig) und nicht unrestauriert wie meines, lohnt evtl auch eine Behandlung durch DINITROL (Nachfolger von Tuff Cote Dinol) und dann immer wieder Auffrischung mit FF durch einen selbst.


    Die haben wohl noch die begehrten Bohrpläne parat - passend zu den Alfas der 60-80er.

  • Hallo, es geht, aber nicht so gut, wenn das Auto auf dem Boden steht (man muss halt für Schweller etc dann daneben liegen). Besser ist, wenn man das Auto hochbockt oder bestenfalls eine Bühne zur Verfügung hat. Ich habe meinen 115er damit nachbehandelt und selbst mit dem langen Schlauch, den man für das sehr flüssige FF dazu bestellen kann, geht es gut in die Schweller hinein, wenn man die Ablauflöcher dazu nutzt. Meiner wurde 1984 vor Auslieferung bei damals "TUFF COTE DINOL" durchgefahren. Man sieht es heute noch... es gibt auch ganz viele Extra Bohrungen, die man heute erneut zur Nachbehandlung nutzen kann. Perfekt ist es zB für die Hohlräume auch in der Heckklappe etc.. und am Ende einfach das abwischen, was auf Gummi gelangt. Ich habe bisher keine negativen Erfahrungen mit aufgequollenem Gummi gemacht, aber ebenfalls gelesen, dass es passieren kann. Wenn das Auto restauriert ist (vollständig) und nicht unrestauriert wie meines, lohnt evtl auch eine Behandlung durch DINITROL (Nachfolger von Tuff Cote Dinol) und dann immer wieder Auffrischung mit FF durch einen selbst.


    Die haben wohl noch die begehrten Bohrpläne parat - passend zu den Alfas der 60-80er.

    Du kennst dich ja besser aus als alle anderen ..........

    darum meine Frage an dich:

    will meinen jetzt in die Werke bringenzur Begutachtung ob eine Behandlung Sinn macht.

    Macht der Chef persönlich.

    ist ein 147er aus 8/2006

    Muß er zur Begutachtung etwas abbauen oder Bohren?

    Worauf sollte ich mein Augenmerk legen?

    safe water - drink wine

    mit 'nem Dachschaden kann man die Sterne besser sehen

    Man muß die Schuld auch mal bei anderen suchen

  • Ob es bei einem 147 mit TS Sinn macht der 250000km drauf hat können dir hier bestimmt sehr viele beantworten. ;)