Beiträge von OliBo

    Es gibt aber nur einen Ventilator, der Rest wird über die Klappen gemacht.


    Der Verdampfer von der Klimaanlage macht - wenn zu wenig Kältemittel drin ist - auch die Fahrerseite wärmer als die Beifahrerseite.


    Vielleicht sitzt der halbseitig zu und deshalb kommt rechts nix. Wäre noch ne Möglichkeit.

    Vielleicht mal ohne Innenraumfilter gefahren worden und Laub oder Pollen reingezogen...

    Hochtemperatur-Öfen (Industrie-Allesbrenner, Müllverbrennungsanlagen...etc.) arbeiten auch in diesem Temperaturbereich. Die werden allerdings penibel überwacht und dürfen den Rest-Dreck auch nicht ungefiltert in die Umwelt pusten.

    Da wird auch vorn jeder Dreck reingeworfen, und nicht ausschließlich der hier erhältliche EN 590 - Normkraftstoff.


    P.S.: Heute musst Du aufpassen, dass ich Dich nicht an die Wand quatsche! ;-)

    Warum sollten sie auch die Verzahnung an der Lenksäule geändert haben?


    Bei der „Erfindung des Heckantriebs“ was der Innovations-Topf sicher mehr als aufgebraucht.

    Ich würde lieber die Ursache beheben, als die Dichtung unten als Ablauf auszuschneiden.


    Nach dem Motto: Mein Dach ist undicht, aber ich lasse die Haustür jetzt auf.


    An den Türen kommt das Wasser an diesen großen Blechtafeln rein, die alle Türeinbauten tragen - weil‘s sich so schön am Fließband als Modul einbauen lässt.

    Zwischen diesem Blech und der Tür ist eine Schaumdichtung, die - unabhängig davon, ob man das Blech mal demontiert oder nicht - nach einigen Jahren einfach undicht wird.


    Bei mir ging es hinten an, dass nach Regenfällen etwas Wasser innen auf der Dichtung stand.

    An der Tür sieht man unterhalb der Türverkleidung auch die Träne.


    Lösung:

    Türverkleidung abnehmen und an der Übergangsstelle unten bis auf etwa Türgriffhöhe mit (gutem) Dichtstoff eine Raupe drüberziehen.


    Wasser kommt immer rein in die Tür, ablaufen soll es aber unten an den vorgesehenen Abläufen.


    „Vernünftig“ machen geht nicht, weil man die alte Dichtung nicht (einfach) vollständig abbekommt.

    Zu Zeiten der Google-Ingenieure und der Wikipedia-Bachelors ziehe ich auch mal diese Karte. Einfach weil‘s da so schön beschrieben ist:

    Ruß ist ein schwarzer, pulverförmiger Feststoff, der je nach Qualität und Verwendung zu 80 % bis 99,5 % aus Kohlenstoff besteht. (Wikipedia)


    Der entsteht erstmal bei einer unvollständigen Verbrennung, wie sie immer stattfindet, wenn flüssiger Kraftstoff direkt eingespritzt wird.


    Der Ruß wird im DPF gesammelt und irgendwann bei >600 grad abgebrannt. Dabei entsteht wieder gasförmig CO2 - wahrscheinlich auch CO.


    Die Asche entsteht aus den restlichen 0,5...20%.

    Guten Sprit vorausgesetzt (und davon gehe in Europa einfach mal aus) reden wir vielleicht über 0,5%.


    Ein Teil davon bleibt im DPF und verstopft ihn dauerhaft, der wohl größte Teil fliegt hinten raus.


    Damit werden die Partikel aber um etwa Faktor 200 reduziert.


    Es fliegt also nicht einfach alles hinten raus, was aufgesammelt wurde. Eine Klappe ist im DPF nicht drin.

    Schöne Strecke fürs Rad.

    Sind da im Sommer auch schon mal unterwegs.

    So schnell wie Du würd ich’s da nicht schaffen.


    Das ist ja auch wieder Stadtrand, was die heftige Fahrzeit mit den öffentlichen (leider) erklärt.


    Für meinen Weg von Bochum Süd-West nach Essen brauche ich 35/40/50 Minuten (Auto/Rad/Bus&Bahn).

    Sind egal wie ich fahre so 12-15 km.


    P.S.: Hoffentlich geht der Filzstift von deinem Monitor wieder ab ;-)

    In der Wartezeit kannst Du auch die dämliche Kunststoffschraube im Kühlwasserrohr vor dem Motor durch eine Stahlschraube mit Kupfer- oder Aluring ersetzen.

    Wäre schade, wenn Du die ganze Arbeit machst und den nächsten Schaden hättest, weil sie undicht wird.

    Die Kunststoffschraube ist hohl, darüber ist der Kühlwasserkreislauf einfach zu entlüften. Leider geben die irgendwann auf und das Kühlwasser geht flöten.


    Maße für den Ersatz: M10x1,25x16mm (Feingewinde!)

    Ein 60er Schnitt mit dem Auto und ein 39er mit dem Fahrrad. In Dortmund.


    Du scheinst

    a) in einem anderen Ruhrgebiet zu wohnen als ich (bei mir steht wenn's mal gut läuft was von 30...40 km/h im Bordcomputer)

    und

    b) ein heißer Kandidat für's nächste 6-Tage-Rennen zu sein.

    :kopfkratz:

    All das, was ihr beschreibt, führt aber dazu, dass die Bremse permanent schleift und auch irgendwann heiß wird (schwergängige Führungen etc).

    Die Führungen mache ein mal im Jahr sauber und gängig.


    Den Ruck beim Anfahren habe ich auch, allerdings meist nach dem Waschen, wenn ich nicht trockenfahre. Manchmal sogar an allen vier Rädern.


    Bremsbelag hab ich noch nie verloren, auch sonst machen die Bremsen das, was sie sollen.


    Ein ordentlicher Tritt mit Schmackes auf die Bremse bei 150 ist eine größere Belastung für‘s Material.

    Habe letztens mal so eine Grafik gesehen, was alles aus Erdöl hergestellt (raffiniert und gecrackt) wird.

    Da sind Benzin und Diesel ja nur zwei von vielen Produkten.

    Wenn diese nun nicht mehr benötigt würden, würden sie vielleicht als Abfallprodukt auf Halde liegen... :kopfkratz:


    Oder werden heute die vielen Nebenprodukte wie Lösemittel etc. alle weggeworfen?