Kann Bremsflüssigkeit verdunsten?

  • Moin ... allgemeine Verständnisfrage an die Techniker hier:


    Kann Bremsflüssigkeit verdunsten? Wieviel Wasser ist in neuem Hydrauliköl drin? Wird das mehr?

    Geschlossenes System hin- oder her, alle Autos haben ja noch den Vorratsbehälter mit Schwimmer zur Anzeige drin.


    Und da bin ich an einem Punkt, den ich nicht so recht verstehe:


    Bei beiden Autos (Mariechen & Corsa)auf dem Hof hab' ich seit ein paar Wochen das Phänomen, dass die Brems-Alarmleuche sporadisch kommt.

    Erster Gedanke: ok, Belege müssen wohl mal neu ...


    Nun habe ich gestern mal genauer geschaut - und siehe da, beide Vorratsbehälter auf *LOW ... :huh:


    DOT4 nachgekippt, nun ist erstmal Fehler wieder weg.:/


    Komisch, oder?


    Hat da jemand 'ne Erklärung für? :rolleyes:

    Das Leben ist zu kurz, um geschlossen zu fahren.

  • Nix komisch, wenn die Beläge verschleißen, sinkt der Flüssigkeitsstand.

    Wenn da vorher schon nicht genug drin war, sinkt es eben unter die Marke für die Kontrolllampe.

    "You can't be a true petrolhead until you've owned an Alfa Romeo"

    Jeremy Clarkson

  • Genau wie Nobby sagt, wenn Bremsbeläge verschleissen, dann sind die Bremskolben dadurch weiter nach vorne. Das ist dann

    gleichbedeutend das im Behälter der Pegel etwas geringer wird.

    Schau mal auf die Dicke der Bremsbeläge.:wink:

    Ich mache "ausgewogene" Diät, nehme in jede Hand ein Stück Kuchen:Geheimnis:

  • Auch wichtig: Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch - der Wassergehalt nimmt mit der Zeit zu und die hydraulischen Eigenschaften lassen dadurch nach. Der Siedepunkt sinkt entsprechend auch ab. Ich bin kein Freund von zu kurzen Intervallen, aber das Zeug sollte man alle drei Jahre wechseln lassen.

  • Messgeräte prüfen den Widerstand der Flüssigkeit...entbindet aber nicht davon, dass die Jampe nicht älter als 2-3 Jahre werden sollte. Einige "Sonder-Flüssigkeiten aus dem Sporteinsatz" sollen sogar schon nach 12 Monaten raus.

    ....wenn man keine Ahnung von Gartenpflege hat, einfach mal die Fräse halten....

  • Messgeräte prüfen den Widerstand der Flüssigkeit...entbindet aber nicht davon, dass die Jampe nicht älter als 2-3 Jahre werden sollte. Einige "Sonder-Flüssigkeiten aus dem Sporteinsatz" sollen sogar schon nach 12 Monaten raus.

    genau, DOT5 säuft noch mehr Wasser als DOT4 daran denken die jungen Wilden nicht wenn sie das Zeug rein kippen :D

    :wink:

  • Messgeräte prüfen den Widerstand der Flüssigkeit...entbindet aber nicht davon, dass die Jampe nicht älter als 2-3 Jahre werden sollte. Einige "Sonder-Flüssigkeiten aus dem Sporteinsatz" sollen sogar schon nach 12 Monaten raus.

    Ich werd' auch mal Sonderflüssigkeit entsorgen und dann schlafen gehen... Gute Nacht... :wink:

  • Messgeräte prüfen den Widerstand der Flüssigkeit...entbindet aber nicht davon, dass die Jampe nicht älter als 2-3 Jahre werden sollte. Einige "Sonder-Flüssigkeiten aus dem Sporteinsatz" sollen sogar schon nach 12 Monaten raus.

    Dia Castrol React SRF Racing muss nach spätestens 18 Monaten raus.

    Ist aber DOT4 Bremsflüssigkeit.

    "You can't be a true petrolhead until you've owned an Alfa Romeo"

    Jeremy Clarkson

  • ..nun, in der Bremsflüssigkeit sind 3.5% Wasser enthalten, somit "fast nix"..

    dennoch kann die Bremsflüssigkeit auch "Verdunsten", wenn die Bremsen "überansprucht" (z.b. extreme Passfahrten, Rennstrecke, etc.)


    Sprich, ist mann zu flott unterwegs, dann kanns schon mal "weniger" werden :)

    DOT4 ab 230 Grad,

    DOT4 "high" ab 250 Grad

    Dot 5.1 ab 260 Grad

    und dann gibts ja noch die Bremsflüssigkeit für den Rennsport, die ab 300-Grad oder mehr (Brembo Dot4 HTC64 erst ab 335 Grad) "verdampft"..

    diese muss allerdings nach jedem Rennen od. ca. 500km getauscht werden, da sie schneller Wasser "aufnimmt" als die "Straßenversionen"


    I.d.R. "verschwindet" die Bremsflüssigkeit nicht, sondern wird nur "weniger" bei z.b.

    - Abnutzung der Bremsbeläge (hier sollte mann dann beim wechsel darauf achten, dass mann die Bremsflüssigkeit frühzeitig absaugt, denn

    sie kann die Materialen angreifen, wenn sie "ausläuft" )

    - Abnutzung der Kupplung (selbstjustierende und wenn die Bremsflüssigkeit auch für das hydraulische System genutzt wird)

  • Das sind die Siedepunkte, das hat nichts damit zu tun ob was verdunstet oder nicht.

    Wasser verdunstet auch schon unter 100°C


    Nach deiner Argumentation dürfte überhaupt nichts verdunsten, weil in einem Kunststoff-Ausgleichsbehälter keine Temperaturen über 200°C auftreten werden. Und wenn, dann nicht lange.


    Außerdem ist es ein fast geschlossenes System, mit lediglich einer kleinen Druckausgleichsöffnung. Was da irgendwo verdunstet wird auch wieder kondensieren, somit ändert sich der Stand nicht.

  • Der Behälter hat durchaus mehr als ein Druckausgleichsöffnung. Der Anschluß für den Sensor und der Sensor sind alles andere als dicht. Ich würde mir mal die Beiträge weiter oben durchlesen. Dort ist eigentlich alles erklärt.


    Und da der Wassergehalt bei längere Nutzung immer weiter ansteigt ist ein eindeutiges Indiz dafür dass dieser Kreislauf alles andere als in sich geschlossen ist.

  • Verdunsten wird die Bremsflüssigkeit trotzdem nicht.

    Dass sie nicht verdunstet ist, wurde bereits in den ersten 2 bis 3 Beiträgen geklärt. Aber dass der Bremsflüssigkeitskreis alles andere als ein in sich geschlossenes System ist, erklärt sich alleine an der Tatsache, dass in einem geschlossenem System wohl kaum der Wassergehalt steigen kann...wie soll es in geschlossenen System reinkommen ?!!!

  • Die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit diffundiert durch die verschiedenen Materialien.


    Quote


    Oft wird das Wasseraufnahmevermögen als Nachteil der Bremsflüssigkeiten angegeben, doch dieses Verhalten der Flüssigkeit ist notwendig, um sicherzustellen, dass niemals Wasser in Tropfenform im Bremssystem vorliegt. Das aufgenommene Wasser wird vollständig gelöst, und somit wird eine Tropfenbildung verhindert. Freie Wassertropfen führen zu örtlicher Korrosion und würden bei niedrigen Temperaturen gefrieren.


    Unquote