Formel 1 - Saison 2019

  • Arrivabene wird abgelöst von Mattia Binotto. Das wird von der Zeitung "Gazzetta dello Sport" mitgeteilt. Die Enttäuschungen der Saison 2017 und 18 haben wohl das Fass zum überlaufen gebracht. Es zeigt sich nun, dass Ferrari sich nach dem Tod von Marchionne sich für die Zukunft neu aufstellt. Dazu gehört auch, dass der Vertrag mit Arrivabene nicht verlängert wird, das schien im September des vergangenen Jahres noch als sicher angesehen zu werden.

    :bäh:Gruß Christof :uw1:

  • Es wurde ziemlich viel geschrieben das es zwischen Arrivabene und Binotta ein Machtkampf gibt, aber Arrivabene von Marchionne unterstützt oder bevorzugt wird.

    Serkan Çıkış

    IIIIII IIIIII IIIIII

  • Richtig Ingo.

    Entweder wollen die den Titel mit Vettel holen oder nicht.

    Wenn ja, dann sollen sie ihn auch endlich zur klaren Nummer eins im Team machen und nicht so rumeiern.


    Man muss aber auch sagen, dass Vettel letzte Saison es auch verkackt hat, wenn es drauf ankam.

    solange er das nicht abstellt, wird das nie was solange Hamilton fährt.

    Denn der Typ hat keine solcher Schwächen, wie er letztes Jahr wieder mal bewiesen hat.

    Bunt ist das Dasein und granatenstark uuund volle Kanne Hoschi!

  • "ClubAlfa.it" schreibt in seiner heutigen Ausgabe, 8.1.2019, dass der bei Mahindra in der Formel E fahrende Pascal Wehrlein Entwicklungsfahrer bei Ferrari wird. Die bisherigen Fahrer, Antonio Giovinazzi bzw. Daniil Kvyat, haben Veträge bei Alfa-Sauber bzw. Toro Rosso unterschrieben. Die Verbindung von Wehrlein und Mercedes endete am 31.12 des vergangenen Jahres.

    :bäh:Gruß Christof :uw1:

  • "ClubAlfa.it" schreibt in seiner heutigen Ausgabe, 11.1.2019. dass das Team Sauber zukünftig möglicherweise Alfa Romeo Racing heißen könnte. Bereits in der vergangenen Saison hatten beide, Sauber und Alfa Romeo, eine intensiver Partnerschaft begründet. Das Auto für die kommenden 2019er Saison soll am 14.2. in Fiorano vorgestellt werden, dann könnte eventuell auch das "Geheimnis" des neuen Namens gelüftet werden.


    Der bei Ferrari durch Binotto ersetzte Arrivabene könnte bei dem dann namentlich verändertem Team eine bisher nicht näher definierte Position übernehmen.

    :bäh:Gruß Christof :uw1:

  • War war denn außer Vettel sonst die klare Nummer 1 ?!!! Raikkönen ganz sicher nicht. Und diese klare Nummer 1 bzw Stallorder ist so zi3mlich das allerletzte in der Formel 1. Ferner konnte Ferrari nichts schlimmeres machen als Raikkönen durch diesen Jungspund von Sauber zu ersetzen.


    Vettel hatte seine Schwächen leider zur falschen Zeit, Hamilton hatte die leider nur zu Beginn der Saison. Und nicht nur Vettel hat es verkackt, da hat die rote Gurkentruppe mehr als genug zu beigetragen.


    Letzts Jahr hatte Sauber und Alfa nur eine "intensive Partnerschaft" und das war der Alfa Romeo Aufkleber links und rechts an der Motorabdeckung. Da war letzes Jahr ein Ferrari Motor und in der nächtes Jahr ein reiner Ferrari Motor drin sein und auch sonst nichts außer dem Logo von Alfa wird dich an dem Wagen befinden. Da Sauber einen außerst moderen Windkanal,sein Eigen nennt, wird auch das Chassis von dort kommen

  • "ClubAlfa.it" schreibt am 12.1.2019, dass der Präsident von Ferrari, John Elkann, beabsichtigt, Stefano Domenicali zu Ferrari zurückzubringen. Dieser war bereits in der Zeit zwischen 2008 bis 2014 Teamchef bei Ferrari. Dort würde er den Posten von Louis Camilleri übernehmen, der diesen erst nach dem Tod von Marchionne übernommen hatte. Das Problem allerdings ist, dass Domenicali z.Zt. noch beim Ferrari - Konkurrenten Lamborghini als CEO unter Vertrag steht. Allerdings soll es wohl bereits Gespräche zwischen den beiden Personen geben, so jedenfalls die Meldung der Zeitung "Corriere dello Sport"


    Viele sind allerdings der Auffassung, dass Domenicali der richtige Mann nach den Enttäuschungen der letzten Jahre bei Ferrari sein könnte. sollte es klappen, würde er Camilleri nach nur 6 Monaten ablösen.

    :bäh:Gruß Christof :uw1:

  • Welche Erfolge hatte den Ferrari mit Domenicali?

    Wie soll er dann der richtige Mann sein?

    Ich glaube John Elkann handelt ein bisschen zu Emotionel.

    Ich denke mal das man die Internen Abläufe nicht nachvollziehen kann.

    Auch dort ist vieles Firmenpolitik.


    Für uns zählt nur was wir sehen.

  • "ClubAlfa.it" meldet (15.1.2019), dass Domenicali sich entschieden hat und nicht zu Ferrari zurückkehrt.


    Jaohn Elkann, Präsident von Ferrari, konnte ihn nicht davon überzeugen, seinen weiteren Werdegang bei Ferrari fortzusetzen. Seine Arbeit bei Lamborghini führte zu einem Wachstum/Produktionssteigerung und zu einer straffen Organisation der Firma. Ein Ausscheiden bei Lamborghini würde von vielen Mitarbeitern dort als Verrat angesehen werden.

    :bäh:Gruß Christof :uw1:

  • War klar, das er nicht zurück kommt.

    So wie der damals gegangen wurde, hätte ich denen jetzt auch den Stinkefinger entgegen gestreckt.

    Letztens noch ein Interview mit ihm gelesen, wo er sagte, dass er sich bei Lambo pudelwohl fühlt.

    Bunt ist das Dasein und granatenstark uuund volle Kanne Hoschi!

  • War klar, das er nicht zurück kommt.

    So wie der damals gegangen wurde, hätte ich denen jetzt auch den Stinkefinger entgegen gestreckt.

    Letztens noch ein Interview mit ihm gelesen, wo er sagte, dass er sich bei Lambo pudelwohl fühlt.

    Ich würde auch nicht von Audi bzw vom Volkswagenkonzern weggehen wollen. Selbst wenn man Mist baut, steigen dort die Boni