Neuigkeiten und Berichte für Alfa Romeo und andere Marken aus dem Hause FCA

  • der 500er ist noch eine Gelddruckmaschine. Aber die Plattform ist nach 13 Jahren wohl lansam am Ende. Neuentwicklung kostet. Das Geld wird aber wo anders verbrannt (z.Bsp. locker 1 Mrd. pro Jahr durch AR) oder benötigt.

  • Die sind am Ende, nur merkst es keiner. :langeNase: Der Berg kreist und es passiert ................................................................................................. nichts.:cry::cry:

    :bäh:Gruß Christof :uw1:

  • Das Beispiel der Giulietta ist doch bezeichnend, wenn wir mal bei Alfa bleiben.Sie haben in diesem C - Segment ein Auto auf einer ausgereiften Plattform mit den Motoren, auf jeden Fall Benzinern, Diesel lasse ich mal völlig unbenannt. Was liegt nun näher, als diesen Wagen an der Front, eventl. auch Heck, etwas zu verändern, dem Geschmack anzupassen, innen einige neue Akzente zu setzen und weiter zu bauen, bis die FCA/PSA Fusion abgeschlossen ist. Dann kann man weitersehen, aber so .......

    :bäh:Gruß Christof :uw1:

  • Das Beispiel der Giulietta ist doch bezeichnend, wenn wir mal bei Alfa bleiben.Sie haben in diesem C - Segment ein Auto auf einer ausgereiften Plattform mit den Motoren, auf jeden Fall Benzinern, Diesel lasse ich mal völlig unbenannt. Was liegt nun näher, als diesen Wagen an der Front, eventl. auch Heck, etwas zu verändern, dem Geschmack anzupassen, innen einige neue Akzente zu setzen und weiter zu bauen, bis die FCA/PSA Fusion abgeschlossen ist. Dann kann man weitersehen, aber so .......

    Genau das ist es ja was verpennt wird . Bei dem Modell sind doch alle Möglichkeiten umsetzbar . Nur so geht es vorwärts .

    Lass uns mal bei ALFA bewerben . Das sollten wir aber mit nem EINSCHLÄGIGEN Vermittler tun .:P:P:P;-)

  • Mein letzter Leihwagen für 3 Wochen in USA war ein Chrysler 300S 5.7 Hemi.
    Der Hobel kostet dort mit Vollausstattung beim Händler keine 35.000$. Gefahren ist der die 2000 Meilen bei mir sehr gut. Der Verbrauch war mit 9-10 Litern auf 100km gut (mehr als 140 km/h kann man ja eh nicht fahren). Warum sollte dann der Amerikaner eine Giulia kaufen, die 4 Töpfe weniger hat, 280 PS hat aber dafür 10.000$ - 15.000$ mehr kostet.
    Selbst ein Toyota Camry Hybrid, den ich 2 Wochen dort als Leihwagen hatte, mit volle Hütte 220PS kostet dort beim Händler 30.000$. Der hatte sogar noch mehr „Assistenten“ und ist sehr gut gefahren. Hat sogar nur 6 Liter Regular auf 100 km genommen.
    Warum sollte man dann dort eine Giulia in großer Stückzahl verkaufen?
    Zu mindestens den Camry gibt es auch hier in Deutschland. Laut Mobile für ca. 32000€ neu und mit allem.

    Beim 159er haben sie Mist aus Australien eingebaut. Nun haben sie den 3.6 Penta schon lange zuverlässig im Markt und bauen den nicht in Europa ein. In den Mietwagen der letzten Jahre hat der Motor bei mir einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Laufruhig, gleichmäßig kraftvoll und verbrauch recht gut. Warum bauen die den nicht in die Giulia ein, wenn sie den Mist JTS auch verbaut haben?

  • Das Beispiel der Giulietta ist doch bezeichnend, wenn wir mal bei Alfa bleiben.Sie haben in diesem C - Segment ein Auto auf einer ausgereiften Plattform mit den Motoren, auf jeden Fall Benzinern, Diesel lasse ich mal völlig unbenannt. Was liegt nun näher, als diesen Wagen an der Front, eventl. auch Heck, etwas zu verändern, dem Geschmack anzupassen, innen einige neue Akzente zu setzen und weiter zu bauen, bis die FCA/PSA Fusion abgeschlossen ist. Dann kann man weitersehen, aber so .......

    aber selbst mein Modell aus 2013 ist optisch immer noch das aktuelle Modell, inkl dem T-Jet Motor. Muss man gar nicht neu kaufen.

  • Mein letzter Leihwagen für 3 Wochen in USA war ein Chrysler 300S 5.7 Hemi.
    Der Hobel kostet dort mit Vollausstattung beim Händler keine 35.000$. Gefahren ist der die 2000 Meilen bei mir sehr gut. Der Verbrauch war mit 9-10 Litern auf 100km gut (mehr als 140 km/h kann man ja eh nicht fahren). Warum sollte dann der Amerikaner eine Giulia kaufen, die 4 Töpfe weniger hat, 280 PS hat aber dafür 10.000$ - 15.000$ mehr kostet.
    Selbst ein Toyota Camry Hybrid, den ich 2 Wochen dort als Leihwagen hatte, mit volle Hütte 220PS kostet dort beim Händler 30.000$. Der hatte sogar noch mehr „Assistenten“ und ist sehr gut gefahren. Hat sogar nur 6 Liter Regular auf 100 km genommen.
    Warum sollte man dann dort eine Giulia in großer Stückzahl verkaufen?
    Zu mindestens den Camry gibt es auch hier in Deutschland. Laut Mobile für ca. 32000€ neu und mit allem.

    Beim 159er haben sie Mist aus Australien eingebaut. Nun haben sie den 3.6 Penta schon lange zuverlässig im Markt und bauen den nicht in Europa ein. In den Mietwagen der letzten Jahre hat der Motor bei mir einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Laufruhig, gleichmäßig kraftvoll und verbrauch recht gut. Warum bauen die den nicht in die Giulia ein, wenn sie den Mist JTS auch verbaut haben?

    Und der Witz an dem Ganzen , die Amis verdienen KOHLE mit ihren Preiswerten Fahrzeugen . Was läuft bei uns in Euiropa verkehrt ?

    Da ......................sind wir wieder bei der Verarsche und Geldgeilheit . Mein Opa würde mich erschlagen wenn der sehen würde was ich für Autos

    ausgebe . Sein DB 6.3 hat mal 50.000 DM gekostet . Und was bekomme ich heute dafür ? Nicht mehr Nachdenken .

    Augen zu und durch (Vollgas) , alles wir mal besser .:joint:^^^^

  • aber selbst mein Modell aus 2013 ist optisch immer noch das aktuelle Modell, inkl dem T-Jet Motor. Muss man gar nicht neu kaufen.

    Gebe Dir völlig recht. Meine ist Bj. 2015, gefällt mir immer noch sehr gut, halt weil sie auch anders aussieht als die gängigen Modelle in diesem Sektor. Aber der Mensch braucht halt immer mal wieder was neues, also gut. Aber wenn ich die Substanz habe, die es mir ermöglicht in einer Umbruchphase, trotz Schwierigkeiten, etwas neues zu erarbeiten, na dann mache ich es. Mein Gott so schwer kann es doch nicht sein, ......................... oder doch?

    :bäh:Gruß Christof :uw1:

  • Gebe Dir völlig recht. Meine ist Bj. 2015, gefällt mir immer noch sehr gut, halt weil sie auch anders aussieht als die gängigen Modelle in diesem Sektor. Aber der Mensch braucht halt immer mal wieder was neues, also gut. Aber wenn ich die Substanz habe, die es mir ermöglicht in einer Umbruchphase, trotz Schwierigkeiten, etwas neues zu erarbeiten, na dann mache ich es. Mein Gott so schwer kann es doch nicht sein, ......................... oder doch?

    Bingo , volle Punktzahl Christof .:like::kaffe::kaffe::knutsch:

  • Mein Gott so schwer kann es doch nicht sein, ......................... oder doch?

    Anscheinend doch, sonst würde die es ja machen.

    Aber das zieht sich heute leider durch alle Bereiche.

    Es sitzen nur noch Zahlenschubser und Erbsenzähler in den Führungsetagen deren Strategie es ist, soviel Kohle wie möglich mit dem geringsten Aufwand zu erzielen.

    Früher hatten Autobauer den anspruch das beste Auto zu bauen und heute?

    Nix mehr!

    Davon faseln tun sie immer noch, machen aber genau das Gegenteil.

    Wie in der Politik, da machen sie auch immer das genaue Gegenteil von dem was sie sagen.

    Alle haben eins gemeinsam, sie hängen so tief im Arxxx der Inverstoren, dass man nicht mals mehr deren Füße sieht.

    Die Investoren sind das Übel, denn wir will immer mehr Gewinn haben und gibt sich mit dem, was er hat nicht zufrieden?


    Es ist wie uns Diemoe immer sagt, der Feind ist das KAPITAL!

    Marx hatte Recht, basta!


    btw Kommunismus ist auch keine Lösung....

    "You can't be a true petrolhead until you've owned an Alfa Romeo"

    Jeremy Clarkson

  • Du bist auch bei den Bewerbungsgesprächen dabei !:like::like::like:

  • der 500er ist noch eine Gelddruckmaschine. Aber die Plattform ist nach 13 Jahren wohl lansam am Ende. Neuentwicklung kostet. Das Geld wird aber wo anders verbrannt (z.Bsp. locker 1 Mrd. pro Jahr durch AR) oder benötigt.

    Warum sollte die Plattform am Ende sein? Der 500 verkauft sich doch gut. Und den Leuten ist doch egal was drunter ist, solange das Auto "schick" ist.

    Und die Golf-Plattform ist in 13 Jahren sicher auch nicht viel weiter gekommen.

  • Einem normal entwickelten Autofahrer ist völlig schnurz auf welcher Plattform er seinen Hintern plaziert. Wenn ich den frage "ist das die Giorgio Plattform?", dann sagt der ", nee, ich nenne mich Fridolin, Giorgio kenn ich nicht, vielleicht einer aus dem Nachbarort, da gibt`s ne italienische Familie, fragen se da mal nach!".

    :bäh:Gruß Christof :uw1:

  • Warum sollte die Plattform am Ende sein? Der 500 verkauft sich doch gut. Und den Leuten ist doch egal was drunter ist, solange das Auto "schick" ist.

    Und die Golf-Plattform ist in 13 Jahren sicher auch nicht viel weiter gekommen.

    Einfach anderer Motor rein und neues Entertaiment läuft nicht.
    Der Fire Motor 1.2 + 1.4 T-Jet ist am Evolutionsende (leider). Für die Fahrzeuggröße ist der CO2 Ausstoß zu hoch. Der 1.4 Multiair stirbt ja leider auch aus. Der Firefly hat in Jeep + 500X Einzug gehalten. Der 3 Zylinder sollte ja im 500er kommen. Aber in der politischen Lage springt man vielleicht gleich auf E Antrieb.
    Der Verbrauch ist zwar aktuell gering aber für Kleinstwagen die eine neue Typgenehmigung brauchen recht hoch. Neben dem kostspieligen Update beim Antriebsstrang müssen ja bei einer neuen Typgenehmigungen viele neue Vorschriften eingehalten werden. Wie Klimaanlage für das neue Gift, da das alte ja CO2 verursacht, ESP Pflicht, für die Crashsterne die ganzen Assistenzsysteme (ein „neues“ Auto mit nur 2 Sternen verkauft sich nicht obwohl die Abwertung nur durch fehlende Assistenzsysteme kommt), …. Das alles kostet. Dazu die politische Unsicherheit
    .
    Aktuell ist es die Cashmaschine bei Fiat aber alles hat ein Ende. Ich mag den auch. Hab ja selbst einen Abarth.

  • Professor


    Holl die schnellstmöglich einen 4C... Wenn die Produktion gestoppt wird, wird sich der Preis steigern und dann kannst du auch noch Geld verdienen. ;)

    Ich glaube dein Opa würde es auch so machen...

    Serkan Çıkış

    IIIIII IIIIII IIIIII