Posts by ARP|sno

    Das gerät wieder zum Selbstgespräch hier :P

    Also: Tisch reserviert: 8.6., Purino Porz, 18:00 - auf Alfa Romeo Portal


    Und wenn mal jemand ein Treffen im Gelsenkichener oder Mönchengladbacher (Rheydt bzw. Hardt), kann man das ja mal sagen. Oder jetzt schonmal für den 13.07. vorschlagen. Oder für den 10.08. (da sind wir irgendwo zwischen Riga und Warschau, aber ihr kriegt das auch 1x ohne mich hin).

    Mir wurde heute aufgefallen, das wir am 8.6. für 20:00 Philharmoniekarten haben.

    Wenn es nichts ausmacht, würde ich darum gern 18:00 mit der Bestellung schon loslegen - hastig essen macht dick. Fragt mich, ich kenn mich aus :P

    Wenn das mal stimmen würde ...

    Als großer Konzern (VW macht das leider hervorragend vor) kann man viel aus dem Baukasten verwenden und dadurch Entwicklungs-/ und Herstellungskosten sparen.

    Da Autos zum einen immer billiger werden müssen und zum anderen immer weniger gekauft werden, kommt der benötigte Gewinn leider nur über Skalierungseffekte. Und Technologieaustausch bei Hybrid oder generell modernere Antriebe finde ich ehrlich gesagt knorke.


    Was unter "benötigtem Gewinn" zu verstehen ist, ist mal ein anderes Thema. Das hat in dem Thread nichts verloren.

    IMG_0868.jpg

    Also meine Ravioli waren hervorragend! Echt - bei Pizza gibt es im Umkreis durchaus Konkurrenz, aber Pasta haben die sowas von drauf...


    HuSiVi - Bring die Family halt mit :P

    Sobald Sarah's V6 vom Freundlichen wieder da ist, kommt die sicher auch mal mit vorbei.


    Und wir können ja auch gern mal tingeln, also mal bisschen näher an Aachen, mal beim Tuscolo am Frankenbad (da gibt's nämlich Parkplätze - außer im Sommer), etc.


    Da ich halt gerade mit Bestürzung wahrnehme, das ich 2 Wochen brauchte, um den Post zu verfassen - lasst uns erstmal zusehen, das wir ein Fundament hinlegen. Danach dynamisch individuelle Vorgaben umzusetzen, wird eine leichtere Übung.


    Der 2. Samstag im Juno wäre der 8.6.2019.


    Ich weiss, ich bin Schuld, das ich nicht eher gezuckt habe - aber jetzt noch überlegen wo sonst hin oder extra Tag (Dienstag ist Raid, da ist auch schlecht, Mittwoch regnet's, Donnerstag hat jemand die falschen Schuhe an, Freitag zu windig, ...)...


    8.6.2019 - 18:30 - Purino in Porz


    Ick freu mir auf zahlreiches Erscheinen.

    Ich habe erstmal 5 Plätze reserviert - und wir sind zu zweit :)

    Ich schätze mal, aufstocken geht bis der Tisch voll ist (und da passen normalerweise 3-4 von meiner Statur ran).


    Und nach besser passenden Läden können wir gern suchen. Bei der Pasta legen die die Messlatte aber hoch \o/


    Cheers,

    Jens

    Privatisierung an sich ist erst einmal nichts schlimmes. Durch die unsterblichen Kapitalgesellschaften wuchert da aber einiges aus.

    Es ist sogar gut, wenn neue Vorhaben über private Gesellschaften abgewickelt werden - und da darf auch einer dran verdienen, oder mehrere. Problematisch wird es, wenn Gesellschaften ihren Zweck erfüllt haben, einfach immer weiter existieren - nur der Kapitalvermehrung wegen.


    Kinder von so einem "armen" Mittelständler zahlen Erbschaftssteuer, in einem gewissen Rahmen Einkommenssteuer usw. Wirklich große Vermögen steckt man heutzutage in Stiftungen, und die Kinder werden aus den Stiftungen ausgehalten. Da werden gerade mal Steuern für das Taschengeld gezahlt - Geldwerter Vorteil für Immobilien, pah! Die würden dank fehlender Mieteinnahmen sogar bei der neugestalteten Grundsteuer für das Schlösschen bestens weg.


    Aber sowas wie Infrastruktur gehört in öffentliche Hände. Und die Grundversorgung muss gewährleistet sein - es spricht überhaupt nichts gegen Miethaie, aber es muss einfach einen Anspruch geben, auf Mindestniveau zu einem Viertel des Mindesteinkommens zu wohnen. Und da wir definieren können, was der Grundbedarf ist (Hartz IV), können wir auch definieren, was der Mindestanspruch an eine Wohnung zu sein hat.


    Und so, wie private KV mindestens den gesetzlichen KV-Tarif (Preisen wie Leistung) anbieten müssen und jedes ihrer Mitglieder in diesen Tarif umstellen müssen, so muss im Zweifel jeder Miethai den Grundbedarf abhängig von seiner Immobilienzahl anbieten. Und nicht im Ghetto - anteilig, überall.


    Privatisierung ist kein Problem. Ein Problem ist: bei Erfolg ist es meins, bei Misserfolg der der Allgemeinheit.