Posts by redtshirt

    ja da halten die Ferdern nicht so lang. Selbst das Serienfahrwerk beim MiTo ist oft nach 100.000km die Federn gebrochen. Bei Tieferlegung oft schon viel früher (25.000km bis 60.000km). War beim Mito ab 2-3 Jahre nach der Markteinführung das meistdiskutierte Thema auf den Treffen.
    Ich kenne nur einen der das Problem nie hatte. Der hatte aber eines bei Öhlin anfertigen lassen. da er Track gefahren ist. Aber das ist mal locker 10 Jahre her :-) und hat 7000€ gekostet. Mit Sperre und T-Jet auf 280PS war das ein echter Racer und wurde auch nur auf dem Track bewegt (hatte keine Zulassung, reines Spielzeug gewesen bis der 4C kam) . Aber das Fahrwerk ist ja teurer als der Zeitwert eine MiTo. Ist eine Krankheit am MiTo. Selbst bei den gebrauchten, die man privat checkt hab ich schon gebrochene Federn trotz neuem TüV gesehen.

    Das einzig teure ist alle 10 Jahre der Zahnriemenwechsel für 900€. Das kann man, genau wie beim Arese, nicht selbst tun. Aber sonst sind die meisten Teile und Wartungen billig. Das meiste ist auf den 500 Seiten Betriebsanleitung sogar beschrieben. Zu mindestens die einfachen Arbeiten. Mit Steuerkette gibt es den Motor auch und die scheint bis in alle Ewigkeit zu halten. Der Motor baut halt flach und dadurch ist der Hobel in der Kurve dynamischer als er aussieht oder die Sitze hergeben. Auch ist die Laufruhe sehr gut. An der Ampel denkt man bei warmen Motor, dass er aus ist. Gerade im Winter und Gebirge fahre ich damit lieber als mit dem Abarth oder der Giulietta. Aber 1650kg, 150PS Sauger sind kein Rennwagen. Verbrauch über die gesamte Distanz (fahre eher gleichmäßig was erlaubt ist und bei unbegrenzt so 150 km/h) 9 Liter LPG und 1 Liter Benzin pro 100km.

    so nun sind 108.000km drauf. Aktuell eher Standzeug als Fahrzeug.
    muss mal wieder Fotos machen. TüV war ohne Mängel. Zitat " viele Fahrzeuge sehen nach 3 Jahren deutlich schlimmer aus" Zustand immer noch top.
    Kann mich nicht trennen (obwohl die Veloce der Giulia schon reizt aber mir zu "flott" ist), der Subi läuft einfach und Wartung, Fahren und Versicherung sind billig. Rost immer noch kein Thema. Auch weiß ich nicht was die Politik so treibt. Vielleicht hält er noch 5 - 10 Jahre, dann gibt es Wasserstoff.
    Hab ihn nochmal für die nächsten 2 Jahre hübsch gemacht. Coronazeit ist ja auch zum Teil Schnäppchenzeit und über 12 Wochen hatten sich ganz schön Teile angesammelt.
    4 neue Ganzjahresreifen von Conti 310€ (inkl. Montage)
    4 neue Bremboscheiben und Beläge bei KFZ Teile 24 190€
    5 Liter feinstes 5W40, neuer Luftfilter, neuer Innenraumfilter, 5 Liter Getriebeöl (Getriebe und Ausgleichsgetriebe), neuer LPG Filter, neue Bremsflüssigkeit, neue Scheibenwischer + Kleinteile für 150€
    TüV + ASU für 150€
    dazu eine Textilwäsche, Handwachs, Innen schön sauber gemacht und vollgetankt.
    Er ist mir ans Herz gewachsen. Nicht der schönste auf dem Ball und schon gar nicht der schnellste. Aber wie ein alter Freund. Auf ihn ist bei etwas Pflege immer Verlass.

    In Nordbayern war ich bei 3 Niederlassungen um mir ein Rückschlagventil in die Hydraulikleitungen für das Selespeed machen zu lassen. Leider ohne Erfolg. Als ich dann mal wieder in der sächsischen Heimat war, war es für die ansässige Hansa Flex Niederlassung kein Problem und es funktioniert noch immer. Ist aber nun schon 5 oder 6 Jahre her.

    mit Hund empfehle ich einen Subaru. Da gibt es Ersatzteile, die Scheiben sind groß für den Panoramablick des Vierbeiners und als Option das Waffenfach für den Kofferraum. Dank Allrad kann der Vierbeiner raus und du fährst hinterher.

    Fast 8 Scheine für einen 159er sind mehr als ich dachte als Händlereinkaufspreis.
    Die Dinger stehen doch wie Blei. Dafür gibt es ja die Giulia MY19 "neu" mit 38% Rabatt. Ist fast wie beim 159er damals.
    Der 159er ist ja auch kein echter Kombi mit 400 Litern Kofferraum. Wenn der reicht sollte die Giulia mit 500 Litern auch passen :-) (Achtung Ironie)

    mit zum Teil 38% Rabatt (ohne Tageszulassung) ist das günstiger als Golf. Die Plattform ist ausgereift und der T-Jet robust. Wer auf die Assistenzsysteme verzichten kann, auf Direkteinspritzung mit Filter, und einen halben Liter Mehrverbrauch akzeptiert bekommt ein zuverlässiges Fahrzeug und das billiger als Golf. Aber warum soll ich mir nach fast 7 Jahren und zufriedenen 118.000km eine neue Giulietta kaufen, die genau gleich (bis auf die Pixelmaschine) ist? Für mich ist der T-Jet einer der robustesten und zuverlässigsten Motoren im Konzern.

    manche mögen den Laden nicht. aber ich bestelle oft bei KFZ-Teile 24 für ALFA, FIAT, Subaru, Mitsubishi, ... und bin noch nie schlecht gefahren. Gerade mit 10% oder 20% Rabattcoupon sind die sogar manchmal günstiger als irgendwelche Ebay Shop. du gibst einfach dein Auto ein und suchst die Teile aus. Da du viele Gleichteile zu Opel und Chevrolet hast sind die Teile eh günstig. Kerzen vermutlich zwischen 5€ -10€ das Stück, Luftfilter 20€, Innenraumfilter 20€, Öl 7€ der Liter, ...
    Der Shop stellt dir auch die Datenblätter von MANN, NGK, ... zur Verfügung. Meist schon im Shop als pdf. Ich prüfe zwar immer nochmal ob mein Fahrzeug im Datenblatt mit aufgelistet ist aber das war bisher bei all meinen Fahrzeugen immer richtig. MANN und Co stellen die Einbauanleitungen auch online. Der Pollenfilter sitzt bei deinem 159er auch über dem Handschuhfach. Einfach auf machen, oben Plastikclip ab und eine Schraube ab. Kleine Verriegelung nach links drehen und raus ziehen. dauert 15 Minuten. Beim Kerzenwechsel aufpassen und mit dem richtigen Drehmoment anziehen. Nach fest ist hier ab. Genauso beim ausbauen. grobe Gewalt kann hier problematisch werden.

    Verkaufe die Lederausstattung, die Lichtmaschine, den Klimakompressor, trenne Reifen von Felge und verkaufe sie seperat, saug den Tank ab,.. und demontiere andere Teile die noch gut sind. Dann sind 1000€ greifbar. der rest geht zum Verwerter aber da wirst du sicherlich 200€ zahlen müssen. Leider (bei den aktuellen Rohstoffpreisen). Oder teilschlachten. Reifen wieder ab, Klimakompressor und Lima raus, billige Stoffsitze für 40€ rein und "fahrfähig" mit den alten Teilen für 400€ in den Export sowie Teile mit der Zeit verkaufen.

    Der Automarkt ist schwierig, zur Zeit. Alle Preise quer durch den Markt sind eingebrochen.

    Das hat nix mit ALFA zu tun.

    Egal welches Fahrzeug man verkauft. Wenn es 300.000km gelaufen ist und über 18 Jahre auf dem Buckel hat, muss man es fahren bis zum Ende, schlachten und die Teile ordentlich einlagern oder den Hobel trocken wegstellen.

    Wer kauft ein Auto für unter 2000€? In der Preisklasse ist zu 90% alles wirtschaftlicher Totalschaden, denn wenn er problemlos läuft fahren die meisten so ein Auto einfach weiter. Meist sind das Selbstschrauber. Die werden bei ALFA (man verkauft ja seit Jahren nicht mehr so viele Autos) immer weniger, bzw. die haben schon 2 von den Dingern und „neue“ Schrauber gibt es sowieso immer weniger. Vermutlich wegen Digitalisierung und Co. Bei VW ist in Deutschland selber schrauben halt doch einfacher, da jeder jemanden kennt, der das vielleicht schwarz kann. Deswegen ist der ALFA nicht das schlechtere Auto. In der Preisklasse ist der bessere Zustand der bessere Kauf, egal welche Marke. Dann kommt die potentielle Wartung. Wenn Klaus um die Ecke sich mit Opel gut auskennt und die „günstig“ flicken kann, dann wird Hans Martin nach einem ollen Vectra oder Astra suchen.

    Dazu kommt noch die Fahrzeugkombination.

    Ich hatte noch nie in Problem einen gebrauchten Italiener zu verkaufen. Das beste Beispiel ist mein ehemaliger GT.

    2007 als Tageszulassung gekauft. Farbe außen rot und innen schwarz. 2014 verkauft. Dokumentation vollständig und gepflegt. Preis war für 2007er Modell mit über 100.000km der teuerste von privat und unter den teuersten 15% bei mobile inkl. Händler. Das Auto war nach 4 Tagen weg. Warum?

    90% der gebrauchten GTs am Markt waren schwarz, silbern oder weiß. Außen rot oder blau war gefragt. Ähnlich war das auch bei den anderen Fahrzeugen sie ich privat verkauft habe.

    Je älter die Italiener werden umso mehr kauft der Fan nur bestimmte Kombinationen.

    Ein ALFA muss im Alter tendenziell Farbe haben (rot geht immer) und innen schwarz sein. Dazu Coupe, Cabrio oder Limosine. Da der Fan sich Arbeit antut (egal ob VW oder ALFA) soll sich das auch auf der Spaßseite positiv bemerkbar machen. Da nimmt keiner den 1.6. Ein Vectra im gleichen Alter wird als 1.6 auch nur „schwer“ verkauft. Der i500 (2.5) wird wohl eher jemanden finden. Hätte ich noch Platz für ein weiteres Auto, so würde ich den 156er ins Auge fassen. Aber nur als 2.5.

    Noch als Tip. Mach deine Anzeige auch auf Autoscout rein und auf Englisch. In anderen Märkten sind die Fahrzeuge beliebter.

    aktuell kauft niemand ein Auto, der 156er hat einen schlechten Ruf, der geneigte Alfisti mag eher den 2.0 oder 2.5.
    Für das Alter und Laufleistung sieht er ganz gut aus. Aber schlechte Zeiten. Vielleicht als Verschrottungsprämienfahrzeug einsetzen :-). Oder warten bis die Dampfer wieder fahren und für 1000€ in den Export.

    lange Standzeit -> Reifen (400€), Bremse (400€), Fahrwerk (500€), Zahnriemen, Ventile, (1500€) und Batterie (100€) müssen neu. manche verbaute Anbauteile wird der TüV "kritisch" sehen, Unfallschaden konnte ich nicht ausschließen (hochnehmen war "nicht möglich") da einige Spaltmaße selbst für den 916 gerade noch i.o waren, Klima defekt (1000€ war leer im besten fall ist der Kompressor noch i.o aber nach der Standzeit sind die Dichtungen im A...h), Kühler etwas mitgenommen, … (1000€ für Leder, Getriebeöl, Scheinwerfer, aufbereiten, Sattler, Kühler, Überraschungen....) Dazu war die Kommunikation "zögerlich". Es ist halt ein altes Auto in das investiert werden muss. Wer ihn hochnimmt und einen Unfall ausschließen kann und das Verdeck zu 100% i.o ist kann ihn mit 5000€ (halt nicht die AR Werkstatt nehmen, viele Originalteile sind auch noch da) einen schönen Spider haben. Das Auto war nicht für mich sondern ich sollte es mit anschauen für einen Bekannten. 4 Augen sehen mehr wie 2.
    Aber wenn ich beim Händler ein schlechtes Gefühl habe, dann kaufe ich nicht. egal wie der Preis ist. Manche Sachen waren mir nicht so geheuer. Somit war der Wagen raus. Aber jeden Tag werden beim 916 Leichen verkauft. Hier kommt bestimmt irgendwann jemand vorbei. Für 4000€-5000€ hätte den irgend ein "Trottel" gekauft. Jetzt bei Corona steht er noch mehr wie Blei.

    da FCA beim TBi die Turbos und das Öl gewechselt hat wie manche ihre Unterhosen sowie die "Fertigungstoleranzen" beim Turbo so groß sind, dass Toyota einen Rückruf machen würde, streuen die extrem in alle Richtungen. Außer beim 4C, hier hat Maserati nochmal geprüftund viel zurückgeschickt. Dazu kommt noch dass der TBi konstruktiv am JTS (2.0) hängt. Am besten Turbo überholen, dann stehen die gut im Futter.