Posts by redtshirt

    man wie konnte ich vor 30 Jahren mit nur 14-16 Rennen leben. Es wird Zeit wiede nur 15 Rennen abzuhalten. Dann schalten auch wieder mehr ein. Bei mehr als 20 Rennen im Jahr müssen die ja schon über winterreifen nachdenken.

    im Oberklassensegment ist Maserati. ALFA verbrennt am meisten Geld im Konzern. ALFA geht weiter auf "Sparflamme” und verschwindet wie Lancia. Maserati übernimmt die restlichen Entwicklungen von ALFA. Die einzelnen Abteilungen werden im Konzern aufgeteilt -> Ende. Ich glaube kaum, dass die Eigentümer, die zugestimmt haben Lancia sterben zu lassen und ALFA zu sanieren, nochmal 12 Mrd. verbrennen um dann wieder nichts zu haben. Das Geld braucht man bei dem Technologiewandel vermutlich wo anders.

    Bei meinem Abarth waren Winterreifen der Marke Nexen (205/40 R17 Pirelle war aus) als "Bonus" in 2016 dabei. Nach einem Winter sind die runter gekommen. Der Reifen war leise und der Wagen hat viel weniger verbraucht. Bei Nässe gefahren wie auf rohen Eiern.
    Im Industriegebiet bei Nässe mit dem Abarth Nexen, dem alten Impreza (GJR), der Giulietta (WR Goodyear) und dem GTA (WR Nokian) aus 60. Zuerst stand der GTA, dann die Giulietta, fast gleich auf der Subaru und 3-4 Meter später der Abarth. Dazu ein mieses Bremsgefühl, Untersteuern in der Kurve, …
    Vielleicht bin ich zu blöd diesen Reifen zu fahren. Ein Training zur richtigen Fahrweise mit dem Reifen mochte ich nicht. Der einzige "Premiumwinterreifen" dieser Größe (Pirelli) funktioniert einfach. Im Sommer steht im übrigen der Abarth als Erster.

    Meine freie Werkstatt in 15 minütiger Laufreichweite und seit 20 Jahren Kunde für diverse Arbeiten ist Tirendo Partner. Früher habe ich allerhand Betriebe angefragt wegen Preisen. Nun ist es sehr einfach. Die Werkstatt selbst hat mir empfohlen die Reifen bei Tirendo zu bestellen, da sie mir so einen Preis nicht bieten kann, ich am Ende günstiger fahre und er sogar mehr verdient. Ich habe nun schon 10 Reifensätze in unterschiedlichen Größen gekauft. Der älteste Satz war mal 12 Wochen alt. Durch Firmenrabatt und Cashback ist das für mich unschlagbar günstig und die Werke verdient auch mehr. Am Anfang habe ich zwischen Online und Offline noch verglichen. Wenn Tirendo Reifen „günstig“ hat und man noch Rabatt drauf bekommt ist das transparent und es fällt mir leicht zu entscheiden ob es jetzt günstig ist oder nicht. Für mich lohnt sich das.

    Ganzjahresreifen kann man heute schon empfehlen, im Vergleich zu vor 4 Jahren. Die aktuellen Tests zeigen, dass in bestimmten Größen Goodyear, Michelin und Conti sehr gut sind. Mit etwas abgefahrenem Profil sogar besser sind als die Referenz.

    Bei meiner Giulietta (20.000km im Jahr) habe ich Sommerreifen und Winterreifen. Bei meinem Subaru fahre ich den Conti Ganzjahresreifen, da der Hobel 8.000km im Jahr fährt und ich nach 5 Jahren Sommer und Winterreifen hatte, die nur 1mm verloren haben. Mit den Contis 205/55 R16 bin ich zufrieden bisher habe ich hier im Sommer, Winter oder bei Nässe keine Probleme (ich hatte mal Winterreifen von Nexen das war Mist!). Die Contis habe ich nun 1 Jahr. Vorher waren 5 Jahre die Goodyear Vector drauf. Beim Abarth würde ich das nie tun, da ich das Fahrzeug anders bewege. Aber der Subaru rollt eh nur rum. Selbst im Gebirge hat mich das positiv überrascht.

    Es kommt hier auf Größe und Nutzungsprofil an. Ist wie überall. Was für den einen passt kann für den anderen nix sein.

    wie so oft wird die Giulia Q günstig gebraucht gekauft von jemandem der sich den doppelt so teuren M3/4 oder einen noch teureren 911 nicht kaufen kann. Dann wird auf Verschleiß gefahren bis es nicht mehr geht, da die Wartung eines Motors von Ferrari vermutlich nicht jeder schrauben kann und die Teile teuer sind. Dann fährt jemand der nicht so ganz bedarft ist den Wagen noch weiter. Wie viele GTAs und Co. Die TüV Statistik sagt dann das die Giulia ein schönes Auto ist aber ganz hinten in der Mängelliste steht und ein 911er (der nicht unproblematisch ist aber die Kundschaft oft Geld für die Technik hat) ganz vorn. Das lässt die Preise weiter rutschen und das Image der Marke geht weiter bergab.

    Die Todesraten aus China liegen aber um Faktoren höher als bei der Influenza. Bei den beendeten Fällen (Tod oder Gesund) in China liegt die Zahl bei ca. 35.000 Davon sind 2750 gestorben. Macht grob 8%. Bei der Influenza reden wir von 0,1%-0,05%. Da brauch ich kein Mediziner sein, sondern da rechen Grundlagen der Statistik.
    Das heißt wer Corona bekommt stirbt häufig bis sehr häufig. Wer an Influenza erkrankt stirbt selten.

    ich habe nichts gegen neue ALFAs. Kauft sie und rettet die Marke.
    Würde ich Giulia oder Stelvio fahren? Ja aber nicht für das Geld und nicht als "Spaßauto". Es sind keine "schlechten" Autos.

    Was bevorzuge ich bei meinen 2 Alpentouren im Jahr? Eher Abarth oder GTA.
    Da ich am Sachsenring "groß" geworden bin und in der Freizeit ein paar Runden gedreht habe bedeutet sportlich für mich ein Fahrzeug, dass nicht nur 2 Runden hält sondern mehr als 10 Runden dort gleichbleibend schnell ist. Aus der Erfahrung (egal ob Selvio Q oder AMG, M RS, …) kann ich nur berichten, dass die 2 Tonnenschiffe das nicht können. Ein Clio RS, ein GT86 und selbst ein Abarth halten hier länger durch. Pure Gewalt ist 1/4 Meile, was mir auch sehr gut gefällt, sportlich ist in meinen augen was anderes.
    Diese Erfahrung musste ALFA beim 4C auch machen. Ohne Grund gab es später nicht den zusätzlichen Kühler für das TCT.

    Bei einer Runde Nordschleife wird der Stelvio QV (mit 500PS) dem 156er GTA (mit 250PS) vermutlich als erster durchs Ziel fahren. Beim Stelvio mit 280PS würde es vermutlich anders aussehen. Vermutlich sind beim Stelvio QV nach einer Runde die Reifen platt und die Bremse glüht auf der letzten Rille. Bei Runde 3-4 geht das Getriebe und der Motor ins Notprogramm da überlastet. Der GTA überholt. Dabei kommt der Totwinkelassistent und der Abstandsassistent in Bedrängnis und schickt noch ein Mäusekino mit Diagnosemeldungen ins Cockpit und an die FCA Zentrale (wegen Garantie und so). Gleichzeitig beißt der Stelviofahrer ins Lenkrad, denn er hat den Sound eines Arese bei 6500 Touren gehört und empfindet das als sehr ansprechend. Kurz vor der Box überholt noch ein Clio RS 2 Liter Sauger, ein GT 86 und ein Abarth. Der Fahrer stellt fest dass Fahrzeuge, die leicht sind, günstiger sind, auch ganz gut aussehen und ein gutes Leistungsgewicht haben länger "sportlich" gefahren werden können. Die Fahrer sehen sogar recht glücklich aus und entspannter, da 1000kg Masse weniger bewegt werden muss.
    Vorausgesetzt sind Serienfahrzeuge mit identischer Bereifung (nicht Größe, sondern Marke und Typ).
    Für den einen ist ein Sumoringer sportlich. Für mich ist der sportliche Typ eher ein Zehnkämpfer.

    Wenn ein Fahrzeug 8 Runden an der Nordschleife dreht (am Stück) und dafür im Schnitt unter 8 Minuten braucht kann man es als sportlich bezeichnen. Vermutlich brechen bei den 2000kg Schiffen nach der zweiten Runde die Reifen zusammen und die Bremse hat nur noch optische Eigenschaften.

    der Tonnale kommt vermutlich als umgelabelter Peugeot im Q4 2022. Die Studie wandert wie alles andere ins Museum und dann können sich die Designer beklatschen.
    ALFA geht den Weg von Lancia. Obwohl Lancia aktuell mehr Autos verkauft als ALFA.
    Der Stelvio ist genauso sportlich wie ein Sumoringer. Vermutlich fährt sogar mein alter Subaru dem sportlichen Stelvio davon, wenn die Niederquerschnittsreifen sich an der ersten Wurzel kaltverformen. Sportlich sind hier höchstens die Preise.

    ich habe nicht gesagt, dass ein BMW schlecht fährt oder ein Audi innen schlecht aussieht.
    Ich habe aber ein Problem einen BMW zu fahren, dabei in einem Audi zu sitzen und dann Mercedes mit ungewisser Zukunft zu bezahlen. Für 50.000€ erwarte ich einfach etwas anderes und etwas besonderes. Etwas was sich wie ALFA anfühlt oder in seiner Kombination "preiswert" ist. Für deutlich weniger Geld ( vielleicht 150PS Benzin, ggf. mit Handschaltung) würde ich vielleicht eine kaufen und fahren.
    Früher waren 3 ALFAs im Haushalt. Jetzt nur noch einer. Geizig bin ich bestimmt nicht, sonst hätte ich keinen Abarth Comp. Aber der ist auf dem Track vielleicht nicht so schnell. Fühlt sich aber subjektiv wie Abarth an laut, hart, ungehobelt und für 6.000km im Jahr genau richtig und ungefiltert beim Fahren. Aber 300km würde ich damit nicht jeden Tag fahren.

    ich habe 3 ALFA Romeos neu gekauft (147 GTA, GT JTD und Giulietta). Dazu noch Fiat Stilo und 2 Abarths in den letzten 20 Jahren. Alle waren beim Kauf Lichtjahre günstiger und hatten etwas "Besonderes".
    Der GTA war 2004 ein "Monster" er war/ist objektiv auf dem Track langsamer als ein R32, Focus RS, … . Aber das war sein Charme. Du bist ihn gefahren und du wolltest das haben. Nur dieser Motor hatte den Wow Effekt. Kein BMW, VW, … hatte das.
    Der GT JTD Q2 war 2007 fast das alleinige Coupe am Markt und ist immer noch traumhaft schön. Der Diesel nur "leicht" gefiltert und auf den langen Reisen super. Du bist GT gefahren und wolltest ihn haben. Das Fahrgefühl war ALFA GT
    Die Giulietta sieht immer noch gut aus. Die Ledersitze perfekt, das geile Rot. Der 1.4 ist zwar nicht der "schnellste" aber die Form verwöhnt, der Motor ist leicht und das Auto fährt sich extrem handlich und sparsam. Dazu ist sie extrem zuverlässig.

    Alle 3 Fahrzeuge waren zudem preiswert, nicht billig aber ihren Preis wert. Als echter ALFISTA, der Neuwagen kauft, ist man auch hohe Rabatte und günstige Autos (im vergleich zu BMW, VOLVO, Audi und Co.) gewöhnt. Das gehört auch zum ALFA Fahrer dazu.
    Was haben sie nun? Die Giulia fährt sich gut und sieht gut aus. Aber sie fährt sich wie der 3er (letzte Baureihe) und sieht innen wie ein Audi aus. Trotz aktuell 26% Rabatt bei Neukauf ist mir der Hobel zu teuer und in meinen Augen nicht preiswert. Vermutlich sehen das viele auch so, denn sie verkauft sich schlecht. Der Markt hat immer recht! Die Giulia ist gut aber wie so oft bei ALFA zur falschen zeit am Markt mit dem falschen Produkt. Für 200PS mit "Standardausstattung" für die "Klasse" ist man bei fast 50.000€. Macht dann echte 40.000€.
    Dazu kommt die Erfahrung aus 20 Jahren Fiat/ALFA Kunde. Wer bezahlt da so viel Geld wenn er nicht mal weiß ob es in 4 Jahren noch alle Ersatzteile gibt (nur bei Opel ist es schlimmer aber die gehören ja zu Laden) und der Service des Konzern praktisch nicht vorhanden ist. Sollte es eine Giulia mit 150PS Benziner und Handschaltung geben für unter 30.000€ (neu), dann laufe ich vielleicht los.
    Nebenher habe ich auch immer noch einen Japaner. Aktuell seit 11 Jahren eine Impreza. Da bekomme ich immer noch alle Ersatzteile.
    ALFA besteht seit 10 Jahren nur noch in Folien und hat 12 Mrd. verbrannt. Vermutlich ziehen die Eigentümer nun endgültig den Stecker.
    Anstatt MiTo GTA (der fertig war) ist es ein Abarth geworden. Anstatt 159er ist es ein Impreza geworden. Die Giulietta wäre es fast nicht geworden, da man ALFA nicht mehr "einfach" kaufen kann. Um sie zu kaufen mussten wir mehrere Hürden überwinden, denn nur der bußfertige Mann wird bestehen.

    muss man wohl bald Toyota fahren, die sind mittlerweile sogar wieder sportlich unterwegs. ALFA fährt Formel 1 und Toyota den Rest inkl. Rally.
    GT86 (es kommt sogar bald ein Nachfolger)
    Supra (sogar bald in verschiedenen Varianten)
    Yaris GR-4 über 250PS und Allrad
    Camry Hybrid, gute Leistung, wenig Verbrauch, guter Preis und Platz + die ganzen Helfer, die vermutlich bei den Japanern funktionieren.
    CHR als Klein SUV
    RAV 4 als "Kompakt" SUV
    Land Cruiser, der kann sogar Gelände
    Corolla als Hatch, Kombi und Limosine
    Yaris und Aygo als Kleinwagen,
    Das meiste noch mit Hybrid und 5 Jahren Garantie.
    Selbst Wasserstofffahrzeuge kann man hier kaufen.
    Dazu noch Lexus, sie sich im Rest der Welt verkaufen.
    Scheinbar ein Konzern bei dem sich Designer (LC500) und Techniker (GR-4, Hybrid, V8, V6 Hybrid, 4 Zylinder Hybrid, …) noch austoben können.
    Fiat hat es schon vor 10 Jahren mit Ankündigung verkackt. Wie kann man 12 Mrd $ verbrennen (nur ALFA Verlust) und nur 3 Autos (Giulietta veraltet) im Angebot haben.
    Vermutlich die gleichen Berater wie beim BER.

    hoffentlich endet das mal. Allein an der Nase Flügel auf Flügel auf Flügel ….
    Ich werde alt. Die Renner am Ende der 80er bis 1993 waren einfach eleganter.