Sturz Buchsen.

  • Ich hab sowas nur für 159/Brera gesehen, als ich noch meinen Brera hatte. Für meinen 147 suche ich so etwas auch, bin aber nicht fündig geworden.

    Ich spiele mit dem Gedanken, so etwas selber anzufertigen. Ist ja keine Raketenwissenschaft ;)

  • Sehe ich zum ersten mal die Dinger


    Danke für den LInk :like:


    Aber ich muss das noch mal überdenken


    Denn ändert man mit den Exentrischen Buchsen mit dem Sturz nicht gleichzeitig auch den Nachlauf ??


    Und weiter gedacht wenn man die Buchsen nicht linear so einstellt das nur der Sturz verändert wird.

    Sind die Drehlager sicher so einseitig belastet , das die Lebensdauer darunter leidet.


    Währe schön wenn man Erfahrungen zu den Teilen hätte.

  • Eddy, solange das symmetrisch verstellt wird, ändert sich nur der Sturz und geringfügig auch der Anlenkwinkel des Querlenkers.


    Hab mal welche für den 159er gesehen, die waren mehrteilig und hatten eine Mehrfach-Rastung (Vielzahn)

    Find ich nur nicht mehr...:wand1:

  • Verstehe das so, dass man anhand der beigefügten Tabelle und vorheriger Sturzmessung "ausrechnen" kann, wie die Buchse sitzen muß. Anzeichnen, Bohren, festmachen. Wieder messen. Beweglich ist da nix. Aber immerhin die Möglichkeit, den Sturz einmalig zu korrigieren.

    Wenn nicht passt, neue Lenker oder hoffen, dass noch genug Material für eine weitere Bohrung vorhanden ist :kopfkratz:

  • Soweit klar, aber wenn einmal montiert wurde, wird doch die innere Buchse geklemmt.

    Wo bewegt es sich dann, wenn das Auto ein- und ausfedert?


    Oder passiert das dann alles über elastische Verformung des PUs?

    Ach komm, geh weg.

  • Das war ja meine Denke dabei

    Bei den originalen Lagern dreht sich die Büchse im Gummi

    somit dachte wenn man die nicht symetrisch verdreht um mehr den Sturz

    als den Nachlauf zu verändern.

    die Buchsen recht einseitig belastet werden.


    Habe vor vielen Jahren mal im anderen Forum gelesen da hat einer im Dom die Löscher

    nachgearbeitet um den Sturz zu verändern. Was aber durch die Geometrie sicher keine

    großen Möglichkeiten bringt.


    Und ob der ganze Aufwand viel bringt und durch Anpassung der Spur zu kompensieren ist.

    Das ist auch meine Frage


    An meinem 156 wird da eh nichts mehr gemacht dazu ist der wirklich zu alt


  • Soweit klar, aber wenn einmal montiert wurde, wird doch die innere Buchse geklemmt.

    Wo bewegt es sich dann, wenn das Auto ein- und ausfedert?


    Oder passiert das dann alles über elastische Verformung des PUs?

    für mich sieht das so aus, als wären die Teile mit PU vergossen. Also wie 33deltahf schon sagte, einstellen und dann mit Bohrer und Stiften fixieren.

    Die paar Grad Drehung soll das Elastomer aufnehmen...Ist zumindest beim Original so gedacht...;)

    Bei PU mit Stahlbuchsen und Alu Hülse habe ich da allerdings so meine Bedenken. Irgendwas wird sich lösen und dann bewegt sich PU auf Metall...auch nicht weiter schlimm, wenn das nicht rauswandern kann.

    Edit sagt:

    an der dünnsten Stelle hat das PU aber nicht allzu viel gegen zu setzen...:kopfkratz:

  • Die Buchsen werden in dem Oberen Querlenker eingesetzt. Bei der Vermessung auf den Sturz wert Gesetz.

    Und anschließend mit der durchgehende schraube angezogen.( Wie bei originalen Buchsen).

    Und als Sicherheit kann man sie fixieren.

  • Ja genau.

    An einem Alfa muß ich sagen habe ich sie noch nicht verbaut. Ich kenne aber das System von Mini oder Opel. Und dort ist es genau so. Beim Zusammenschrauben der Schraube werden die dann gepresst und fixiert. :schrauber:

  • Für meinen 147er mit Powerflex-Buchsen habe ich mir die inneren Edelstahlbuchsen mit exzentrischer Bohrung anfertigen lassen. Ging bei nem befreundeten Dreher für wenig Geld. Die erste Variante aus Aluminium hat nach einiger Zeit geringe Abnutzungsspuren gezeigt, bei Edelstahl ist das allerdings kein Problem.


    Damit lässt sich der Sturz genauso wie mit den von blupp verlinkten Buchsen verstellen, auch wenn der Einstellbereich kleiner ist. Wie Eddy angemerkt hat ändert sich durch die Verstellung nicht nur die Spur sondern auch der Nachlauf, das Fahrzeug wird insgesamt unruhiger, lässt sich allerdings mit mehr Vorspur wieder korrigieren.


    Gegen den zu großen Sturz bei Tieferlegung bringt die Maßnahme etwas, auch wenn man je nach Tieferlegung nicht auf die originalen Werte kommt.


    Unten hab ich die Fertigungszeichnung mal angehängt, für die die es nachbauen wollen. Es wird von meiner Seite her allerdings keine Gewähr für irgendwas übernommen.


    pasted-from-clipboard.png