Spider 916 Verdeck einstellen. (Mechanisch)

  • Da es gerade mit der Einstellung in der Türe geht- bei mir klappert im offenen Zustand (Fenster runter) das Fenster

    der Beifahrersite leicht. Kann ich das auch an einer Schraube (Farbe? ) regulieren?

    Ich mache "ausgewogene" Diät, nehme in jede Hand ein Stück Kuchen:Geheimnis:

  • Ich glaube eher nicht.


    Beim Bekannten knackte die Scheibe mal beim runterfahren und es klapperte ein wenig beim Fahren.
    Da hatte sich die gelbe Lautsprecher-Steckverbindung verlegt und lag dadurch an der Scheibe.

  • Gerd,


    bei mir klapperte die Scheibe auch im offenen Zustand.


    Verkleidung abgemacht und siehe da, die Schraube der Zwinge welche die Scheibe unten hält war locker. Nicht zu fest anziehen. Scheibe dazu runter fahren. Kommt man prima dran.

    "Die schönste Verbindung zwischen zwei Punkten ist ein Alfa"

  • Unglaublich! Das Verdeck ist wirklich dicht!

    Kein einziger Tropfen mehr im Innenraum und nichts läuft mehr in den Fußraum und auch am Spiegeldreieck ist alles trocken.

    Hier regnet es in Strömen seit Stunden..


    Hat sich die stundenlange Einstellung der Scheiben und co endlich gelohnt!!

  • .. ich schieb' mal meinen Müll hiermit rein, lohnt sich nicht, extra Thread dafür aufzumachen .. ist vielleicht auch für die *Mechanischen unter uns ganz kurz interessant, mit was für Problemen man sich rumschlagen muss, wenn man ein Elektrohydraulisches hat ( und mechanisch hatte ich auch schon 2x, mach' ich Dir 10x schneller auf! 8)) ..


    Erstmal grundsätzlich ... würde ich zur dem Automatik_ Verdeck nicht raten, lohnt sich nicht, ist bequem, aber man muss ab & an mal ran.

    Beim Mechanischen Klappe runter & gut is.


    Meine Erfahrung ist:

    die Hydraulik_Unit arbeitet (wartungsfrei) einwandfrei, auch nach 20 Jahren ... die Tücke steckt im Detail.


    Das berühmte Zahnrad ...


    pasted-from-clipboard.png

    nun neu, ca. 100 Socken, diesmal aus Alu, besser als Kunststoff ab Werk.


    gehört HIER rein.


    pasted-from-clipboard.png


    Danach blieb nur noch die Einstellung über, da das Verdeck sehr sensibel auf die Endschalter reagiert (z.B. hier integriertt:


    pasted-from-clipboard.png



    ... meins ging jedenfalls nicht mehr zu!


    Einer von beiden Bowdenzüge war aussderdem zu schlapp & 1 Schnuffi war aus der Verankerung gesprungen,


    pasted-from-clipboard.png


    daher ging die Mütze auf halber Stecke in Störung.

    Nachgezogen, nun ist alles wieder chikko ... Verdeck geht wieder sauber auf & zu :like:


    pasted-from-clipboard.png



    *Mariechen & ich sind erstmal glücklich ..weiter geht's :kaffe:

    Das Leben ist zu kurz, um geschlossen zu fahren.

  • Das großte Problem mit dem elektrohydraulischen Dach sind Schrauber, welche die Mechanik nicht verstehen.


    Da wird mal hier und mal da gedreht und am Ende heißt es dann: Schei.. Dach.


    Abgesehen vom gebrochenen Zahnrad in der ersten Serie, gibt es meines Erachtens keine Standard- oder Dauerfehler.

    Die Wartung beschränkt sich, wie beim manuellen Dach auch, auf sauberhalten und vorsichtiges Schmieren der Gelenke

    und Zapfen.


    Die Grundeinstellungen wie in Alfa Spider 916 Verdeck-Einstellungen

    beschrieben, natürlich vorausgesetzt.


    ps Verdeckstoff pflegen: Ich kann hier das Set von 'Renovo' empfehlen. Reiniger > Färber > Imprägnierer

    Es lohnt sich, das Auto mit Malerfolie abzukleben ( was kein großer Aufwand ist ) da die Materialien sehr

    dünnflüssig sind. Und für die Flachpinsel ruhig nen € mehr ausgeben, anstatt die verlorenen Borsten vom

    Verdeck abzupulen.

  • ..unabhängig vom Verdeckstoff .. (ich hab ja hier sogar noch ein komplettes Manuelles rumliegen, da wachsen allerdings schon Blümchen drauf :rolleyes:) & auch div, Hydraulik-Zylinder, die als *Deko in der Garage an der Decke hängen ... die Mechanik ist stabil, da gibt es nix zu meckern ...

    Das Leben ist zu kurz, um geschlossen zu fahren.

  • Wenn mal alles, wie auch immer, mit der Hydraulik schief geht:


    Steuereinheit und Hydraulikelemente aubauen und die Notschalter neu verdrahten.


    1 x Klappe auf und zu - 1 x 5. Bogen ver- und entriegeln

  • Wenn mal alles, wie auch immer, mit der Hydraulik schief geht:


    Steuereinheit und Hydraulikelemente aubauen und die Notschalter neu verdrahten.


    1 x Klappe auf und zu - 1 x 5. Bogen ver- und entriegeln

    Jaja, ich bin da nun 1 Monat locker mit ausgekommen.


    Verriegelung off an der A_Säule, kurz die knurrenden Motoren hinten aktivieren, damit dat Verdeck gelöst ist, den ganzen Kram von Hand zusammenfalten, rüber in die Hutze, Schalter nach vorne, das Ganze retour über die Automatik & die Bude ist dicht!


    Fummelkram & man muss gegen die Hydraulik kämpfen, geht aber irgendwie.


    Ist auch egal, nun ist alles wieder in trockenen Tüchern .. . Reparatur hat 5 Min. gedauert & ich wollte das hier nur kurz mal erwähnt haben, bei *Alfa wird auch nur mit Wasser gekocht! Kein Problem, kriegst selbst Clausi hin.


    Alles gut.


    Bremsen quietschen neuerdings vorne rechts, die sind aber noch gar nicht so alt, muss ich schauen ... :/

    Das Leben ist zu kurz, um geschlossen zu fahren.

  • ps Verdeckstoff pflegen: Ich kann hier das Set von 'Renovo' empfehlen. Reiniger > Färber > Imprägnierer

    Es lohnt sich, das Auto mit Malerfolie abzukleben ( was kein großer Aufwand ist ) da die Materialien sehr

    dünnflüssig sind. Und für die Flachpinsel ruhig nen € mehr ausgeben, anstatt die verlorenen Borsten vom

    Verdeck abzupulen.

    könntest du ein Link hier reinstellen?

    Würde das gerne zu meinen Baustellen über den Winter hinzufügen 😁

  • stimmt. wir haben das bei meinem Freund auch so gemacht. Wenn man das WHB liesst, bekommt man erst mal Angst, aber es ist für eine mehr als ausreichende Einstellung doch nicht so kompliziert. oben "rote" Schrauben lockern, aber nicht ganz locker machen. Einer setzt sich rein. Ich habe von aussen gemeinsam mit ihm, nachdem die "grünen" und "blauen" ebenfalls leicht gelockert waren, die Scheibe hochgefahren und von Hand mit viel Gefühl an die Karosse und das Dach gedückt. Also auch links/rechts korrigiert, dass die Scheibe sauber vorn in die Führung der A-Säule läuft. dann von innen bei passender Höhe die roten Schrauben angezogen. Maximale Höhe war dann korrekt - kein knallen mehr aussen an das Dach und sauber oben gegen die Dachdichtung. Dann langsam halb runter und die grünen und blauen vorsichtig angezogen. dann wieder Testlauf. es passte echt das erstemal ziemlich gut bei ihm. er hat noch keine automatische scheibenabsenkung.


    gruss, Heinz