Leerlaufsägen die zweite..

  • Klar, Potis sind olle Schleifer, die werden alt und ziehen Dreck, auch wenn sie gekapselt sind. Sind irgendwann fällig.

    Das auch, aber sehr oft ist der Deckel, in dem sich das so genannte 'Lager' der Poti-Welle befindet, einfach locker.


    In der Leerlaufposition gibt es dann immer unterschiedliche Werte,

  • Wenn Du an dieser Stellschraube drehst, muß die DK in jedem Fall neu angelernt werden.

  • Das auch, aber sehr oft ist der Deckel, in dem sich das so genannte 'Lager' der Poti-Welle befindet, einfach locker.


    In der Leerlaufposition gibt es dann immer unterschiedliche Werte,

    Klar, der Wackelkram geht 1:1 in die Regelung ein.

    Das Leben ist zu kurz, um geschlossen zu fahren.

  • Nur aus Interesse: Was soll man da anlernen? Es geht ja nur der Leerlaufsteller zu adaptieren mittels MES, oder gibt es noch eine andere Methode bei der Gaszug-Variante?

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Nur aus Interesse: Was soll man da anlernen? Es geht ja nur der Leerlaufsteller zu adaptieren mittels MES, oder gibt es noch eine andere Methode bei der Gaszug-Variante?

    Die mechanische Leerlaufposition der DK entspricht einer Spannung am 'Ausgang' des Poti's.


    Dieser Wert muß dem MSG als 'Leerlauf' mitgeteilt werden. Somit lernt das MSG, nicht der Leerlaufsteller.

  • Ok, also über den Leerlaufsteller. Der Zug ist dann irrelevant. Sorry, kein plan mit Gaszügen.


    Unsere mb machen das bei Zündung automatisch...:joint:Wenn man etwas wartet. Das sd ist an der Stelle überflüssig....

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Haste eigentlich bei jeder Art von Positionierungen.

    Der *Nullpunkt muss als Referenz 1x manuell eingestellt werden, den Weg in der Software skalieren, dann legt man z.B. den Maxwert / 2. Grenzwert fest ..und dazwischen kann man lustig vor sich hin spielen (Rampen, Zwischenstopps, Beschleunigungen ectect) .. das macht Spass ;)

    Das Leben ist zu kurz, um geschlossen zu fahren.

  • Ok, also über den Leerlaufsteller. Der Zug ist dann irrelevant. Sorry, kein plan mit Gaszügen.


    Unsere mb machen das bei Zündung automatisch...:joint:Wenn man etwas wartet. Das sd ist an der Stelle überflüssig....

    Irrelevant ist der Gaszug nicht.


    Es muß soviel Spiel vorhanden sein, daß der Leerlaufsteller arbeiten kann, ohne vom Gaszug behindert zu werden.

  • Ja ja.... Leuchtet ein :prost1:. Wenn ich den Zug strammziehe geht natürlich nix mehr... Logisch. Danke. Wird nächstes Jahr mal angeschaut.

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Das auch, aber sehr oft ist der Deckel, in dem sich das so genannte 'Lager' der Poti-Welle befindet, einfach locker.


    In der Leerlaufposition gibt es dann immer unterschiedliche Werte,

    das habe ich schon mehrfach hier beschrieben und per Fotos und Video dokumentiert. stimmt total.. locker, mit was unpassendem wieder verklebt, etc..

  • jep - ich dachte, hierzu wäre alles geschrieben. Mehr weiss ich selbst auch nicht. Man sieht ja auf meinen Bildern diesen mit einem nicht passenden Kleber "wurstartig" verklebten Deckel des Poti. All das beschriebene hier war weg (sieht man auf meinem Video hier), als der Deckel sauber montiert und echt fest war.

  • Also,


    ich habe den Steller jetzt draussen gehabt, die Mechanik, geöffnet, alles leichtgängig, keine sichtbaren Mängel gefunden und wieder zusammengebaut.


    Geht übrigens ohne Kleben wegen der Clipsverbindungen.


    Eingebaut, dabei natürlich den O-Ring verschlampt, mit Hylomar abgedichtet.


    Leerlauf genauso schlampig wie vorher.


    Bis ich jetzt einen Regler zu vernünftigen Kosten gefunden habe, gehts weiter mit der Holzhammermethode:

    Wie bei meinen ollen Vergasermoppeds habe ich die Schraube für die Mindestöffnung der Drosselklappe 4 Umdrehungen reingedreht.

    Wenn ich das Auto jetzt an der Kreuzung ausrollen lasse, pendelt sich der Leerlauf relativ flott bei ca. 700 1/min ein.

    Die Kiste geht auf jeden Fall nicht mehr aus.


    Das bleibt jetzt erstmal so.

    Wenn's nen neuen Regler zu vernünftigen Preisen gibt wird das wieder fachmännisch eingestellt

    Gruß


    HWQ

    Edited once, last by HWAQ55 ().

  • Man traut sich ja nix mehr zu schreiben hier, aber ich mache es aber trotzdem.:joint:


    Ich habe heute mal alles angesteuert was so geht (Einspritzdüsen, Saugrohrverstellung etc.).
    Alles ging, nur beim Leerlaufsteller kam die Meldung "failed". Trotzdem ratterte es in regelmässigem Abstand da.


    Beim anschließenden Nullen des Teils kam die Meldung "Completed" (oder so). Danach noch Option 2 mit den Trims zusammen ausgewählt und auch hier kam eine Erfolgsmeldung. Bei beidem mit der Ratterei. Beim Starten soff er anfangs fast ab, bei der Adaptionsfahrt lief er einwandfrei.


    Könnte wirklich ein Bug sein in der Software - immerhin tut sich was bei Knopfdruck. Ich kann aber auch nicht sagen das bei mir was auffällig ist. Werde das Teil die Tage mal im Rahmen einer anderen Aktion ausbauen und zerlegen.


    Frage (mir ist ja nix zu peinlich): Das lustig silberne Kästlein oben auf der Klappe ist dann das eigentliche Motorsteuergerät, oder?:kopfkratz:

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Mag sein, daß Die das können.


    Es gab mal eine Firma, die Reparaturen an MB-Steuergeräten versprochen hatte.


    Irgendwas um € 50,00 als Pauschale plus Rück-Versandkosten (Reparaturkosten extra !)


    Ein Fuffi für Paket Au / Zu und zur Post laufen... :wtf: