Posts by 916m

    Schau mal vorne im Motorraum rechts ob da Bremsflüssigkeit leckt am Nehmerzylinder. Bin mir beim 147 aber nicht sicher ob er da ist.


    Ansonsten Geberzylinder im Fussraum.


    Tippe aber auf ersteren.

    Die Düsen sind zu ohne Strom. Ich habe damals eine 12 volt Mini Batterie angeklemmt und mit ner Spritze Bremsenreiniger durchgejagt. Parallel ins Bad ohne Strom. Wer kann schon takten.. :-). War aber nur Spielerei, da eh alles ok war.


    Aaaber.... Die Düsen machen keinen Sinn? Entweder dicht oder offen... Immer!

    Lima macht auch keinen Sinn. Wenn Strom da ist dann am Anfang.


    Klingt für mich nach der Drosselklappe bzw. deren Ansteuerung.


    Resette die doch mal vor dem Start. Dann siehst du es.


    Die Injektoren kannst du in Mes doch auch ansteuern? Klickt dann. Bin mir aber nicht mehr 100 Prozent sicher beim TS.

    Ich bin mir nicht mehr sicher, aber an ein paar Stellen sind Blechmuttern. An allen? Ich bin mir nicht mehr sicher da es 1 Jahr her ist als ich den Unterfahrschutz wechselte.


    Also die anderen abschrauben und hier den Kopf wegbohren. Dann Blechmuttern und passende Schrauben aus dem Baumarkt holen.

    Danke. Also ich bin absoluter Originalfetischist, aber wenn es stimmig ist und handwerklich gut aussieht - gerne.


    Den einzigen Vorteil den ich beim alten TS abgespeichert habe: Der Leerlaufsteller ist noch neu zu haben....:zigarette:.


    Aber gut, wir schauen mal was so ansteht. Danke dir nochmals.

    Hallo,


    Ich hänge mich hier mal dran mit einem GTV der ersten Serie. Bei meinem 98er Spider habe ich MES und 16 Pin (unterm Lenkrad).


    3 Pin ist klar beim ersten GTV, aber wo ist die Schnittstelle? Motorraum? Lenkrad? Beifahrerfussraum?


    Ich frage weil ich aufgegeben habe nicht mehr zu suchen (:AlfaFahne:) und bei Besichtigung auslesen will.


    Interessant wären auch die Stelle beim 98er, da gehe ich aber vom Lenkrad aus?

    Meine Meinung: Kann man nicht. Noch nie gehört.


    Wie gesagt, man trägt ja beim Lackieren keinen Softlack auf sondern Farbe mit Klarlack (bzw. Top Coat). Somit ist das Problem gelöst.


    Klar, ohne Farbe geht auch, jedoch hast du dann tiefschwarz und halt das Problem der grauen Schleier....


    Wenn überhaupt vielleicht den Top Coat einer Lederfarbe auftragen.... Keine Ahnung ob es was bringt.

    Aber kann man einen Softlack, der noch nicht klebt so pflegen/konservieren, dass er das kleben gar nicht oder wenigstens deutlich später anfängt?

    Da schließe ich mich 916/2 (Vornamen leider vergessen:kopfkratz:) sinngemäß an: Eher nicht.


    Sicher, drüberlacken geht schon und die Oberfläche klebt nicht mehr, aber das ist echt ne Lösung auf Zeit.

    Es ist halt leider der Fluch des Softlacks des er sich so verabschiedet.

    Ich habe daher alles mit Innenraumlack (Primer, Lack, Top coat) gemacht. Kratzfest und sehr resistent kann ich sagen.

    Die Mikrostruktur bleibt erhalten.


    Hier ein Video vom Lederzentrum bei nem R170 (da siehst du mal was Softlack heißen kann):


    Eins dazu:

    Die Produkte sind gut, das ist allerdings eine Zeitwertlösung im Einzelfall und würde mich nerven wenn ich drinsitze.

    Es ist einfach zu viel Psychologie dabei und so sauber kriege ich das nicht abgeklebt.


    Bei 2:51 sieht es so aus das sie mit ihrem Reiniger den Kunststoff am Handschuhfach aufgeweicht haben (Struktur).

    Kann aber auch täuschen. Dennoch: Kam nicht so gut an in der Szene die Aktion.

    :thumbup:


    Ich finde beige oder quarz immer genial in Autos, leider ist es auch sehr pflegebedürftig.


    Ich habe ja auch nen C208 und nach 20 Jahren Dauerbetrieb sind die Teile noch halbwegs o.k. (im Verhältnis).


    Der R170 ist echt eine Plastikkarre bei der nur billig billig billig das Credo war.

    Sitzt man in beiden Autos glaubt mach echt nicht das es die gleiche Baugruppe ist...

    Hallo,


    ich habe das Prozedere Corona-bedingt im Frühjahr bei meinem SLK R170 hinter mich gebracht (der Inbegriff eines absolut verhunzten Innenraumes in Punkto Softlack).

    Wo bei anderen Autos nur mal eine Blende oder ein Schalter lackiert wurden mit dem Zeug ist man bei dem Modell in die Vollen gegangen :dislike:.

    Die Tupferei ist Flickwerk und löst das Problem nicht.


    Also alles ausbauen (nervt), Softlack runter (nervt noch mehr), alles zerlegen und lackieren (nervt auch) und alles wieder einbauen (nervt nicht ganz so aber nervt).

    Da ich siambeige habe und und die angebliche Originalfarbe nicht unbedingt den alten Ton traf habe ich die Sitze auch lackiert (nötig war es auch langsam).


    Ich bin da ehrlich stolz drauf das selbst so hingekriegt zu haben und kann ermutigen es anzugehen.


    Aber zum Softlack entfernen:

    Einigermaßen ging Backofenspray (allerdings echt nur das von Bref - kein Witz).

    Mit einer speziellen Beize ging es wohl auch schon, aber das war mir echt zu gewagt in anbetracht der Teile (Verfügbarkeit, Preise).

    Als ich mittendrin (mal wieder) die Schnauze gestrichen voll hatte googelte ich und fand: Bremsflüssigkeit!


    Damit einpinseln, ein Tag warten und den Softlack hebt es ab ohne das Hartplastik anzugreifen.

    Dann alles reinigen und fachgerecht entsorgen! und mittels Hochdruckreiniger und auch Spatel die Schicht wegholen.


    Ich kanne s nur empfehlen und die Sauerei hält sich echt in Grenzen. Unauffällig testen sollte man jedoch schon vorherDSC_6138_1590406949730.JPGDSC_6160_1592653412340.JPGDSC_6139.JPG.

    Vielleicht mal ein schöner Anlass sich darüber im Klaren zu werden wieviel Arbeit und Zeit Seitenbetreiber investieren damit eine Plattform wie diese entsteht und vor allem das sie auch am Leben bleibt.


    Ich nutze die Gelegenheit um einfach mal Danke zu sagen.