Software - RAW Entwicklung / Post Processing

  • Ich nutze seit Jahren Adobe Lightroom. Nun hab ich mir die Tage mal gewisse Alternativen angeschaut. Dabei bin ich jetzt ernsthaft am überlegen auf Capture One 11 umzusteigen.

    Klar die Bedienung / Oberfläche und Bilder Verwaltung von LR ist unschlagbar, aber was zählt ist das Ergebnis. Und der RAW Konverter von Capture One macht einen besseren Eindruck. Die Bilder wirken schärfer und auch die Farbwiedergabe ist besser. Auch bei den Einstellmöglichkeiten macht Capture One einen besseren Eindruck, es lässt sich feiner einstellen und überdreht nicht so stark wie LR - wirkt natürlicher.


    Für Sony Nutzer gibt es sogar eine Kostenfrei Express Version und eine günstigere PRO Version


    Zum Test hab ich das selbe RAW File mal mit ungefähr dem gleichen Workflow durch beide Programme geschickt (Auto Belichtung, Weißabgleich, Kamera Farbprofil ...)

    Und siehe da, sichtbare Unterschiede im Endergebnis.


    Die Frage an euch: Welche Version findet ihr besser und welche Version gehört zu welchem Programm?


    _DSC8458.jpg
    Version 1
    _DSC8458-2.jpg
    Version 2


    Ich werde bis Ende Februar etwas intensiver mit Capture One arbeiten und schauen ob ich mich an die Oberfläche gewöhnen kann. Vorteilhaft ist bei Capture One, man kann sich verschiedene Arbeitsumgebungen einrichten bzw. es gibt sogar schon ein paar vordefinierte. Es gibt eine Arbeitsumgebung "Migration" die vom Aufbau an LR anlehnt und den Umstieg vereinfachen soll.


    Wenn mich Capture One überzeugt und auch die Migration des LR Katalogs nach Capture One klappt, werde ich wohl wechseln und spare mir dann sogar die 12€ im Monat für LR CC.


    Welche Programme nutzt ihr?

    804338.png

    • Official Post

    Version 2 gefällt mir besser.

    Wären bei Version 2 die scharfen, liegenden, Bäume aus Version 1, wäre es richtig top.

    Biete JTD, TBI, TJET, Multiair Chiptuning Stage 1 und 2, AGR OFF, DPF OFF, Swirlklappen OFF, Wegfahrsperren und Lambdasonden Programmierung, TCT Tuning,

    Fehlerauslesen und -löschen, Service Reset, Selespeed Reparaturen, Zahnriemen, Leistungsmessung, Schubblubbern, Pops&Bangs, Schlüssel anlernen, Schlüssel Code Ermittlung, Remote Start.


    Anfragen bitte per PN oder an andre.schubert@italoecu.de

    Homepage und Kontakt: --> ItaloEcu.de <--

  • Cooles Thema endorfin!


    Unter Windows nutze ich seit meiner Canon Lightroom 6. ich muss sagen das es am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig war weil man sich zu Beginn erschlagen fühlt. Aber wenn man dran bleibt kommt man gut rein. Gut, zu Beginn habe ich auch täglich Stunden mit dem Programm verbracht. Wie ich finde sind aber gute Ergebnisse dabei raus gekommen. Ganz früher nutzte ich Gimp. Ist eine Freeware und auch recht umfangreich. So kann man mit Ebenen arbeiten und und und. Was man bei Lightroom 6 eben nicht hat. Aber man findet dann Wege das man trotzdem dahin kommt.


    Auf meinem grossem iPad Pro Unze ich Lightroom cc und Photoshop Express und Photoshop fix. Alles zusammen zahle ich da 5,50chf im Monat dafür. Ich finde es eine Frechheit das es bei dir so teuer ist! Krasser unterschied.


    Ich hier ist, auf dem iPad Pro, die Sache das man sich erst einmal an den Pencil gewöhnen muss. Und das meine ich wirklich so! Der Workflow wird anders dadurch. Man denkt man zeichnet gerade das Bild. Aber es macht Spass und es schaut einfach super aus. Auch die Anbindung unter den Photoshop Apps ist klasse.

    Anbei mal ein Bild was ich mit dem IPhone 7 Plus geschossen habe und komplett nur auf dem iPad Pro bearbeitet habe. Die Anbindung und das teilen auf den Geräten ist natürlich unschlagbar. Meine Meinung dazu. Aber jedem das seine...



    Zu deiner Frage was was ist. Ich denke Bild eins ist das Capture Programm und Bild zwei ist Lightroom. Wie komme ich drauf. Ich denke nicht das du extra die Bäume nachgezeichnet hast, oder? Ich kenne da keine Funktion in Lightroom die da solche Ergebnisse bringt ohne es extra nachzeichnen zu müssen. Daher meine Vermutung. Aber du kannst gerne auflösen.


    CE8E7B70-B2FB-4FF8-B2B8-4D98053C95B2.jpeg

  • Version 2 gefällt mir besser.

    Wären bei Version 2 die scharfen, liegenden, Bäume aus Version 1, wäre es richtig top.

    Also Version 1 ist Capture One und Version 2 ist Lightroom.


    Wie gesagt ich hab absichtlich probiert bei beiden Programmen die gleichen Einstellungen / Abläufe zu nutzen. Am Ende wirkt das Ergebnis für Capture One schärfer und die grün Töne stimmiger, der Nebel wirkt zwar etwas kühler wie LR kommt aber die Realität näher ran - wenn auch ein Tick zu kühl.


    Final würde ich in LR jetzt probieren an den Schärfen und ein wenig an den Tiefen zu arbeiten. Bei Capture würde ich nur noch ein wenig mit dem Nebel arbeiten und ihn ein Tick wärmer ziehen.


    Und wie ihr schon beide richtig erkannt habt, das Ergebnis aus Capture One hat schon eine erstaunlich gute/natürliche Grundschärfe. Genau das stört mich immer an LR, die Bilder wirken immer etwas matschig und wenn man an der Stellschraube dreht muss echt aufpassen.


    Die Farben kommen bei LR etwas wärmer rüber, das bekommt man direkt über das Kamera Profil. Wobei mich das meist auch etwas stört besonders bei Grüntönen, die dann ins gelbliche abrutschen. Grüntöne finde ich sind bei Sony und LR schon immer ein Problem gewesen auch schon bei der NEX. Entweder zu gelb oder zu blaustichig.


    Auf meinem grossem iPad Pro Unze ich Lightroom cc und Photoshop Express und Photoshop fix. Alles zusammen zahle ich da 5,50chf im Monat dafür. Ich finde es eine Frechheit das es bei dir so teuer ist! Krasser unterschied.

    Dabei handelt es sich bei mir um das CC Foto-Abo mit LR und PS CC


    Quote

    Ich denke nicht das du extra die Bäume nachgezeichnet hast, oder?

    Richtig erkannt, aber wie oben schon geschrieben habe ich probiert annähernd beide Bilder gleich zu bearbeiten und keine lokalen Anpassungen vorzunehmen.


    Ich werde hier dann mal Ende Februar nochmal Feedback geben was mir noch so positives oder auch negatives im Vergleich zu LR aufgefallen ist.

    804338.png

  • Ich werde in meinem Urlaub mich mal wieder mehr damit auseinandersetzen und mal schauen was ich da so raus finde.


    Ja mit dem Abo hast du recht.

  • Wenigstens ehrlich ☺️ Aber ich habe es und nutze die Bibliothek nicht mal im vollen Umfang.

  • Habe jetzt lightroom für 3 monate von Leica zum Ausprobieren gehabt und finde es eigenlich ok.

    Habe früher nur PS zum Bearbeiten benutzt, fand das LR allerdings nicht schlecht, und überlege es zu abonnieren.

    Zu deinen pics Endorfin, mir gefällt die LR Version deutlich besser, ist jedoch reine Geschmackssache, weil ich die Bäume bei capture zu “ hineingesetzt“ und bearbeitet finde.

    Ich denke allerdings, am besten wäre es, beide benutzen, je nachdem welche Stimmung man auf dem pic rüberbringen will und welches sujet man fotographiert.

    Bildergebnis für simons catBildergebnis für simon's cat

  • Gut, das ist Geschmackssache. Aber wie du schon gesagt hast, Elke, man sollte sein Ziel im Auge behalten. Was will man mit seinen Bilder erreichen? Welche Stimmung soll beim Empfänger erzeugt werden?


    Was mir gut bei PS Express gefällt das die Bedienung einfach ist. Da habe ich bei Lightroom schon länger gebraucht. Wie ist es mit deinen Manual gelaufen? Hast du etwas finden können wegen der Einstellung das du bewegte Motive scharf rein bekommst?

  • Das ging bei den beiden Bildern nicht um irgendwelche Stimmung, es ist auch keine Finale Bearbeitung ... ich wollte nur testen wie das jeweilige Programm das RAW File unter den gleichen Bedingungen entwickelt. Und bei LR kommen leider leicht matschige Bilder raus.


    Richtig Spannend wird es da jetzt mit der A7RII und unkomprimierten RAW Files.

    Eine RAW Datei hat komprimiert ~45MB und unkomprimiert ca. das doppelte so ~90MB ... das ist schon eine Hausnummer.

    804338.png

  • Aber da wird es schon spannend welche Hardware bei der Bearbeitung der Bilder zum Einsatz kommt. Ich meine um einen guten Workflow zu haben sollte der Rechner auch Power haben bei 90MB pro raw Bild. Wenn ich da an meinen Laptop denke... 2,8GHZ Dualcore mit 4Gb RAM und onboard Grafik. Da waren schon teilweise lahme Momente dabei und ich habe „nur“ mit Lightroom geschafft. Was wäre das unter PS geworden? ;) Auf meinem derzeitigem Gerät habe ich da keine Probleme.


    Aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache des TE. Ich denke es kommt aber auch auf die Programmierung der jeweiligen Parameter im Programm an, oder?

    Und auf die Camera. Aber das würde jetzt wieder die Welt der Diskussion eröffnen ala Canon vs Sony vs Leica vs was auch immer.

    Da sollte jeder sein eigenes finden.

  • So, jetzt mal die Frage. Ich schnackel das nicht mit dem Histogramm. In der Post Production fällt es mir immer wieder aber wie liest man es richtig? Bzw wie muss es sein damit das Bild ausgeglichen ist. Ich verstehe das noch nicht wirklich weshalb ich es meistens ausblende oder nicht beachte.

  • Es sollte nur bei der Aufnahme halbwegs ausgeglichen sein und kein Clipping in den Höhen und Tiefen entstehen ansonsten gehen dir Bildinformationen verloren. Je nach dem wie hoch der Dynamic Umfang deiner Kamera ist (dafür liebe ich jetzt meine A7RII) kannst du das Bild lieber bei einer sehr hellen Situation etwas unterbelichten damit z.B. kein Clipping im Himmel entsteht (oder du setzt einen Verlaufsfilter ein, wovon ich kein Fan bin)

    804338.png

  • Den Verlaufsfilter dann in der Post Production?

    Gut, ich habe ja ab Montag die Canon 80D am Start. Ich werde mal das Histogramm bei den Aufnahmen aktivieren und darauf achten. Vielleicht werden ja meine Bilder noch besser was die Qualität angeht. Oder irgendwie so.

    Aber ich danke dir erst einmal für deine Antwort. ;)

  • Den Verlaufsfilter dann in der Post Production?

    Gut, ich habe ja ab Montag die Canon 80D am Start. Ich werde mal das Histogramm bei den Aufnahmen aktivieren und darauf achten. Vielleicht werden ja meine Bilder noch besser was die Qualität angeht. Oder irgendwie so.

    Aber ich danke dir erst einmal für deine Antwort. ;)

    Histogramm hab ich immer an. Und wenn du in LR einen Verlaufsfilter im Himmel anwendest dann als Tipp immer auch die Tiefen wieder ein wenig mit anheben. Ansonsten hast du z.B. den Himmel / Wolken wieder etwas rausgeholt, dafür ist der Verlauf dann in den Bergen, Kirchturm etc. zu sehen. (genau das geht bei einem "analogen" Filter nicht und ist nur schwer nachträglich zu korrigieren)


    Bildschirmfoto 2018-02-25 um 00.13.44.png

    804338.png

  • Klasse endorfin. Ich mag dich und mit dir kann man gut schnacken über die Technik hier.

    Mal eine Frage zu deinem Bild. Was wolltest du damit erreichen das du die 3 Bilder übereinander legst? So einen HDR Effekt? Hast du die 1/6sec aus der Hand geschossen?

  • Du wegen den Spiegelungen habe ich einen POL Filter verwendet. Also direkt auf der Linse vorne drauf. Oder ist so ein CPL Filter das gleiche? Keine AHnung. Du bist da mehr drinnen in der Technik als ich oder ich wieder draussen.

    Jedenfalls habe ich saubere Bilder damit geschafft und die Bilder sahen einfach besser aus ohne die Reflektionen.