Posts by surveyor79

    Wenn was nur Platz kostet, dann Windows. Also runter damit!

    Doch den siebten fährt er nächstes jahr mit MB ein und wechselt 2021 zu Ferrari, um dort vielleicht mit einem WM-Titel Legenden-Status zu erhalten. Vettel hat ja 2020 noch Vertrag bei Ferrari und wird wohl das eine Jahr als Nummer-2-Fahrer über sich ergehen lassen müssen.


    Ich glaube, Du verwechselst da PSA mit Renault ein bisschen.

    Das Problem liegt doch darin, dass seit Einführung der Hybrid-Technik das Motorenreglement bis einschließlich 2020 ziemlich festgeschrieben ist. Mercedes hat damals zu Beginn der Ära einfach den besten Motor und das beste Gesamtkonzept entwickelt. Das sei Ihnen auch zu gönnen! Aber aufgrund der geringen Freiheiten zur Motorweiterentwicklung oder zu prinzipiellen Änderungen am Antriebsstrang schafft es kein Team (nicht nur Ferrari) den Rückstand nur annähernd aufzuholen. Es ist nämlich einfach nicht möglich! Selbst RedBull mit dem Top-Fahrer Verstappen kann auch nur ab und zu ein paar Nadelstiche setzen.

    Da muss man sich nicht wundern, dass z.B. Ferrari in der Grauzone nach Tricks sucht, um den Rückstand irgendwie aufzuholen. Es sollten wieder in kürzeren Zeiträumen tiefgreifendere Änderungen am Antriebskonzept möglich werden. Aber da werden wieder alle kleineren Teams aufschreien, dass ihre Budgets dafür zu klein sind. Vielleicht sollte man mal an anderen Stellen sparen. Vorschläge: einfachere Technik, weniger Personal (Ingenieure, Strategen, Mechaniker), kleinere Paddocks, weniger Rennen, weniger Telematik ...

    Müssen denn unbedingt gefühlte 20 Strategen in der Garage vor ihren Bildschirmen sitzen, die jedes Grad Celsius unter dem Arsch des Fahrers in Echtzeit messen können? Muss ein Boxenstopp dank 15 Mechanikern unbedingt nur 2,5 Sekunden dauern dürfen?

    Um den minimalistischen Produktausblick von Alfa mal was Positives abzugewinnen, bin ich froh, dass Alfa mit den beiden kleinen SUV's wieder etwas auf den kleinen Mann, der kein kleines Vermögen für einen Alfa ausgeben möchte, und auf mögliche Alfa-Neueinsteiger zugeht. Und um Stückzahlen zu erzeugen und die Marke überhaupt am Leben zu erhalten, sind in der heutigen Zeit SUV's nicht vermeidbar!

    Das es keine Nachfolgerin für die Giulietta geben soll, finde ich auch sehr schade. Eine Kompaktlimousine mit Heckantrieb und ordentlich Leistung unter der Haube wäre schon ein Traum!!! :drink: Ein Spider und ein GT wären für die Markenidentifikation auch mal langsam wieder notwendig.

    Vielleicht kommt durch die Verbindung mit PSA da ein wenig neuer Schwung hinein.

    Bezüglich der wegfallenden großen Alfas (Alfetta, großes SUV) ist meiner Meinung nach eher Maserati zuständig.

    Na toll! Jetzt hatte Ferrari endlich mal ein wettbewerbs- und siegfähiges Auto auf die Beine gestellt und nun kommt der österreichische Brausehersteller mit seinem Wunsch auf Klarstellung und macht alles wieder kaputt! :cry:

    Ich glaube die FIA und die hohen Herren der Regelkunde wollen, dass die Silbernen noch bis in alle Ewigkeit weiter gewinnen. :dislike1:


    Hamilton ist zweifellos ein sehr guter Fahrer. Gratulation zum 6. WM-Titel! Doch unter den momentanen Regularien, die wesentliche Veränderungen an den Autos für Jahre unmöglich machen und verbieten, hätten auch andere Fahrer reihenweise WM-Titel einfahren können, wenn sie mit dem Mercedes unterwegs gewesen wären!


    Alfa hat die Saison wahrscheinlich schon abgehakt. Traurig! :cry:

    Von Vorteil könnte hier sein, dass die "Chemie", wie man so schön sagt, stimmt und es nicht zu Verwerfungen bzw Unklarheiten und Ängsten kommt, wie bei den Verhandlungen mit Renault! Hier sind weder japanische Hersteller bzw. der Staat im Boot. Das könnte von Vorteil sein.

    Laut Wikipedia besitzt der französische Staat 13,7% der Kapitalanteile und 12,3% der Stimmrechte bei PSA (Stand 31.12.2015). Mal sehen, ob Herr Macron wieder mitverhandeln will?

    Jetzt haben die gute 10 Jahre gebraucht, um halbwegs Fiat und Chrysler zusammenzuführen, gemeinsame Organisations- und Management- und Vertriebsstrukturen zu schaffen und auf gemeinsamen Plattformen aufbauende Modelle zu entwickeln und da soll nun mit einem neuen Partner wieder alles umgekrempelt werden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass da kurz- bis mittelfristig Geld gespart werden kann. Und zu spät dran mit der Elektrisierung sind weder FCA noch PSA. Ich finde jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt um langsam damit anzufangen. Alle Hersteller, die schon die zweite oder dritte Generation an E-Autos herausgebracht haben, haben damit bisher noch keinen Cent verdient. Und soviel Hexenwerk steckt in E-Autos auch nicht drin, dass man es nicht einfach Kopieren und in kurzer Zeit zur Serienreife bringen kann.

    FCA sollte die Gewinne, die momentan noch im Bereich Jeep und Ram kräftig fließen, mal wieder mehr in die Fiats und Alfas stecken und die Modellpalette modernisieren. Außer dem klassischen 500 gibt's ja kaum Stückzahlen!

    In den vergangenen Jahren hatten sie tendenziell eher einen guten Saisonstart und haben dann in der zweiten Saisonhälfte stark nachgelassen, gerade wenn ich da noch an Alonsos Zeiten denke. Nun ist es auch mal schön, dass, obwohl man als Ferrari-Fan im Sommer eigentlich die Saison schon abgehakt hatte, jetzt zum Jahresende hin doch noch positiv überrascht wird.

    Es müsste halt mal die Performance des Autos über die ganze Saison hinweg stabil gut sein. Und das Wichtigste wäre mal ein richtiges Strategie-Genie wie damals zu Schumis Zeiten einen Ross Brawn zu haben! :uw1:

    Alfa setzt doch die gleichen Motoren wie Ferrari ein, oder? Warum kommt dann nichts von der deutlichen Mehrleistung der Ferrari-Triebwerke seit der Sommerpause bei Alfa an?


    Und von Vettel mit seinen deutlich jüngeren Reifen hätte man meiner Meinung nach erwarten können, dass er Hamilton wesentlich mehr hätte unter Druck setzen können - wenn nicht sogar überholen müssen!