916er Spider V6 heute besichtigt, träumen die Verkäufer oder sehe ich was falsch?

  • Tja, das Problem ist halt das heute ein Jeder besonders clever sein will und meint wenn er hoch ansetzt wird schon ein blöder kommen.


    Was die Herren immer wieder vergessen:

    So manche abgerockte Mühlen mit Mondpreisen sind totgestanden und keiner hat mehr Interesse nach Monaten.

    Da ändert dann auch ein gesenkter Preis nichts mehr.


    Wieviel GTV habe ich mir schon hoffnungsvoll angeschaut und stand dann vor automobilen Scherbenhaufen :like:.


    Ich mache mir ensthaft Gedanken um den Zustand der Gesellschaft für wie viel blöder dumme Menschen den Rest halten...


    Meine Grenze liegt mittlerweile bei 100 km - fertig.

    Lügt mich einer an gibt es ne ordentliche Ansage - das gönne ich mir dann.

    Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz (alles original - logisch)

  • Ich nenne mich mal Alfista, auch wenn zwischen meinem ersten von 1978 (Alfetta GT 1.6), den ich 1987 gekauft und restauriert habe und dem Spider aus 1984, den ich 2006 gekauft habe (hier auf meinem Profilbild), eben rund 20 Jahre liegen. Der wird seit dem Kauf - genauso wie der 916 auf meinem Profilbild - von einem Menschen gewartet und bei Bedarf repariert, der sich auskennt, selbst eine Bühne und Spezialwerkzeug hat und den Job seit rund 25 Jahren sowieso jeden Tag in einem Autohaus vollzieht. Derzeit wurden beim 916er (gekauft 2015) das 2. mal alle Riemen, Rollen und WaPu erneuert. Ventildeckeldichtung ebenso, Kupplung, Nehmerzylinder und KWS auch.. allein der Akt, den man betreiben muss, um die Kupplung zu erneuern, ist ja echt gewaltig. Heute Abend fahre ich zu ihm, weil wir noch die linke Sitzwange des Fahrersitzes aufpolstern und nach der Armaturenbrettbeleuchtung schauen. Und das wir jedes Jahr neues 10W60 rein schütten, ist für mich beinahe nicht erwähnenswert, weil selbstverständlich, auch wenn ich nur 2-3 TKM pro Jahr fahre. Und ? habe ich Rechnungen - nein. Sicher mal fürs Oel und den Oelfilter, aber er besorgt alles und wir machen Bllder während der Reparaturen oder Konservierung, oder oder. Allein dass die gesamte Vorderachse und der Auspuff runter mussten, um an die Kupplung zu kommen, nach demdas Getriebe ab war. ist schon heftig.


    Und man sieht ja auch am hinteren Querlenker, dass da neue PU Buchsen drin sind.. ich mache das auch nur für uns, damit die Autos schön bleiben, gut laufen und bremsen. Ich notiere eben alles, wenn ohne Rechnung, damit ich selbst nicht den Überblick bei beiden verliere. Wenn den roten mal jemand kauft, bekommt er ein schönes, ungeschweisstes Auto im originalen Zustand, lediglich einmalig lackiert von mir (vom Lackierer). Und das hat eben seinen Wert, der immer angemessen, aber nicht hirnrissig ist. ich spekuliere nicht. Wir haben das Geld, alles machen zu lassen und mein Mech-Freund ist selbst Giulia Fahrer. Der liebt Alfa Romeo...

  • Ich nenne mich mal Alfista, auch wenn zwischen meinem ersten von 1978 (Alfetta GT 1.6), den ich 1987 gekauft und restauriert habe und dem Spider aus 1984, den ich 2006 gekauft habe (hier auf meinem Profilbild), eben rund 20 Jahre liegen. Der wird seit dem Kauf - genauso wie der 916 auf meinem Profilbild - von einem Menschen gewartet und bei Bedarf repariert, der sich auskennt, selbst eine Bühne und Spezialwerkzeug hat und den Job seit rund 25 Jahren sowieso jeden Tag in einem Autohaus vollzieht. Derzeit wurden beim 916er (gekauft 2015) das 2. mal alle Riemen, Rollen und WaPu erneuert. Ventildeckeldichtung ebenso, Kupplung, Nehmerzylinder und KWS auch.. allein der Akt, den man betreiben muss, um die Kupplung zu erneuern, ist ja echt gewaltig. Heute Abend fahre ich zu ihm, weil wir noch die linke Sitzwange des Fahrersitzes aufpolstern und nach der Armaturenbrettbeleuchtung schauen. Und das wir jedes Jahr neues 10W60 rein schütten, ist für mich beinahe nicht erwähnenswert, weil selbstverständlich, auch wenn ich nur 2-3 TKM pro Jahr fahre. Und ? habe ich Rechnungen - nein. Sicher mal fürs Oel und den Oelfilter, aber er besorgt alles und wir machen Bllder während der Reparaturen oder Konservierung, oder oder. Allein dass die gesamte Vorderachse und der Auspuff runter mussten, um an die Kupplung zu kommen, nach demdas Getriebe ab war. ist schon heftig.


    Und man sieht ja auch am hinteren Querlenker, dass da neue PU Buchsen drin sind.. ich mache das auch nur für uns, damit die Autos schön bleiben, gut laufen und bremsen. Ich notiere eben alles, wenn ohne Rechnung, damit ich selbst nicht den Überblick bei beiden verliere. Wenn den roten mal jemand kauft, bekommt er ein schönes, ungeschweisstes Auto im originalen Zustand, lediglich einmalig lackiert von mir (vom Lackierer). Und das hat eben seinen Wert, der immer angemessen, aber nicht hirnrissig ist. ich spekuliere nicht. Wir haben das Geld, alles machen zu lassen und mein Mech-Freund ist selbst Giulia Fahrer. Der liebt Alfa Romeo...

    Super, so muss es sein, alles was gemacht werden muss wird gemacht, ist bei mir genauso, hab hier nen guten Bosch-Dienst, der versteht auch Alfa:* stehen immer welche rum, finde mein Auto auch sehr gut gewartet, Sachen wie Ölwechsel erledige ich selber, haben in der Firma ne Bühne, ja, man will ja keine Traumpreise aber jeder hat seine Vorstellung und Dein Roter, den wirst du bestimmt nicht verkaufen👍😉:AlfaFahne:

    Lieber haben wie brauchen:love:

  • Moin Moin,


    ja, geht nicht anders. Ohne Knete und Teilequellen und meinem Mech Freund wäre alles nicht möglich bzw mehr als doppelt so teuer. Oel kaufe ich immer ein, da er nur 10W40 da hat. ich nehme beim roten 20W50 und beim schwarzen 10W60. Er macht immer den Jahreswechsel bei beiden auf seiner Bühne für 30 EUR inkl Entsorgung und Filtertausch. Warum soll ich dann noch selbst Hand anlegen ? Er ist ja nur 25 Min entfernt. Alle 20 Jahre wechseln wir auch die Kupplungs- bzw Bremsflüssigkeit. ich gehe da kein Risiko ein.


    Verkauf : Leider doch - wenn einer gegen den roten läuft, was ja nicht unwahrscheinlich ist, verkaufe ich den dann doch. Nicht zwanghaft, aber ich bewege beide Autos nur max 2000 km im Jahr und in den roten passe ich nicht gut rein. Noch nie so richtig, aber jetzt - 14 Jahre nach dem Kauf (man wird nicht jünger) - kommt der Gedanke mehr und mehr - das gute ist : ich muss es finanziell nicht und so hoffe ich, dass der Wagen nicht in "Checker"-Hände geht, sondern zu jemandem, der den genauso weiter pflegt und vorsichtig behandelt wie ich. Wenn es jemand im Rhein-Main-Gebiet ist, kann ich die weitere Wartung etc sogar an den Vermitteln, der den seit 14 Jahren macht und kennt. Der weiss, was bisher gemacht wurde (Fahrwerk komplett, Kupplung, Bremsen komplett, Mittellager Kardan, Oelwechsel in Getriebe und Diff, Sitzbezüge, Vergasergummis, Motorspülung (sehr effizient !), Zündkabel, Stecker ,Thermostat, Kühler, Wapu, ZYL Kopf komplett-Überarbeitung, neue Antriebkette, Lüfter, Radlager, etc..). In 14 Jahren geht was rein in die Kisten, wenn sie schön bleiben sollen :-)

  • ja, man (Mann+Frau) wird nicht jünger, meiner läuft auch nur knapp 5000km im Jahr, zur Arbeit und bei schönem Wetter auch am Wochenende, in der Woch e steht er bei der Firma, freue mich schon immer drauf, mit ihm zu fahren. Weite Strecken in den Urlaub (Italien Viareggio)mach ich mit dem Opel wegen Hund und ist auch bequemer, aber wollte meinen noch fahren, ist sehr viel gemacht worden, Buchsen an den Achsen und Gelenken, generalüberholter Motor und dann gleich neue Kupplung, neues Dach, Stahlflexleitungen, und noch diverse andere Sachen, jetzt warte ich seit 29.5. auf die neue ZV, die ist irgendwo bei der Post abhanden gekommen :fail: naja, bis dann Heinz, gebe Rückmeldung, wie es geworden ist, haben im Moment Traumwetter, heut Nachmittag oder morgen ne Runde durchs Weserbergland cruisen ciao:AlfaFahne:

    Lieber haben wie brauchen:love:

  • Schweizer Scene isch speziell, vor allem Kanton Zürich. War auch mal an nem GTV 3,2 dran, war ein andrer schneller. In unsrer Strasse isch ein Alfa-Dealer. Der hat allein in der Strasse zwei 4C verkauft. Frag da mal an Händler in D.

  • Aktuell wird in der Schweiz ein 916 GTV 3,2, 1. Hand, rund 40 Tsd Kilometer, 29 Tsd Fränklis. Bin gspannt wie lang er steht.

    Irgend jemanden wird der Wagen das vielleicht Wert sein, du musst nur drauf warten, nur bei der derzeitigen Situation (Corona 2 Welle) würde ich für so ein Hobby soviel nicht ausgeben, lieber die Füsse still halten und abwarten, wer weiß

    was noch alles kommt?:shisha:

    Lieber haben wie brauchen:love:

  • bella 916, vom Grundsatz her hasch Du sicher Recht, Corona usw. Nur in der Schweiz ticken die Uhren Andersch, vor allem Kanton Zürich. Sehr hoher Italiener -Anteil in der Bevölkerung und die kaufen. Wenn ichs hinkrieg schick ich mal ein paar Fotos aus unsrer Tiefgarage was da alles Rot zudeckt isch. Ich schaumer den Schweizer Alfa-Markt jetzt seit rund 15 Jahren an, wohn aber in Germanski. Alles was 3,2 unter der Haube hat ist keine Standuhr, vor allem mit wenig Kilometres.

  • Würdet Ihr denn meine Beobachtung teilen, dass dieses Jahr der Markt komplett zusammengebrochen ist? Egal ob Motorrad oder Auto, spätestens seit Sommer sind etliche Preise im Keller. Was bei den 916 nicht Zustand 2 aufwärts ist, scheint nur noch für lächerliche Kurse verkaufbar zu sein. GTV für VB 1500€? Reihenweise, Kaufpreis dann vermutlich unter 1300€. GTV V6 mit ner 3 vorne? Nicht mehr selten. Oder täusch ich mich?

  • Total zusammengebrochen würde ich nicht unbedingt bestätigen, aber es ist ein Trend ersichtlich, dessen Auslöser mit Sicherheit die, durch COVID verursachte, wirtschaftliche Lage ist...und ich mutmaße einfach mal, dass das in den kommenden 1-2 Jahren noch mehr wird.

    Die Leute geben weniger gern Kohle aus und die, die eventuell schon am Limit sind, verkaufen eben nun Dinge, die etwas wert sind.
    Manche der von dir angesprochenen Fahrzeuge schwirren sicher schon seit einigen Monaten in diversen Inseraten herum, wenn die schon vor der Krise keiner gekauft hat, dann nun umso weniger...somit bleibt kaum eine Alternative, als mit dem Preis runterzugehen.

    Es fällt mitunter auch bei älteren und teureren Exemplaren auf, dass diese zum Teil doch deutlich unter dem "üblichen Wert" angeboten werden.
    Wenn man geschickt ist, lässt sich daher in den kommenden Monaten bestimmt ein guter Deal machen.


    Gruß Didi

  • Tja Didi da hast Du schon Recht. Die wirtschaftlichen Folgen schlagen erst nächstes Jahr so richtig durch. Wer warten und Bargeld auf den Tisch legen kann, der wird Möglichkeiten haben. Ein früherer Bekannter hat mal nen Mangusta für 55 Tsd gezogen, ausgeschrieben für 130 Tsd. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

    Gruß Louis

  • Tja Didi da hast Du schon Recht. Die wirtschaftlichen Folgen schlagen erst nächstes Jahr so richtig durch. Wer warten und Bargeld auf den Tisch legen kann, der wird Möglichkeiten haben. Ein früherer Bekannter hat mal nen Mangusta für 55 Tsd gezogen, ausgeschrieben für 130 Tsd. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

    Gruß Louis

    Bei der Gelegenheit wird einem dann auch bewußt, was man an materiellen Dingen im Leben wirklich braucht - nämlich ziemlich wenig - und was entbehrlich ist... ein Mangusta z.B.. Und wenn man anhand der aktuellen "Schnäppchen" mit Renditeerwartungen argumentieren möchte, so muss man die vorangegangenen Preise als überzogen und die aktuellen wohl als die realistischeren ansehen... meint übrigens ein grosser Autofan...

  • Salve Tom, der Mangusta war der Situation des Verkäufers geschuldet, auch momentaner Engpass genannt. Danach hatte er nur noch 49 Autos und nur noch einen Mangusta. Wie ich immer sage, die Welt lebt von den Spinnern, nicht den Minimalisten.

    Gruß Louis

  • Salve Tom, der Mangusta war der Situation des Verkäufers geschuldet, auch momentaner Engpass genannt. Danach hatte er nur noch 49 Autos und nur noch einen Mangusta. Wie ich immer sage, die Welt lebt von den Spinnern, nicht den Minimalisten.

    Gruß Louis

    Leider kann ich Dir nicht zustimmen, die Welt lebt - buchstäblich - von den Normalos, aber die Spinner machen das Leben zweifelsohne bunter...;)