Automatische Leuchtweitenregulierung Koppelstangen ausbauen

  • Wollte heute bei Sonnenschein die Mini Koppelstangen an den LWR-Sensoren tauschen, da schon ziemlich vergammelt und fest sind. Bin jedoch kläglich gescheitert.

    Am hinteren Sensor an dem Sensorhebel eine Mutter nicht locker bekommen. Sie ist so angegammelt, dass inzwischen die Mutter und der Pastikhebel eine Einheit bilden.

    Bin ja eigentlich von der Fraktion " Gewalt ist keine Lösung ...aber gutes Hilfsmittel". Jedoch in dem Fall war mir das Plastikteil zu instabil, um da das Hebelgesetz anzuwenden.


    Bei dem vorderen Sensor ähnliches Spiel am Sensorhebel. Nur dass mit bisschen Gewalt jetzt die Mutter zusammen mit der Schraube durchdreht :fail:. Sieht so aus, als ob am Kugelkopf die Schraube abgebrochen wäre


    Hat vllt. jemand einen Tipp, wie man die Koppelstangen ausbauen kann, ohne den ollen Plastikhebel kaputt zu kriegen? :kopfkratz:


    Mein erster Gedanke für beide Fälle war, die Schraube am Kugelkopf durchzusägen. Da weiß ich jedoch nicht, ob ich die Teile dann einfach rausziehen kann. Nicht, dass ich dann so nen festgegammelten Stummel im Plastikhebel habe. Was dann die Sache auch nicht viel besser macht...


    HinterAchse:

    20200209_122945.jpg

  • spontaner Einfall war Metallsäge.

    Ich habe noch so ne Akku Miniflex von Bosch da liegen. Könnte vom Platz her vllt gehen...:kopfkratz:


    Sorgen macht mir der Sensor selbst und der Kunststoff. Viel Druck kann man da nicht anwenden, ohne dass was bricht.

    Muss mir mal durch den gehen lassen, wie ich die Konstruktion entlasten kann...

  • Flex die Koppelstange zuerst unten nahe Querlenker ab .


    Dann baust Du den Regler mit dem Rest aus, spannst die Stange in den Schraubstock und bearbeitest dann die Mutter.....


    oder spannst die Mutter in den Schraubstock und flext die andere Seite weg.... dann ist die Schraube fixiert.....

    Einmal dachte ich ich hätte unrecht, aber ich hatte mich geirrt .....

  • ich danke Euch für die Tipps. Werde ich dann mal probieren...

    Auf den Ausbau der Sensoren habe ich nicht so die Lust; macht keinen besonderen Spaß bei der frischen Brise unterm Auto zu liegen. Deren Befestigungschrauben sehen auch aus nach "keinen Bock sich zu drehen" und die Stecker sind auch ganz gut durch Dreck konserviert...


    Jammern hilft nicht

    Wat mut, dat mutt

  • Hast Du denn mal versucht, die Kugelgelenke der Koppelstange gängig zu bekommen?


    (Kriechöl unter die Dichtung, bewegen, spülen, säubern, Fließfett, o.ä.)


    Erst wenn das nicht hilft würde ich den Wechsel (mit abgerissenen Schrauben, ausbohren, keine E-Teile lieferbar, etc.) in Angriff nehmen.


    An der Vorderachse geht das sehr gut (kann man in die to-do-Liste beim Wechsel Sommer-/Winterräder mit aufnehmen), hinten braucht's lange Arme.

    Die neuen Koppelstangen sind nach zwei Jahren eh wieder fest.

    Ach komm, geh weg.

  • Die Teile dann bei jedem Reifenwechsel zu prüfen und zu schmieren, habe ich mir auch schon vorgemerkt.


    Hinten ist eine Seite aber so fest, dass ich mich gleich entschieden habe, die Koppelstangen auszutauschen. Frei nach dem Motto: " da weiß man, was man hat".

    Die Dinger sind auch nicht so teuer. Auf jeden Fall günstiger als die Sensoren.


    Habe irgendwie damit nicht gerechnet, dass die Muttern so fest sind. Wo ich mal unterm Auto war und mir die Teile hinten angeschaut habe, habe ich eine Seite abgeschraubt, um zu schauen, ob der Sensor selbst noch freigängig ist. Diese Mutter ließ sich ohne großen Widerstand drehen. So habe ich mir gedacht, dass dann ein Austausch ohne größere Schwierigkeiten vonstatten ginge :kopfkratz:

    So war der Plan...