Manuelles Verdeck hat Luft zwischen Verdeck und Abdeckungskasten

  • Hallo zusammen, habe neuerdings bei meinen 96 Spider 2.0 TS, das Problem das im geschlossenen Zustand die Dichtung des Verdeckes nicht mehr dicht auf den Abdeckkasten aufliegt und deshalb Wasser eindringen kann. Seltsamer Weise war es immer dicht aber auf einmal hatte ich locker 3mm Luft dazwischen. Habe erstmal die zwei Verdeckbolzen etwas reingedreht (2mm) dann war es wieder gut. Jetzt nach mehrmaligen Offen fahren, hab ich wieder Luft beim schließen entdeckt. Kann doch nicht sein das ich wieder die Bolzen reinschrauben muss. Das Verdeck rastet ja jetzt schon nur unter größeren Druck ein...

    Gibt's da noch andere Einstellungen?

  • Hallo,

    würde heißen, wenn ich die Haken etwas löse, dann taucht das Verdeck vorne nicht so tief in die Dichtung ein und hinten würde es besser passen? Weil es dann nicht durch die Spannung hoch gezogen wird?

    Habe aber an den vorderen Haken nichts geändert, woher kommt es auf einmal das sich die Einstellung so ändert?

  • Na ja, kann viele Gründe haben. Gibt natürlich auch Lager-und Drehpunkte an den Seiten, da kann man schauen, ob sich da was verzogen oder gelockert hat. Einfach mal überall rütteln und schütteln, Sichtprüfung etc.

    Ist kein Hexenwerk.

    Geh aber bitte hier ARP erstmal in die Vorstellungsrunde, damit wir wissen, wer Du bist ... das gehört sich so. ;)

    Das Leben ist zu kurz, um geschlossen zu fahren.

  • Mach bitte mal ein Bild wo da am Verdeck hinten eine Dichtung sein soll...

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Hallo habe mich gerade mal vorgestellt... Sorry das ich vorher schon gepostet habe 😟


    Danke schonmal für die Antworten... An den Verdeckachsen scheint alles fest zusein. Nass geworden ist er natürlich auch, steht leider im Sommer an der Straße 😢

    Imprägniert worden ist er noch vor der Winterpause aber es wäre möglich dass der Bezug eingelaufen ist... Allerdings ist der schon was älter, da sollte der sich ja nicht mehr so zusammen ziehen, oder? Werde morgen mal Fotos posten wie es da aussieht. Eine Dichtung am Verdeck ist definitiv da.

    Schönen Sonntag noch

  • Hallo zusammen, habe neuerdings bei meinen 96 Spider 2.0 TS, das Problem das im geschlossenen Zustand die Dichtung des Verdeckes nicht mehr dicht auf den Abdeckkasten aufliegt und deshalb Wasser eindringen kann. Seltsamer Weise war es immer dicht aber auf einmal hatte ich locker 3mm Luft dazwischen. Habe erstmal die zwei Verdeckbolzen etwas reingedreht (2mm) dann war es wieder gut. Jetzt nach mehrmaligen Offen fahren, hab ich wieder Luft beim schließen entdeckt. Kann doch nicht sein das ich wieder die Bolzen reinschrauben muss. Das Verdeck rastet ja jetzt schon nur unter größeren Druck ein...

    Gibt's da noch andere Einstellungen?

    Hast du die Bolzen auch mit der Mutter gekontert?

  • Werde morgen mal Fotos posten wie es da aussieht. Eine Dichtung am Verdeck ist definitiv da.

    Das wäre nett. Ich habe meinen gerade noch fernab untergestellt, aber das ist mir noch nie aufgefallen. Habe nur abgespeichert die Mühle nie am Berg zu parken 🤣. Hätte ja auch normal sein können 🤣 . Ein bisschen Spalt ist bei mir auch.


    Eingestellt habe ich mal die Spannung mittels den Bügeln vorne. Ging leichter zu und war dicht (vorne).

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Gut, da vom te nix mehr kommt binde ich mal an. Ja, ich habe eine Dichtung. Sie lag press an. Dann habe ich versuchsweise die Bolzen etwas rausgedreht, da die beifahrerseitig das Verdeck beim entriegeln nicht hochsprang. Ergebnis: Spalt zwischen Gummi, aber es springt raus und läßt sich auch viel einfacher reindrücken.


    Gerade das feste reindrücken behagt mir nicht so. Oder ist das normal? Der nicht anliegende Gummi wird ja nur zum Problem wenn er bergab steht?

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • So um meinen Monolog zu beenden: Durch reindrehen der Bolzen setzt die Dichtung wieder auf, durch schieben selbiger nach oben (so das sie mittiger in die Öffnung kommen) ist der Einpressdruck zu verringern.

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Falls (überhaupt) bekannt das die Zentrierung auch den Anpressdruck beinflusst hättest du das auch mal vorher beim TE schreiben können....

    Sufu: Nix brauchbares zu finden was den Nagel hierzu auf den Kopf trifft zur Lösung.

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Ich wiederhole mich: Nicht genau auf das Problem bezogen...bzw. nicht eindeutig genug auf den Druck (sorry, einfach meine Meinung):


    "- Die Länge der Stifte ist am hinteren Teil des Verdecks zwar einstellbar, ändert aber nichts am Zeitpunkt

    des Ein- und Ausschaltens der in die Motormechanik integrierten

    Mikroschalter. Das ist nur von der vorgegebenen Länge der Stifte abhängig.

    Lediglich der Abstand des Verdecks zum Verdeckkastendeckel ändert sich dadurch. (Scheuern am Lack)

    Es muß jedoch auf die Zentrierung, in Bezug auf die 'Löcher' geachtet werden."


    Die Frage warum du nicht schon oben mit deiner Kompetenz geglänzt hast bleibt jedoch....oder auch nicht - mir egal :wink:

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Weil ich diesen Link schon gefühlte hundertmal eingestellt habe... Und es gibt ein Werkstatt-Forum.


    Lediglich der Abstand des Verdecks zum Verdeckkastendeckel ändert sich dadurch. (Scheuern am Lack)


    Und das ist Dir nicht eindeutig genug ? :kopfkratz:

  • Leider nicht, da man über die Länge natürlich das Anliegen der Dichtung einstellt, aber demzufolge die Zentrierung anpassen muss (nach "innen" zur Öffnung) um den Druck beim Schließen von Hand zu reduzieren. Der Zusammenhang ist nicht sooo eindeutig zu erkennen (wenn auch logisch wenn man davor steht und sich das auch mal von der Seite anschaut). Grund: die Bolzennut sitz nicht so fest in der Feder unten. Aber zum Glück heben wir das ja hier jetzt erörtert...:joint:. Genau das war des TE´s (und mein) "Problem.

    Ansonsten ist die Anleitung natürlich gut, aber halt auf elektrisch getrimmt.

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Sorry, hab mich lange nicht mehr gemeldet. Hatte aber erst jetzt mal wieder die Zeit mich damit zu beschäftigen...

    Habe nach diversen Versuchen immernoch 1-2mm Luft zwischen Dichtung und Abdeckkasten. Wenn es auch stark regnet, läuft aber kein Wasser rein. Hab diverse Einstellungen mit den Bolzen vorgenommen. Als erstes weiter reingedreht. Fazit... Verdeck schließt nicht bzw. rastet nicht ein... Wieder etwas rausgedreht (natürlich beide gleich) Verdeck schließt nur unter starkem Druck und entriegelt nur mit Gewalt :kopfkratz:

    Also noch einen mm weiter rausgedreht. Bolzen geht nicht mittig in das Loch. Also noch etwas gedreht und gerichtet (wahrscheinlich durch die Gewalt beim Öffnen hat sich der Bolzen minimal verbogen) Jetzt habe ich wie gesagt 1-2 mm Luft, aber dafür springt beim betätigen zum Öffnen das Verdeck aus dem Verschluß und das schließen geht wieder mit leichtem Druck auf dem Verdeck. Solange kein Wasser rein kommt, lasse ich es erstmal so. Vielleicht tut die Luft Zirkulation dem Inneraum ja ganz gut8o