916 Spider el. Verdeck vollkommen ohne Funktion

  • Vorab: es geht um einen V6 3.0 12V BJ '97, also noch ohne zentrales OBD Interface.

    Ich hab zwar schon viel hier im Forum (und auch bei Alfisti) gefunden und auch die Verdeck Beschreibung im WHB komplett ! gelesen, aber irgendwie komm ich jetzt nicht mehr weiter.

    Vorgeschichte:

    Ich hatte vor 2 Wochen die Bordtafel ausgebaut (Lämpchen ersetzen) und musste ungeplant das Auto etwas wegsetzen. Also habe ich es einmal kurz OHNE Bordtafel gestartet.

    Ergebnis: Die Airbag LED leuchtete dauerhaft (da hat meine Werkstatt den Fehler im Steuergerät gelöscht und das Problem war behoben)

    Ob das jetzt auch mit dem Verdeck Problem zu tun hat weis ich nicht, aber es könnte ja evtl. sein.


    Status: Nach Zündung an (MAR) tut sich an der roten LED neben dem Verdeckschalter absolut nichts. Normalerweise müsste die ja nach dem Systemtest kurz blinken (= ok) und dann anbleiben.

    Oder dauer blinken = Fehler festgestellt.

    Aber leider,.... weder das eine noch das andere, nur null komma garnichts.


    Beim Drücken des Schalters (auch ohne LED) regt sich natürlich auch mit angezogener Handbrems nichts .


    - Mit den Notschaltern lässt sich das Dach und die Verdeckklappe aber ent- und verriegeln !

    - Die Fensterheber funktionieren auch (Relais I35), Allerdings hatten die beide heute einmal ein sehr merkwürdiges Verhalten (gingen nur ruckweise !? runter und wieder rauf). Später dann allerdings wieder ganz normal.


    - die 7,5A Sicherung G402 ist auch i.O. (ich hoffe, die richtige gefunden zu haben, im ganzen Batteriekasten gibt es nur eine (braune) 7,5A Sicherung und zwar direkt am Verdeck-Steuergerät.


    Werde morgen mal versuchen, mit Multicuscan auf das Steuergerät zu kommen (der OBD und 3Pin Adapter sind heute geliefert worden).

    Wenn ! es antwortet, ist wenigstens schon mal klar, dass die Kiste überhaupt noch läuft.

    Wenn nicht, muss ich weiter nach externen Fehlern suchen.


    Hat jemand weitere Tipps ?

  • Also einen Teilerfolg hab ich schon mal:

    - das Steuergerät ist nicht tot, ich kann mich per Multicuscan darauf verbinden.

    - gefunden hab ich 2 Fehler, einmal Airbag (wie der Fehler ins Verdeck Steuergerät kommt, ist mir allerdings schleierhaft) und einen "unbekannten" Fehler. Ich gehe davon aus, dass der beim Einschalten ohne Bordtafel entstanden ist, weil das Tachosignal fehlen musste und sowas haben die Programmierer wahrscheinlich überhaupt nicht vorgesehen.

    - beide Fehler konnte ich löschen.

    Dann Zündung aus und an und .... nichts (verdammt).

    Die rote LED am Verdeckschalter bleibt weiterhin aus und die Steuerung reagiert nicht auf den Schalter.


    Alle Sicherungen habe ich überprüft, wobei sich die Frage stellt, welches denn die F4 und welches die F15 ist ?

  • Du hast doch mal den Sack um den Handbremshebel getauscht, eventuel hat da eine Verbindung zum Schalter sich gelöst? Nur mal so ein Gedanke?

    Ich mache "ausgewogene" Diät, nehme in jede Hand ein Stück Kuchen:Geheimnis:

  • F4 sichert diverse Funktionen ab. U.a. Kofferdeckel, Türöffner etc. Die sollte also ok sein.


    Von der F4 wird das Relais I108, versorgt. Wenn das nicht aktiviert wird (durch Zündung an) geht nix.

  • Du hast doch mal den Sack um den Handbremshebel getauscht, eventuel hat da eine Verbindung zum Schalter sich gelöst? Nur mal so ein Gedanke?

    Ähm, interessanter Gedanke. Ich hab zwar bisher NUR den alten Sack abgenommen, aber das Stichwort Schalter hat mich jetzt auf eine Idee gebracht, die ich bisher überhaupt nicht ernst genommen hatte.

    Da meine Spiderleins ab heute Winterschlaf haben, musste ich heute in der engen Garage ins Auto kriechen (bei geschlossenem Verdeck eine echte Herausforderung). Und außerdem war es relativ dunkel da drin.

    Und als ich den Verdeckschalter drückte, fiel mir (so nebenbei) auf, dass die grüne Schalterbeleuchtung aufleuchtete, aber nur solange ich den Schalter gedrückt hielt !?

    Noch verdächtiger ist, dass die Schalterbeleuchtung im Rhythmus, wie sonst die rote LED blinkt, etwas heller und dunkler wurde.


    -> Das riecht verdammt nach Masseproblem (was bei den echten Oldtimern öfter vorkommt, ich aber bei diesem 916er nicht vermuten würde :-)

    -> Wundern tut mich das nur, weil ich die Blende mit dem Schalter und der LED noch nie raus hatte. Wie also sollte sich da ein Kabel lösen ?

    Aber egal, genau das werde ich morgen erstmal tun und alle dort vorhanden Kabel ausmessen.

  • Bei mir funktioniert der Schalter nur bei Zündung und gezogener Handbremse, ansonsten kann ich drücken wie ich will-Lampe bleibt aus.

    Das deutet bei Dir echt auf ein Masseproblem hin. Geb mal zusätzlich Masse auf den Schalter. Der Verdeckmechanismus scheint ja OK zu sein.

    Ich mache "ausgewogene" Diät, nehme in jede Hand ein Stück Kuchen:Geheimnis:

  • Bei mir funktioniert der Schalter nur bei Zündung und gezogener Handbremse, ansonsten kann ich drücken wie ich will-Lampe bleibt aus.

    Das ist auch richtig so. Hab nochmal nachgelesen;

    - wenn alles ok ist, blinkt die rote LED nach dem Selbsttest 1,5 sec und geht dann aus,

    - wenn beim Selbsttest ein Fehler festgestellt wird, blinkt sie 10 sec und geht dann aus.


    - wenn die LED umgekehrt beim Drücken des Knopfes anfängt zu blinken, fehlt ein Zustimmungssignal (z.B. Anziehen der Handbremse),

    - wenn die LED nach dem Zufahren anfängt zu blinken, ist der Verschluss nicht komplett erfolgt.

    ----------------------------------------


    Ich hab aber jetzt ENDLICH was gefunden (Danke an 916/2 für die Denkanstöße).

    - am Schalter (und damit auch an der LED) fehlen die +12V aus I116 / G404. Die Sicherung ist aber i.O. und das Relais werde ich ausgebaut noch überprüfen.

    - die fehlenden +12V an der Stelle erklären alle 3 Effekte:

    - - der Schalter ist ohne Wirkung,

    - - die Tastenbeleuchtung fehlt,

    - - die rote LED leuchtet niemals


    - an das Relais glaube ich nicht, aber ich hab ganz schwer die Steckverbindung G84 in Verdacht. Die liegt vorn innerhalb der Mittelkonsole unter dem Radio.

    Und ich habe vor kurzem das Radio getauscht. Ob danach das Verdeck noch funktioniert hat, kann ich jetzt nicht mehr sagen, aber es passt alles sehr deutlich zusammen.

    Leider komm ich da in meiner "normalen" Garage nicht dran, da man die riesigen Türen nur soweit auf bekommt, dass ich geraaade so eben einsteigen kann. Und im Freien is heute nicht, denn es schneit :-)


    - also auf später ...

  • Ja nu, ... ich hab jetzt 3 Monate Zeit, da brauch ich nix über's Knie brechen.

    Gibt die nächste Zeit bestimmt noch ein paar schöne Tage, da wird er dann mal rausgefahren und ich krieche in den Fußraum.

    Bin ja froh, dass ich jetzt überhaupt was plausibles gefunden habe.


    P.S.: Die Spannungsversorgung direkt am STG muss funktionieren, sonst hätte es dem Multicuscan nicht antworten können. Und ich gehe auch davon aus, dass der Selbsttest ohne Probleme jedesmal bei Zündung an durchläuft, denn sonst hätten erneut Fehler gespeichert werden müssen (war aber nicht).

  • War auch als Scherz gedacht.


    Am 156er habe ich (bis auf die Airbaglampe), alles vor der Haustür geschraubt. Damit der Spider es immer schöm warm und trocken hat.


    Mein Stromlieferant liebt diese Garage auch. Ich liebe den Stromlieferanten nicht. :cry:

  • Mein Spider schläft auch in der Garage von My Lady und die hat meine zweite Garage beschlagnahmt (da hab ich Strom und Werkzeug usw drin) Ist besser so wenn ich im Winter mal an Smart oder 147der draußen steht schrauben muss.

    Ich mache "ausgewogene" Diät, nehme in jede Hand ein Stück Kuchen:Geheimnis:

  • Ich wollte letzte Wochen schon "weiterschreiben", aber das Forum war verschwunden !?

    Da es jetzt wieder geht, folgendes:

    Habe alle Kontakte des Steckers G84 mit Kontaktspray gebadet und siehe da: das Dach ließ sich wieder elektrisch öffnen und schließen.

    Leider währte die Freude nur ganz kurz, denn nachdem ich den Kabelbaum des G84 einmal angefasst (bewegt) hatte, ging wieder nix mehr.


    Hab dann alles per Lupe und Taschenlampe untersucht (das macht Spaß im Fußraum) und festgestellt, dass viele Kontakte schwer oxidiert waren. In der Buchse des Pin 19 (Masse, die auch über den Schalter läuft um die Polung umkehren zu können (+/-), ist sogar das Federplättchen abgebrochen, die besteht also nur noch aus einer leeren Hülle. Dass da kein Kontakt sicher zustande kommt, ist logisch. Wahrscheinlich hat die Schaltung zuletzt nur deshalb noch funktioniert, weil alles per Oxid fest "verbacken " war.


    Da ich den Kabelbaum der MK aber demontierbar behalten will, kommt simples Zusammenlöten nicht in Frage. Also müssen neue Kontakte her.

    Und die hab ich tatsächlich bei einem Händler gefunden ! und auch schon zu Hause liegen.

    Die Stecker sind übrigens vom Hersteller Tyco aus der Serie AMP. Und die bekommt man bei dem Händler Deytrade (vielleicht auch bei einem anderen).

    Die nächsten Tage mach ich mich an den Austausch.

    Meld mich dann wieder ...

  • Ich kann Dir jetzt schon mal die Produktseite des Händlers an die Hand geben. Diese Buchsen passen 100% zu den vorhandenen Stiften im "Stecker" (na logisch, es sind ja die originalen) UND ich hab auch das Gehäuse bei dem Händler gefunden (falls jemand sowas neu brauchen sollte).

  • Kein Problem (das Bild hatte ich nur gerade parat).


    - hier die Gesamtseite: https://www.automotive-connectors.com/


    - hier die Buchsen für dünne Drähte (0.30 - 0.60)

    - und für die dickeren Drähte (0.60 - 1.5)


    Die Gehäuse hab ich direkt bei Tyco gefunden und bei dem Händler angefragt. Aber eigentlich braucht man die ja nie (außer, man hat das beim Auspinnen zerstört).

    Wen's interessiert, hier schon mal das Produktblatt des Herstellers.

  • Update zum Stecker-"Gehäuse":

    Das hat der Händler nicht auf Lager, kann es aber besorgen wenn gewünscht.


    Die Stecker-"Stifte" gibt's dort natürlich auch, aber die braucht man normalerweise nicht erneuern, weil bei denen nichts abbrechen oder ausleiern kann und reinigen kann man sie auch mechanisch ohne Problem (sehr vorsichtig mit 'ner sehr kleinen Feile).

    Die Buchsen kann man nur chemisch reinigen aber NICHT mechanisch; deshalb bei starker Oxidation oder Bruch nur -> austauschen.