Lenkung und Servo-Ausgleichsbehälter

  • Es wurde ja schon einiges geschrieben über defekte Ausgleichsbehälter. Allerdings auch sehr viel wirres Zeug.


    Mein Problem:

    Gerade bei kaltem Wetter macht sich die Servopumpe beim Kaltstart mit einem ekeligen Geräusch beim Lenken bemerkbar. Nicht bei Geradeausfahrt.

    Wird das Öl dann warm, normalisiert sich das Ganze. Der Ölstand war korrekt.


    Es gibt keinen Gund, den Behälter gleich neu zu kaufen. Günstigster Preis = € 60,00 plus Versand.


    - Größtes Problem am Behlter ist der integrierte Filter im Rücklauf. Die Pumpe saugt an, es kommt aber nicht genügend Öl zurück und Luft gelangt in das System. Das Öl beginnt zu schäumen.

    Der Filter lässt sich aber sehr gut über den Anschlußstutzen reinigen. Genauso, wie der Rest des inneren Gehäuses.


    - In den beiden Schlauchanschlüssen aus Kunststoff ist jeweils eine Messingbuchse eingelassen, damit der Kunstoff beim Einrasten der Schellen nicht bricht.

    Merkwürdigerweise wandern diese Hülsen in Richtung Schläuche und es wäre nicht gut, wenn diese in die Schläuche fallen. Cyankleber drauf und einen leichten Hammerschlag.


    - Im Schraubdeckel ist eine Entlüftung vorgesehen: An der Innenseite gibt es zwei winzige Löcher, die mit der kleinen Erhebung auf der Außenseite Verbindung haben.

    Zur Kontrolle den Deckel zuschrauben, einen Anschluß zuhalten und in den anderen hineinpusten. Die Luft darf ausschließlich aus dem Nippel an der Oberseite strömen.


    Öl absaugen mit Spritze und Aquariumschlauch. Auch die beiden Schläuche weitestmöglich entleeren. Insgesamt 0,3 Liter sind möglich.


    Tutela GI/E (rot) oder GI/R (grün) einfüllen, entlüften, faheren und das Absaugen / Auffüllen mehrfach wiederholen, bis das meiste der alten Brühe durch Frischöl ersetzt ist.

    GI/E und GI/R niemals mischen.

  • Meiner hat geschäumt wie bekloppt auch im Leerlauf und Geräusche vom feinsten. Der komplette Ausgleichsbeälter inkl Deckel hat bei Alfa keine 40€ gekostet. Zum Nachfüllen habe ich Castrol irgendwas in rot geholt, da identisch mit der original Plürre. Waren in der Tat so ca 0,3l

  • Meiner hat geschäumt wie bekloppt auch im Leerlauf und Geräusche vom feinsten. Der komplette Ausgleichsbeälter inkl Deckel hat bei Alfa keine 40€ gekostet. Zum Nachfüllen habe ich Castrol irgendwas in rot geholt, da identisch mit der original Plürre. Waren in der Tat so ca 0,3l

    Welches Bj. ?

  • Und da hast Du 'ROT' eingefüllt ? Sollte 2008 schon 'GRÜN' sein.

    Da ist rot drin. Meiner ist ein Serie 1 Modell von März 2008. Das was im Behälter drin war, war rot. Ich meine dass es sogar im Handbuch mit genauer Bezeichnung erwähnt wird. Bin aber nicht sicher


    Bei meinem 2009er Spider ist glaube ich grün drin.

  • ist eh relativ kompatibel . Nur ist rot halt agressiver zu Dichtungen , deshalb wurde irgendwann auf grün umgestellt.... bei VW schon in den 90ern .... das Alfa 2008 noch rot verwendet haben soll wundert mich doch sehr.....

    Einmal dachte ich ich hätte unrecht, aber ich hatte mich geirrt .....

  • ist eh relativ kompatibel . Nur ist rot halt agressiver zu Dichtungen , deshalb wurde irgendwann auf grün umgestellt.... bei VW schon in den 90ern .... das Alfa 2008 noch rot verwendet haben soll wundert mich doch sehr.....

    Es ist bei mir drin und macht seit 12 Jahren und 173tkm keine Probleme. Bei Opel war anfsng der 2000er auch rot drin. Habe noch nie Probleme dsmit gehabt. Mein Cali hat 290tkm runter . Mein letzter mehr als 300tkm ohne Wechsel


    Man kann es 1:1 ersetzen, aber kompatibel ist es nicht bzw mischbar

  • ich hab schon so viele falsch nachgefüllte gesehen ..... da war nie was auffälliges . Gut, ist dann meist auch nur ne geringe Nachfüllmenge gewesen.


    Alles was ich in die Hände bekomme , wird auf grün umgeölt .... und ob da restlos das rote raus ist, ist auch nicht garantiert .... funzt aber :)

    Einmal dachte ich ich hätte unrecht, aber ich hatte mich geirrt .....

  • soll aber gespült werden und zwar gründlich. Sonst sollte man besser das alte drinlassen. Ist genauso übel wie wenn man blauen und den roten Kühlerfrostschutz mischt. Da reicht eine ganz kleine Menge. Bzw je nach Motor kann man es ja nicht mal tauschen.

  • ist eh relativ kompatibel . Nur ist rot halt agressiver zu Dichtungen , deshalb wurde irgendwann auf grün umgestellt.... bei VW schon in den 90ern .... das Alfa 2008 noch rot verwendet haben soll wundert mich doch sehr.....

    Ist 'relativ kompatibel' sowas wie 'alternative Wahrheit' ? :joint:

  • relativ kompatibel .... alternative Fakten ..... :D


    Überall steht " nicht mischen" aber eine geringe Vermischung scheint problemlos zu sein . ... was ich so beobachte.


    Beim umölen spüle ich alles ...( soweit eingebaut möglich) mit Bremsenreiniger, oder auch gern mit Brennspiritus .... aber ob das auch den letzen Rest aus den Zylindern ausspült glaube ich nicht. Beide Mittel verdunsten aber relativ schnell und bleiben nicht im System wenn man das über Nacht ablüften lässt .

    Einmal dachte ich ich hätte unrecht, aber ich hatte mich geirrt .....

  • relativ kompatibel .... alternative Fakten ..... :D


    Überall steht " nicht mischen" aber eine geringe Vermischung scheint problemlos zu sein . ... was ich so beobachte.


    Beim umölen spüle ich alles ...( soweit eingebaut möglich) mit Bremsenreiniger, oder auch gern mit Brennspiritus .... aber ob das auch den letzen Rest aus den Zylindern ausspült glaube ich nicht. Beide Mittel verdunsten aber relativ schnell und bleiben nicht im System wenn man das über Nacht ablüften lässt .

    Gespült wird das in etwa so wie man auch DSG Getriebe spült. Leerlaufen lassen und mit korrektem Öl spülen. Da wartet keine Werkstatt über Nacht. Da das rote aber komplett unproblematisch, auch nach 12 Jahren seine Arbeit verrichtet, wechsle ich da nix. Erkenne auch in der Handhabung der Lenkung zwischen meinem Spider mit grün und dem 159 mit rot keinen Unterschied.

  • ich bin keine Werkstatt .... ;) Ich habe auch Zeit beim schrauben .


    Und ich öle nur um, wenn eh am Lenkgetriebe oder an den Leitungen gearbeitet wird.


    Einen Unterschied in der Funktion macht das gar nicht .... die Brühe muß nur Druck übertragen .


    in meinem 164 ist wahrscheinlich auch noch die Originalfüllung drin ..... never touch a running System ,

    Einmal dachte ich ich hätte unrecht, aber ich hatte mich geirrt .....

  • in mehr als 30 Jahren mußte ich noch nie an einem Lenkgetriebe arbeiten, außer dem einen Ausgleichsbehälter.

    Aber selbst eine Werkstatt mit ner Menge Zeit würde niemals Spiritus oder Bremsenreiniger da reinkippen.


    Das es keinen Unterschied in der Funktion hst, ist mir klar... das sollte ein Anflug von Ironie sein

  • Ich habe mich vor .... etwa 10 Jahren sehr aktiv mit Servolenkungen beschäftigt, zerlegt, überholt und wieder zusammen gebaut.


    Wenn eine Servopumpe sich zerlegt, gelangen häufig Späne ins System .... Schläuche und Lenkgetriebe . Da man für viele Oldtimer keine Ersatzschläuche mehr bekommt, kann man die sehr wohl recht gut mit genannten Mitteln von Spänen etc befreien . Ebenso das Lenkgetriebe wenn man es zumindest teil zerlegt .


    Beide Mittel verflüchtigen sich extrem schnell nach dem spülen ..... bewirken also keinerlei Verdünnung/Veränderung des neu eingefüllten Mediums ..

    Funzt auch gut zum ausspülen der restlichen Altflüssigkeit


    Ein ATF- oder Hydrauliköl ist viel zu dickflüssig für eine effektive Spülung des Systems .


    Aber .... jeder wie er mag....... und eine Werkstatt bekommt meine Autos eh nur zur Achsvermessung.......

    Einmal dachte ich ich hätte unrecht, aber ich hatte mich geirrt .....

  • Weil Öl so dickflüssig ist, wird das ja bei DSG Getriebe usw immer so gehandhabt. Aber Werkstätten haben da sicher keine Ahnung von.

    Bei Alfa bekommt man viele Ersatzteile selbst bei relativ jungen Fahrzeugen nicht mehr. Bei vielen Deutschen Herstellern sieht das anders aus.

  • Der 159 hat in der Rücklaufleitung vom Lenkgetriebe zum Behälter eine Schnellkupplung.

    Da kann man zu zweit bei laufendem Motor und einem weiteren Schlauch in einen Eimer die Pumpe und das Lenkgetriebe in 5 Minuten vollständig spülen und dabei auch gleich „umölen“.

    Ach komm, geh weg.