Vacuum im Ventildeckel

  • Hallo liebe Alfa Freunde,


    ich hätte da mal eine Frage zu einem Problem das mein Auto hat. Es macht ein quitschendes Geräusch und hat sporadisch leerlaufschwankungen.


    Wenn der Öldeckel abgeschraubt wird, geht das quitschen weg und ich habe das Gefühl er läuft besser. Beim Abschrauben des Öldeckels scheint ein Vacuum zu sein. Der Deckel wird von einem Vacuum festgehalten und man muß etwas Kraft aufwenden um den Deckel abzuheben. Ist ein solches Vacuum normal oder sollte da nicht eher ein leichter Überdruck sein?


    Meine Werkstatt vermutet ein Problem mit der Vendildeckel- oder Kurbelgehäusenentlüftung.


    Es handelt sich um mein Spider Baby 916 2.0 TS mit EZ: 2001, ca. 163.000 km


    Kann einer etwas zum Vacuum sagen und gibt es eine solche Entlüftung einzeln oder muß man den ganzen Deckel wechseln?


    Danke schon mal für Tips und Anregungen.


    Grüße


    Bernie

  • Hallo,


    vielen Dank für den Link, sehr interessant.


    Heißt das also, wenn in meinem Ventildeckel ein Vacuum ist, dann ist das nicht normal? Also ist wahrscheinlich das PCV Ventil defekt. Hast Du zufällig eine Teile Nummer dafür. Ich habe es im Online Ersatzteilkatalog nicht gefunden.


    Grüße


    Bernie

  • Evtl. ist es hier dabei:

    https://alfa-romeo.7zap.com/en…-099/102/55+10255s04+3-0/


    Ich denke die Nr. 3 ist die Saugrohrverstellung, Nr. 5 ein Rückschlagventil und Nr. 9 ist das PCV. Ich bin mir aber nicht sicher.

    Nr. 5 und Nr. 9 solltest dir mal ansehen bei dir.

    Nein, das gehört zur Saugrohrumschaltung. Nr.9 gibt den U-Druck bei Schaltdrehzahl an die U-Dose 3 weiter, welche die Klappen betätigt.


    Nr. 5 ist das besagte Ventil zur Entlüftung.

    Schau mal hier: http://www.barchetta-lexikon.de/?artikel=k016

    Das wird beim 2.0 Liter Alfa ähnlich sein, weil der 1.8er Fiat grundsätzlich der gleiche Motor ist.

    Das PCV-Ventil schaltet nicht richtig, deshalb hast im Leerlauf einen Unterdruck.

    Das wurde nicht korrekt beschrieben:


    Bei Teil- oder Volllast können die Blow-By-Gase vor der Drosselklappe entweichen. Angesaugt wird da nichts, weil vor der DK faktisch kein Unterdruck herrscht.


    Im Leerlauf öffnet sich das Ventil, so daß die Gase durch den hinter der DK herrschenden Unterdruck abgesaugt werden.

    Somit entsteht auch unter dem Ventildeckel ein Unterdruck.


    Würde sich das Ventil im Leerlauf nicht öffnen, würde ein Überdruck unter dem Ventildeckel entstehen.

  • Also kurz zur Info: Ein bekannter Schrauber hat einen 96er GTV 2.0 in der Werkstatt gehabt. Peilstab rausgeflogen und Öldusche.

    Das Entlüftungsventil bei der Drosselklappe gibt es da noch nicht, der zweite Schlauch geht an die DK (mit Kühlwasseranschluss ...?!), nicht zur Brücke.


    Kompression: 9,5, 9,5, 9,5, 8,5 ....?!


    Bei genauer Betrachtung war der Stutzen vorne für die Vollastentlüftung blind (der Schlauch kam wohl kurz vorher woanders neu rein).

    Habe das Ergebnis noch nicht gehört, aber gibt es Schläuche die da blind sind? Macht doch keinen Sinn?:kopfkratz:

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx

  • Könnte sein, allerdings hat er gemeint nun ein Loch reingemacht zu haben?Ansonsten sah es alles original aus. Höchstens es gibt Modelle wo das serienmäßig zu ist bzw. nicht vorhanden. Der Effekt war jedenfalls beeindruckend....

    Geliebte: Spider 916, 2.0TS, Baujahr 4/99, 130.000 km, schwarz

    Ehefrau: SLK R170 230K FL, auch schwarz

    Wanderhxxe: Abgerockter CLK 208 230K FL, schwarz foliert

    Beide Roadster unverbastelt original

    91xxx