Ölkühler & Leitungen Bezug

  • Hallo Alfaholiker!

    Ich hab bei meinem Spider festgestellt, dass eine der beiden Ölkühlerleitungen, am gepressten Übergang
    des Gummischlauches zum starren Teil, sabbert.

    Auf der Suche nach einem geeigneten Ersatzteil habe ich feststellen müssen, dass die Produktion dessen offenbar eingestellt wurde und ich am ehesten auf dem Gebrauchtmarkt oder einem Schlauchproduzenten (der mir diese dann anfertigt) fündig werden würde.

    Durch weitere Recherche habe ich dann diese hier https://www.alfaholics.com/par…-3-0-v6-oil-cooler-pipes/ gefunden.

    Sind offensichtlich für den 24 Ventiler, daher meine Frage, ob die Dinger denn generell auch für den 12V passen?

    Sorry, für die evtl dämliche Frage, aber die Suche spuckt mir leider nix aus und aus den Netzfunden anderer Foren werde ich nicht sonderlich schlau, daher Frage ich gleich mal die Profis. ;)


    Danke für die HIlfe - Gruß Didi :AlfaFahne:

  • <p>Ich würde das jetzt nicht zwingend an der ET Nr festmachen.</p>
    <p><br></p>
    <p>Ich stelle die Frage deshalb, weil ich aus einem Nachbar Forum die lose Info habe, dass die 24 V Schläuche auch passen, sofern man beide nimmt...liegt wohl an der Verlegung.</p>
    <p><br></p>
    <p>Ich hätte das nur gerne bestätigt, bevor ich was bestelle oder Altteilesammler abklappere und nicht weiß, wonach ich alternativ auch noch suchen könnte.</p>

  • Sind offensichtlich für den 24 Ventiler, daher meine Frage, ob die Dinger denn generell auch für den 12V passen?

    Hab mir die Frage via weiterer Recherche selbst beantwortet: Nein, sind sie NICHT!

    Für die Nachwelt:

    Die Leitungen sind als OE nicht mehr erhältlich und werden bestenfalls um einen stolzen Eurobetrag nachproduziert.

    Die Preise bei ricambi.alfisti kann sich jeder selbst raussuchen - für mich ist das aber schlicht zu teuer.
    Des Weiteren gehen undichte Leitungen des Ölkühlers üblicherweise mit einem kompletten Systemaustausch (=Ölkühler+Leitungen) einher, da sich die gepressten Schlauchanschlüsse am Ori-Kühler kaum noch entfernen lassen, ohne etwas dabei zu zerstören.


    Alternativen:

    Man kann natürlich zunächst die Gebrauchtbörsen und Altteilesammler abklappern und da sein Glück versuchen.


    ODER

    Diverse Shops von Motorsportzubehör bieten ganze Komplettsätze für diverse AR Modelle zu einem fairen Kurs an, allerdings sind diese universell und passen nicht Plug & Play - daher ist da in der DIY Variante etwas handwerkliches Geschick vorauszusetzen, aber auch keine Astrowissenschaft und unterm Strich ist das preislich und qualitativ absolut vertretbar.


    Die gängigere Methode ist das Überarbeitenlassen der Ölkühlerschläuche durch spezielle Hydraulikbetriebe, wie zB die Hansa-Flex GmbH o.ä.

    Hiezu ist es notwendig die abmontierten Leitungen vorbeizubringen, mit der Bitte diese instandzusetzen.
    Die Erfahrungen anderer Mitleidender zeigen, dass man dabei nicht erwähnen sollte, die Leitungen für ein Kfz des öffentlichen Verkehrs verwenden zu wollen!
    Besser ist es bei der eventuellen Nachfrage von einem alten Stromaggregat oder etwas in der Art zu faseln, da diesen Betrieben diese Arbeiten offenbar explizit verboten sind.

    Paragraphenreiter werden das nun möglicherweise bemängeln, aber ich persönlich habe da keinerlei Bedenken, schließlich ist das das tägliche Brot dieser Unternehmen, die Qualität muss ja auch für ein altes Scheunenaggregat gewährleistet sein und Rezensionen anderer Alfa-Tiere und Abnehmer dieser Leitungen nach ist das mehr als adäquater Ersatz.
    Preislich beginnen solche Instandsetzungsarbeiten im gediegenen zweistelligen Eurobereich, je nach Aufwand und Ausführung - also eine sehr kostengünstige Variante im Vergleich zur Beschaffung eines eventuellen "OE".

    Gruß Didi :AlfaFahne:

  • Ich habe für solche probleme immer meinen ortsansässigen landmaschinen fuzzi

    Tja, das wäre natürlich das einfachste und direkteste. Weis nur nicht, wo ich in / um Düsseldorf so einen "Landmaschinen Fuzzi" finden soll.

    Ich habe gestern mal HansaFlex angeschrieben (die haben ja Niederlassungen in ganz D) und heute die Antwort bekommen, dass sie mir eine komplett neue Leitung nach Muster der alten anfertigen können. Auf alte (angelieferte) Rohre pressen sie aber keine neuen Schläuche. Eigentlich schade, an meiner Leitung ist kein einziger mm Rost oder sonstwas...

    Hab dann jetzt mal nach dem Preis gefragt und bin schon gespannt.

  • Gib doch mal "Hydraulikschläuche in Düsseldorf" bei Google ein. Da gibt es einige. Soche Leute können einem meistens helfen. Das sind die Landmaschinenfuzzis der Großstadt.

  • strados-


    Ich war bei einer Hansa Flex Filiale bei mir in der Nähe und hab denen die Leitungen auf die Buddel gelegt, mit der Bitte: Einmal neu.


    Nach kurzer Sichtung sagte man mir, dass sie die Schläuche nicht reproduzieren können, weil es sich teilweise um zöllige Maße handelt und sie keine Teile für Öldruckleitungen führen, die Zoll und Metrisch kombiniert...ich glaub, die starre Leitung hat ein zölliges Maß und der Schlauch metrisch, oder umgekehrt? :kopfkratz:

    Ich weiß es nicht mehr...


    Jedenfalls hab ich das dann nicht mehr näher verfolgt, weil ich eine zeitnahe Lösung brauchte. Also hab ich die Option komplett verworfen und dann einfach einen Ölküher aus dem Rennsport mit entsprechenden Leitungen geordert und verbaut.


    Tut was er soll und dicht ist nun auch alles.


    Gruß Didi

  • strados-

    Also hab ich die Option komplett verworfen und dann einfach einen Ölküher aus dem Rennsport mit entsprechenden Leitungen geordert und verbaut.

    Tut was er soll und dicht ist nun auch alles.

    Gruß Didi

    Hattest Du den Ölkühler ursprünglich vorn in der Mitte VOR den anderen beiden Kühlern (Klima + Wasser) ?

    Die Rennsport bzw. Ersatz Kits (Kühler + Leitungen) werden ja wie auch der ab '98 von AR verbaute seitlich vor dem rechten Vorderrad montiert.

    WIE hast Du den Ölkühler dort befestigt ?

  • strados-


    Nach kurzer Sichtung sagte man mir, dass sie die Schläuche nicht reproduzieren können, weil es sich teilweise um zöllige Maße handelt und sie keine Teile für Öldruckleitungen führen, die Zoll und Metrisch kombiniert...ich glaub, die starre Leitung hat ein zölliges Maß und der Schlauch metrisch, oder umgekehrt? :kopfkratz:

    Jetzt bin ich bisschen irritiert. Ich verstehe Deinen Post #4 so, dass Dein Spider auch die anfangs von AR verbaute Variante mit dem "mittigen" Ölkühler hat (jetzt natürlich nicht mehr).

    WO soll da bei der Ölleitung denn ein zölliges Maß sein ? An der "Leitung" ist an dem Ende, das am Ölfilterflansch angeschraubt wird, lediglich ein Ringnippel (s. Bild) fest angelötet (hart) und das andere Ende steckt direkt in dem Schlauch (mit Pressmuffe drüber).

    Bei der ab 1998 verbauten Variante mit seitlichem Ölkühler sind Schlauch und Rohr durch eine lösbare Verschraubung miteinander verbunden, das stimmt. Hab ich aber leider nicht.

    Das andere Ende des Schlauches (am Ölkühler) könnte natürlich ein metrisches ODER zölliges Gewinde der Überwurfmutter haben. Müsste man mal nachmessen.

    ABER ich kann an keiner Stelle ein Verbindungsteil erkennen, das metrische + zöllige Anschlüsse direkt kombinieren muss ??


    Ringnippel.jpgMetrisches Gewinde der Überwurfmutter.jpgZollgewinde der Überwurfmutter.jpgLeitungssatz_Alfisti_original Alfa_549,-€.jpg

  • Hattest Du den Ölkühler ursprünglich vorn in der Mitte VOR den anderen beiden Kühlern (Klima + Wasser) ?

    Die Rennsport bzw. Ersatz Kits (Kühler + Leitungen) werden ja wie auch der ab '98 von AR verbaute seitlich vor dem rechten Vorderrad montiert.

    WIE hast Du den Ölkühler dort befestigt ?

    Ja, mein Ölkühler sitzt vorne mittig und da hab ich auch den Rennsportkühler wieder montiert.
    Dazu hab ich die ursprünglichen Bohrungen verwendet, zumindest auf einer Seite...da der neue Kühler etwas breiter ist, hab ich auf der anderen Seite einfach ein neues Loch ins Blech gebohrt, dieses dann versiegelt und mit einem dazugehörigen Montagewinkel befestigt.

    Ich hab leider keine Pics davon gemacht, weil das keine Raketenwissenschaft ist.

    Um das brauchbar abzulichten müsste ich aber den Stoßfänger wieder abmontieren, dazu fehlt mir im Augenblick grad die Motivation...sorry.


    Zwecks der Leitungen:
    Ich weiß nimmer genau, woran es gescheitert ist, aber ich meine, dass ich einen geschraubten Übergang zwischen dem starren Teil und dem Schlauch wollte und das ging irgendwie nicht, weil eben in den Standardmaßen irgendein Unterschied war...frag mich nicht mehr.

    Ich möchte anmerken, dass mein 916er BJ 1996, also Erstserie, ist...möglich, dass es da Unterschiede gab.

    Wie auch immer, ich hab das dann eben mit neuen Schläuchen gelöst, weil ich das erledigt haben und nicht weiter nach einer anderen Option mit den alten Leitungen suchen wollte.
    Mir war wichtig, dass das funktioniert, auf Originalität hab ich da ehrlicherweise nicht geachtet. ;-)


    Gruß Didi

  • Ich hatte letzten Herbst das gleiche Problem. Die gebördelten Übergänge der festen Leitungen auf die flexiblen Schläuche wurden nach 22 Jahren undicht.

    Auch ich habe mir gedacht dass es besser ist, den Ölkühler gleich mit zu wechseln, was sich letztendlich als richtig erwiesen hat, denn als ich das ganze Geraffel abgebaut hatte, wurde klar, dass man die Leitungen nicht ohne Beschädigungen vom Kühler ab bekommen hätte.

    Auch das Lösen der Anschlüsse am Ölfilter war ziemlich spannend und hat erst funktioniert, nachdem wir uns ein paar "Spezial"-Schlüssel geflext hatten ;)

    Ich hatte mir allerdings die Nachbauten aus "Ricambi-Alfisti" besorgt und diese dann verbaut...


    ABER: Es hat nicht 100%ig gepasst ! :wand1:

    Die Stoßstange / Frontschürze wurde vom Radius der äußeren Leitung des Ölkühleranschlusses (der im rechten Radhaus verbaut ist) weggedrückt. Das wollte ich auf keinen Fall akzeptieren, weil die Frontschürze durch diesen punktuellen Druck langfristig mit Sicherheit geschädigt wird.


    Man konnte es drehen und vertauschen wie man wollte, die äußere Ölleitung passte einfach nicht rein, weil die neuen Winkel am Anschluss des Kühlers bei den neuen, nachgebauten Leitungen etwas länger sind als die originalen. :kopfkratz:

    Nach ein paar Diskussionen mit dem Hersteller und einem Besuch beim Hydraulikfachmann in meiner Nähe, habe ich eine passende Lösung in Form eines kürzeren Winkels für ein paar € gefunden. Der Hersteller (Ricambi Alfisti) hat mir eine ordentliche Erstattung für meinen Aufwand gewährt und wollte seine Lagerbestände anpassen.

    Schön war das alles nicht, aber nun isses wieder wie vorher. :AlfaFahne:


    Eine Lösung mit Zubehörmaterial hatte ich auch kurz überlegt aber dann verworfen, da ich den Umbauaufwand für den Kühler im Radhaus nicht abschätzen konnte und die Führung der Leitungen ziemlich aufwändig nachzubauen ist.

    Auch die Reparatur der "alten" Leitungen war mir zu aufwändig und stand in Puncto Aufwand + Zeit zu einer "neuen" Leitung nicht im richtigen Verhältnis.

    BG

    Markus

  • ABER: Es hat nicht 100%ig gepasst ! :wand1:

    Die Stoßstange / Frontschürze wurde vom Radius der äußeren Leitung des Ölkühleranschlusses (der im rechten Radhaus verbaut ist) weggedrückt.

    Bei ... "seitlich = im rechten Radhaus"... hast Du aber die zweite Serie des Ölkühlers, der bei späteren V6 3.0 12V, beim V6 3.0 24V und beim V6 3.2 24V verbaut wurde.

    Den Ölkühler vorne mittig gab es nur am Anfang beim V6 3.0 12V.

  • Ja, mein Ölkühler sitzt vorne mittig und da hab ich auch den Rennsportkühler wieder montiert.

    Ich möchte anmerken, dass mein 916er BJ 1996, also Erstserie, ist...möglich, dass es da Unterschiede gab.

    D.h. Du hast jetzt keine Metallleitungen mehr, sondern durchgehend Schlauch ?

    Mein 916er (BJ 97), also auch Erstserie, hat den Kähler auch vorn in der Mitte.

    Der Händler Italia Ricambi (Alfisti Shop) hat mir geschrieben, dass er bei dieser Variante (Ölkühler vorn in der Mitte) die Leitungen einzeln anfertigen lassen muss und sie deshalb so unverhältnismäßig teuer sind.

    Die andere Variante (Ölkühler seitlich rechts) findet man bei mehreren Händlern, da die Nachfrage natürlich viel höher ist.


    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Leitung komplett gegen eine neue ersetzen soll (hat bei mir nirgendwo auch nur eine einzige Roststelle), oder das Dingens abbaue und nur einen neuen Schlauch auf das vorhandene Rohr pressen lasse. Einen Hydraulik Betrieb, der mir das macht, finde ich schon.

    Als Zwischenlösung werde ich die Tage erstmal direkt neben die Pressmuffe eine schmale, normale Schelle setzen. Wenn ich Glück habe und das Rohr soweit in den Schlauch geschoben ist, dass es auch noch wenigstens 1/2 cm hinter dem Ende der Pressmuffe steckt, wird die Zusatzschelle ihre abdichtende Wirkung erziehlen. DAS merke ich dann ja, ob's weiterhin tropft oder nicht mehr....

  • Oha ! Wie hast Du dann die beiden Schläuche unter dem Motor durch so befestigt, dass sie nicht "durchhängen" ?

    (deswegen sind ja bei allen (original) Varianten an der Stelle Rohre verwendet).

    .... schade, dass Du davon damals keine Bilder gemacht hast, das würde hier jetzt einige Fragen von selbst beantworten.

  • Die Schläuche bieten ja produktionsbedingt schon ein bisschen Widerstand, die hängen ja nicht wabbelig in der Gegend herum.
    An einer Stelle hab ich sie zusätzlich mit gummierten Schlauchschellen gesichert...funktioniert genauso.


    Wenn ich mal wieder in der Werkstatt bin und dran denke, knips ich das mal.


    Gruß Didi