GTV6 Kaufen? oder Gurke?

  • Hallo Alfisti, ich bräuchte dringend ein klein wenig Beratung und würde mich sehr über eure Meinungen freuen. Ich liebäugele mit einem GTV6 Baujahr 1984. Ich hab mir da einen angeschaut in der nähe:

    Der Wagen hat 2014 Tüv mit Inspektion bekommen, wurde aber dann nie angemeldet.

    Er hat das Zender-paket mit schönen Felgen, Fahrwerk und Bodykit, welches auch in der H-Zulassung eingetragen ist.

    Kilometerstand ist angegeben mit 60.000km.


    Der Lack: Ist ausgeblichen und müsste auf jeden Fall mindestens poliert werden. Die Frontstoßstange ist mehrfach leicht eingerissen und muss repariert und lackiert werden. Auf der Fahrerseite ist wohl mal einer rein gefahren, da ist eine größere Delle..


    Der Innenraum: Ist in relativ gutem Zustand, Sitze, Polster und Teppich sehen gut aus. Beifahrertürgriff innen ist abgebrochen :-P Dass die Instrumente sporadisch nicht funktionieren, das muss ich glaub ich nicht extra erwähnen :D Arretierung für die Lenkradverstellung macht ihren job nicht mehr richtig.


    Bezüglich Rost: In der Reserverradmulde sind durchaus leichte Rostspuren zu sehen, allerdings nichts wildes. Am Hinterren Radlauf außen, sieht man unter dem Kunststoff eine leichte Roststelle.. Unter der Heckklappe ist eine 2x2cm große Roststelle die unter dem Lack blüht.. Vorne im Motorraum sind die Radläufe geschweiß wurden, wobei man hier eher sagen sollte "gebraten" und dann mit einer Schwarzen gummi-artigen masse behandelt. Die Türen sehen gut aus, auch neben den Gummis an Scheibenrahmen keinerlei Rost zu erkennen. Unterboden macht einen guten Eindruck, hier augenscheinlich kein Rost gefunden. Ich denke hier wurde auch nichts versteckt mit Zentimeter dickem Unterbodenschutz. Ohne viel Erfahrung mit alten GTV zu haben, der Wagen machen auf mich was Rost angeht einen guten Eindruck.


    Motor/Getriebe: Ich bin den Wagen kurz gefahren. Bei Schalten war jedes mal ein Rucken zu spüren, bzw. ein "klonk", allerdings nicht wirklich metallisch, kein Zähneknirschen. Tippe hier auf Hardyscheiben oder Getriebelagerung?

    Motor scheint durch das lange stehen ordentlich wasser verloren zu haben, vor der Probefahrt musste relativ viel nachgefüllt werden allerdings kein Schaum im Öl und auch kein Wasser unterm Auto. Motor qualmte nach der Probefahrt ETWAS bläulich.


    Problem: Im kalte Zustand klang der Motor noch OK. Eine leichte unruhe war zu erkennen, was aber nach der längeren Standzeit in Verbindung mit altem Spritt ok ist. Nach der Probefahrt, als der Motor dann warm war hörte sich der Motor allerdings nicht gut an. Es war ein stärkeres schlagen zu hören, welches Richtung Ölwanne lauter wurde. Ich Tippe hier auf ein Problem mit Kurbelwelle oder Pleuel. Hier kann man das gut hören: https://www.youtube.com/watch?v=k0HrYIG8a1c

    Ich denke, da ist eine Revision fällig, aber ich bin ja Schrauber.


    Ich glaube ich darf hier keinen Link von Mobile reinstellen, aber der GTV ist gelb und der zweit billigste in ganz Deutschland, momentan


    Verhandelter Preis: 7800€


    Würde mich freuen wenn ihr mir eure Meinung zu diesem Abgebot sagen könntet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stefkorn ()

  • Einen GTV6 kaufen?

    Ja!

    Aber nimm dir zur Besichtigung UNBEDINGT jemand mit der die genau mit dem Modell auskennt den den wenn er von Rost befallen ist siehst du ihn nicht von außen und mache Stellen auch nicht gut von unten.


    Ggf bekommst du noch etwas mehr Hilfe imhttp://www.alfaforum.de/



    Hier darfst du Links einstellen.

    Beim Preis würde ich jetzt mal blind sagen das da noch viel Zeit und Geld rein geht.

    Gute GTV6 kosten das doppelte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von revej ()

  • Im an betracht der Bilder und des Preises ein gute Restaurationsbasis, mit ein bißchen rumschrauben und polieren wird es nicht getan sein.

    Leg nochmal ein paar Kilo Euro für die Restauration auf die Seite.

    Mehr kriegt meine Glaskugel mit den Daten nicht hin ;)


    PS. Wer startet so ein Auto mit dem alten Sprit, ohne Kühlwasser und altem Öl im Motor :fail:

  • Aber nimm dir zur Besichtigung UNBEDINGT jemand mit der die genau mit dem Modell auskennt

    Das wäre natürlich ideal, aber so jemanden muss man erst mal auf die schnelle finden. :D

    Ich habe mich allerdings auch schon reichlich informiert was Rost bei dem Wagen angeht und das auch so weit es mir möglich war abgecheckt.



    PS. Wer startet so ein Auto mit dem alten Sprit, ohne Kühlwasser und altem Öl im Motor :fail:

    Da hatte ich auch bedenken. Hatten vorher extra nochmal den Kühlkreislauf entlüftet. Das Öl ist 4 Jahre alt, allerdings vielleicht 10 kilometer gefahren. Genau so wie Zahnriemen.. Bin daher sehr behutsam gefahren. Sicherlich alles andere als ideal aber ohne Probefahrt wäre auch das Problem mit dem Motor nicht aufgefallen und wenn der Motor überholt werden muss, das ändert gut was am Wert.

    -


    Ein bisschen zu mir selbst:

    In erster Linie möchte ich den Wagen öfters am Wochenende Fahren und nicht ins Museum stellen. :-) Das heißt ich bin bestrebt den Wagen auf ein (relativ) Zuverlässiges Niveau zu bringen, bei dem Motor/Getriebe/Fahrwerk in Ordnung sind. Ich bin keiner, der ein Auto im absoluten Sammler-Top-Zustand haben muss. Ich habe nicht unbedingt vor, den Wagen bis aufs letzte zu Restaurieren.. Das soll aber nicht heißen, dass ich halben Kram machen möchte oder irgendwas verbasteln will, nur um es am Leben zu halten. Mir ist klar: Sachen wie z.B. Karosserie-arbeiten wie Schweißen, müssen von Anfang an fachmännisch gemacht werden und auch so, dass es nicht für 1 jahr gut ist, sondern dass man auf Dauer wirklich die Substanz erhält. Da bin ich auf äußere Hilfe angewiesen..

    Ein gewisses Budget ist natürlich vorhanden für sowas.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stefkorn ()

  • Da ich in meiner Werkstattzeit viel an den Dingern geschraubt habe, kommt nach der Beschreibung eine Motorrevision bestimmt auf Dich zu, über Schweissorgien würde ich mich auch nicht wundern, Elektrik seh ich als Mäusekino, Getriebe ist auch nicht zu verachten, Ok wenns die Hardyscheiben sind das erkennst ja sofort ob die gerissen sind. Sehe aber den Preis nicht für die "Baustelle" da muss vieles reingesteckt werden. Bin auch aus 52078 aber den würd ich mir echt nicht antuen, oder Du bist selbst so fit alles problemlos zu machen, sonst wirds mal verdammt teuer.:wink:

  • Schonmal danke für eure Antworten!

    Abgesehen von Schweiß und Lackierarbeiten, sollte ich eigentlich alles selbst hinkriegen. Die Zeit, Gedult und Lust ist auf jeden fall da.

    Ich bin mir eigentlich im klaren, dass da erst mal ordentlich geschraubt werden muss.. Aber das mach ich gerne und das ist irgendwo auch ein Grund für mich, ein solches Auto zu kaufen.
    Aber wenn ich in ein Auto 4000€ stecken muss, dann würde ich eher das Auto nehmen was von vornherein 4000€ teurer ist, welches dann aber schon gut dasteht. Es muss sich also schon irgendwo rentieren.. Das ist halt die Frage.. Lohnt sich der aufwand, bei dem Preis? Da sínd jetzt wohl die Glaskugeln gefragt :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stefkorn ()

  • Schonmal danke für eure Antworten!

    Abgesehen von Schweiß und Lackierarbeiten, sollte ich eigentlich alles selbst hinkriegen. Die Zeit, Gedult und Lust ist auf jeden fall da.

    Ich bin mir eigentlich im klaren, dass da erst mal ordentlich geschraubt werden muss.. Aber das mach ich gerne und das ist irgendwo auch ein Grund für mich, ein solches Auto zu kaufen.
    Aber wenn ich in ein Auto 4000€ stecken muss, dann würde ich eher das Auto nehmen was von vornherein 4000€ teurer ist, welches dann aber schon gut dasteht. Es muss sich also schon irgendwo rentieren.. Das ist halt die Frage.. Lohnt sich der aufwand, bei dem Preis? Da sínd jetzt wohl die Glaskugeln gefragt :D

    Das ist die richtige Entscheidung.

    Schau nach einem mit gutem Blech weil da würdest du das meinste Geld versenken.

  • Meinst du das jetzt wirklich aufs Blech bezogen? Ich hatte bis jetzt den Eindruck, dass Rost allgemein bei so ziemlich jedem GTV ein Problem ist aber dass dieser Wagen doch RELATIV gut dasteht was Rost angeht, vorallem wenn man den Preis bedenkt.. Da hab ich schon viel teurere gesehen wo die Türen nur noch aus Krümeln bestanden, die komplette A-Säule lauter Rostpickel hatte.. Das was ich da sehen konnte, schien kontrollierbar und machbar zu sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stefkorn ()

  • Aber wenn ich in ein Auto 4000€ stecken muss, dann würde ich eher das Auto nehmen was von vornherein 4000€ teurer ist, welches dann aber schon gut dasteht. Es muss sich also schon irgendwo rentieren.. Das ist halt die Frage.. Lohnt sich der aufwand, bei dem Preis? Da sínd jetzt wohl die Glaskugeln gefragt :D

    Mit 4000 € wirst du niemals auskommen, das verschlingt schon die Karosserie und der Lack. Der Aufwand lohnt sich so gesehen nicht, dafür brauch ich die Glaskugelgar nicht ;)

    Es ist immer wirtschaftlich günstiger ein möglichst gutes Auto zukaufen als eines zu restaurieren. Wirtschaftlich ist die Restaurierung eines Autos dieser Klasse nie, das funktioniert nur beim Porsche 911 oder Mercedes SL.

  • Mit 4000 € wirst du niemals auskommen, das verschlingt schon die Karosserie und der Lack.

    Wie gesagt, ich habe nicht vor den Wagen bis aufs letzte zu restaurieren und alles perfekt zu machen. Eine Komplette Lackierung, ist für meine Ansprüche jetzt auch nicht unbedingt nötig. Frontstoßstange muss aber auf jedenfall gemacht werden. Vielleicht vertue ich mich, aber ich sehe nicht, dass hier unbededingt 4000€ nur für Karosserie und Lack fließen MÜSSEN. Klar, größere Roststellen muss man fachmännisch angehen damit auf Dauer, auch noch was vom Auto übrig bleibt, aber so richtig problematische Roststellen hat der Wagen meiner Meinung nach nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stefkorn ()

  • Wenn Du Dir das Auto antun willst und in 52222 Stolberg die Halle zur Instandsetzung hast, dann informier mich mal.

    Dann komm ich mir die Sache mal ansehen. Aber ich sag wenn Du es gut (nicht perfeckt) machen willst, dann kommst

    warscheinlich nicht mit 4K Instandsetzungskosten hin:wink:

  • Meinst du das jetzt wirklich aufs Blech bezogen? Ich hatte bis jetzt den Eindruck, dass Rost allgemein bei so ziemlich jedem GTV ein Problem ist aber dass dieser Wagen doch RELATIV gut dasteht was Rost angeht, vorallem wenn man den Preis bedenkt.. Da hab ich schon viel teurere gesehen wo die Türen nur noch aus Krümeln bestanden, die komplette A-Säule lauter Rostpickel hatte.. Das was ich da sehen konnte, schien kontrollierbar und machbar zu sein.

    Ja ich beziehe mich nur auf das Bleche bzw den Rost.

    Ich hatte mich vor einiger Zeit mit dem GTV6 und seinen Problemen was den Rost angeht beschäftigt.

    Und wie gesagt die heiklen stellen sieht man nicht wirklich.

    In dem Forum aus meinem ersten Beitrag kannst du dich auch ein bisschen schlau lesen.

  • Allso wenn ich den motor so höre ist da ein pleullager durch und dann kommst du um eine motorrevision nicht rum und das verschlingt schon einen haufen geld

    als ich seinerzeit bei meinem 75 den motor überholte waren da auch 3-4000€ weg dann sagst du der Antiebsstrang schlägt das heist im nornalfall so alt wie der krempel ist alle hardyscheiben und das mittenlager fallig was auch noch gerne probleme macht sind die getriebelager vorne u hinten und und das hintere motorlager

    was den rost angeht ganz wichtig vorne rechts und links die kotflügelaufnahme und im hinteren radhaus über der achse

    Stau ist nur Hinten blöd vorne macht er Spass

  • Danke an euch alle für die Tipps und eure Meinungen!! Leider hat sich das Thema Oldtimer für mich so wie so vorerst erledigt, meine Garage bzw. Werkstatt werde ich ende kommenden Monats nicht mehr nutzen können. Da muss ich erst mal eine andere Lösung finden.

    Gruß

    Stefkorn